Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Freiluftaktivitäten (Seite 1 von 12)

Kretas ursprüngliche Seite

Wandern auf Kreta. Bild: Frosch Sportreisen GmbH

Wandern auf Kreta. Bild: Frosch Sportreisen GmbH

Mit einer anspruchsvollen Trekkingreise zieht es Frosch Sportreisen nun auch in den Osten Kretas. Im ursprünglichen und touristisch weniger erschlossenen Teil der größten griechischen Insel bieten die Münsteraner erstmals eine 8-tägige Trekkingreise an. Ausgehend vom kleinen Badeort Elounda an der Mirabellabucht führt die Route über Kritsa auf die Lassithi Hochebene bis an die Südküste Kretas. Bei Gehzeiten zwischen 4-7 Stunden auf bis zu 2148 Metern Höhe bieten sich faszinierende Ausblicke über Kretas Küsten, Hochplateaus und einsame Berglandschaften.

„Diese Trekkingreise ist alle Mühen wert. Solch beeindruckende Ausblicke und ursprüngliche Eindrücke bieten sich nicht jedem Kreta-Besucher“, beschreibt Frosch-Pressesprecher Sebastian Rosendahl die Reise. Die Übernachtungen während der Tour finden in kleinen Hotels und Pension entlang der Strecke statt. Ein Gepäcktransport ermöglicht es den Frosch-Gästen, auf den Wanderungen nur das Nötigste mit sich zu führen.

Die Reise ist mit einem Aufenthalt im Frosch Sportclub Dimitra kombinierbar. Die kleine Anlage mit großem Garten, Pool und schöner Terrasse ist exklusiv von Frosch belegt. Der Sportclub am Rande des Ortes Almyrida bietet einen herrlichen Blick auf das Gebirgsmassiv der Lefka Ori. Das Sportprogramm ist hier wie in allen Frosch Sportclubs bereits inklusive. Die von hier ausgehende Standortwanderreise „Wandern zu Füßen der Weißen Berge“ ist ebenfalls mit der Trekkingreise kombinierbar.

Die Trekkingreise „Kreta im ursprünglichen Osten“ ist ab 1.049 Euro pro Person unter www.frosch-sportreisen.de oder im Reisebüro buchbar.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Reiseverlauf
1. Tag: Anreise & Transfer nach Elounda.
2. Tag: Von Elounda nach Plaka
3. Tag: Durch die Kritsa-Schlucht
4. Tag: Von Kritsa hinauf die Lassithi Hochebene
5. Tag: Auf den Gipfel des Karfi
6. Tag: Von Lassithi durch das Diktigebirge nach Selekano
7. Tag: Über die alten Pfade von Mithi und Mirtos
8. Tag: Abreise oder Verlängerung im SC Dimitra.

Leistungen (im Reisepreis enthalten)
•    Flug nach Heraklion
•    alle Transfers während der Tour
•    7 Übernachtungen in kleinen Hotels o. Pensionen
•    Halbpension
•    Programm aus 6 geführten Wanderungen
•    Gepäcktransport während der Touren
•    Reiseleitung

Teilnehmerzahl
Min. 6 Pers., max. 15 Personen

[amazon_link asins=’3956891376,3829714084,3829728093,3899539710,382972182X,3956890221,3829733283,376334442X,3954515407′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3a1dbcce-cea2-11e6-af85-d3bfeef2c70c‘]

Quelle: Frosch Sportreisen GmbH

Neue Traumschiffe auf dem Zürichsee

Traumschiffe auf dem Zürichsee. Bild: Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Traumschiffe auf dem Zürichsee. Bild: Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Die jährliche Überprüfung des Traumschiff-Angebots, bringt kleine Veränderungen mit sich. Die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) bietet ab 2017 neu das «Build your Burger-Schiff» sowie Abendfahrten zur Feuerwerksbesichtigung in Lachen an. Nicht mehr im Angebot sind das «Ziischtigs-Schiff», das «Single-Party-Schiff» und das «Lunch-Schiff».

Jedes Jahr werden bei der ZSG die Themenfahrten, bekannt als «Traumschiffe», überprüft. Verschiedene Kriterien entscheiden über eine Weiterführung des jeweiligen Angebots. Ziel ist es, eine für das Publikum interessante und abwechslungsreiche Palette zusammenzustellen, bei der sowohl kulinarische Fahrten, Tanz-/Party-Schiffe als auch kulturelle Angebote und Produkte für Familien offeriert werden.

Das erst in diesem Jahr lancierte «Ziischtigs-Schiff» wird 2017 bereits wieder abgeschafft. Auch das «Single-Party-Schiff» und das «Lunch-Schiff» werden im kommenden Jahr nicht mehr verkehren. Mit dem «Lunch-Schiff» setzt die ZSG ein langjähriges Angebot ab, welches leider stetig weniger Passagiere verzeichnete. Deshalb hat die ZSG auf 2016 hin das Angebot gekürzt, setzte das Schiff nur noch zwischen Juni und September anstatt wie bisher von April bis Oktober ein. Diese Massnahme brachte nicht das gewünschte Ergebnis, weshalb das «Lunch-Schiff» ab 2017 nicht mehr unterwegs sein wird. «Grund dafür ist, dass sich das Verhalten der Gesellschaft über Mittag verändert hat. Früher wurden ausgedehntere Mittagspausen gemacht, dafür war das Lunch-Schiff ideal. Ausserdem verkehrt zur gleichen Zeit, um 12.10 Uhr, eine ‹Kleine Rundfahrt›, die in etwa die gleiche Strecke fährt, jedoch mit Halt an verschiedenen Zwischenstationen», erklärt Conny Hürlimann, Leiterin Marketing bei der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft. Sie weist darauf hin, dass alle, die gemütlich auf dem Zürichsee über Mittag essen möchten, dies weiterhin tun können: auf der «Kleinen Rundfahrt», die knapp eineinhalb Stunden dauert, und zwar täglich vom 2. April bis 22. Oktober 2017. Die Menükarte bietet kalte und warme Gerichte – darunter selbstverständlich auch die beliebten Eglifilets.

Die bekannten und beliebten Angebote wie die Brunch-Schiffe, die Party und Tanz-Schiffe (Schlager, Salsa, Country, Disco) oder auch das Krimi-Schiff werden weiterhin auf dem Zürichsee unterwegs sein. Im 2017 wird in Lachen das Seenachtsfest gefeiert. Die ZSG bietet Fahrten zur Feuerwerksbesichtigung an. Ganz neu ab 2017 ist das «Build your Burger-Schiff». Der Gast kann seinen eigenen Burger aus besten Zutaten zusammenstellen. «Das Angebot ist breit und vielseitig, der Geheimtipp ist feinstes Pulled Pork», verrät Hürlimann. Bevor es jedoch soweit ist, laden die Winter-Traumschiffe wie Fondue-, Feuer-Stein-, Metzgete- oder Stubete-Schiff zu einem gemütlichen Abend auf dem Zürichsee ein.

Quelle: Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft

Zwei Baden-Württemberger Schulklassen gewinnen eine Woche Skifreizeit in der Schweiz

Die glückliche Gewinner-Klasse 7f des Anna-Essinger-Gymnasiums Ulm bei der Preisübergabe. Bild: Schweiz Tourismus

Die glückliche Gewinner-Klasse 7f des Anna-Essinger-Gymnasiums Ulm bei der Preisübergabe. Bild: Schweiz Tourismus00

Die Klasse 7f des Anna-Essinger-Gymnasiums Ulm und die Klasse 7h der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried gewinnen je eine Woche Skiurlaub in der Schweiz. Mit ihren Filmbeiträgen konnten sich die beiden Klassen gegen 77 andere teilnehmende Klassen durchsetzen. Als Hauptpreis wartet nun eine Woche Schneevergnügen in Davos (Graubünden) auf die beiden Siegerklassen.

Was macht der wintersportbegeisterte Ulmer, wenn er sich zwar über den höchsten Kirchturm der Welt freut, aber weit und breit kein Schnee liegt? Für die Schüler der Klasse 7f des Anna-Essinger-Gymnasiums Ulm ist der Fall klar: Er fährt in die Schweiz! Weil die Schüler selber begeisterte Wintersportler sind, haben sie sich bei einem Kreativ-Wettbewerb für eine Woche Skilager in der Schweiz beworben. Mit viel schauspielerischem Talent und akrobatischen Sprüngen beweisen sie im selbstgedrehten Video, dass sie reif für die Schweizer Skipisten sind.

Das lässt sich auch für die Klasse 7h der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried sagen. Auch sie haben keinen Aufwand gescheut und für ihr Wettbewerbs-Video sogar ein eigenes Lied komponiert und getextet. Ihr sportiver Einsatz lässt keine Zweifel offen: Diese Klasse gehört auf die Piste!

Beide Baden-Württemberger Schulklassen konnten mit ihren Videos die Jury überzeugen und gewinnen eine Woche Wintersportvergnügen im schweizerischen Davos. Der Wettbewerb unter dem Motto „Winter macht Schule“ war eine gemeinsame Aktion des Deutschen Skiverbands, der Wintersportinitiative „Dein Winter. Dein Sport“, der Schneesportinitiative Schweiz und Schweiz Tourismus. Ziel der Aktion ist die Förderung von Wintersport und dabei insbesondere die Begeisterung der jungen Generation für Schneesport.

Insgesamt haben sich 79 Klassen mit rund 2000 Schülerinnen und Schülern am Wettbewerb beteiligt. Die Auswahl war nicht leicht, wie Jörg Peter Krebs, Direktor von Schweiz Tourismus Deutschland, bestätigt: „Es ist einfach unglaublich, mit welch kreativer Freude sich die Kinder an diesem Wettbewerb beteiligt haben. Sie hätten alle den Hauptpreis verdient!“ Den konnte es leider nur für zwei Klassen geben – alle anderen erhalten als Dankeschön für ihre Teilnahme in den kommenden Tagen ein kleines Präsent. Aber auch sie können noch in die Schweiz in die Skifreizeit fahren. Die Seite www.gosnow.ch/deutschland listet eine Auswahl an guten und günstigen Skiunterkünften für Schulklassen.

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

„Skischule inklusive“ und Eröffnung des „Nordic House“ in Arosa Lenzerheide

Neues Nordic-House. Copyright: Lenzerheide / Pablo Horvo.

Neues Nordic-House. Copyright: Lenzerheide / Pablo Horvo.

Arosa Lenzerheide lädt zum Winter-Genuss auf und neben den Pisten ein. Die drei Talseiten bieten Sonnenerlebnisse für Skifahrer, Snowboarder, Winterwanderer oder Langläufer. Dank des Angebots „Skischule inklusive“ profitieren die jüngsten Gäste in Arosa von kostenlosem Gruppen-Skiunterricht, und in der Biathlon Arena in Lenzerheide treffen sich Profi- und Hobbysportler inmitten des umfangreichen Loipennetzes.

Das schneesichere Skigebiet Arosa Lenzerheide überzeugt mit 225 präparierten Pistenkilometern, die bis auf 2865 Meter Höhe reichen. Breite Abfahrten, auf denen Kurven mit großen Radien gezogen werden können, oder Steilhänge, bei denen auch die Skikanten gefordert werden, lassen die Herzen der Wintersportler höher schlagen. Die Urdenbahn – die schnellste Pendelbahn der Schweiz – verbindet seit 2014 die beiden ehemals getrennten Skigebiete Arosa und Lenzerheide in nur drei Minuten. Und seit der Eröffnung der Sesselbahn Obertor ist das Schneesporterlebnis vom Piz Scalottas bis zum Aroser Weisshorn perfekt.

Skischule inklusive

Immer weniger Kinder und Jugendliche fahren heute Ski. Arosa möchte seine jungen Gäste auf die Piste bringen und so die Freude am Schneesport wecken. Mit seinen sympathischen und erfolgreichen Schneesportschulen ist Arosa im Bereich Kinderskischulen führend in der Schweiz und bietet damit beste Voraussetzungen, um den Nachwuchs an den Schneesport heranzuführen. Gestartet Ende 2012, geht das beliebte Angebot „Skischule inklusive“ nun bereits in seinen fünften Winter. Arosa setzt damit auf Nachwuchsförderung und ermöglicht Kindern und Jugendlichen, die mit ihren Familien mindestens zwei Nächte in einem der teilnehmenden Hotels oder Ferienwohnungen übernachten, bis zu ihrem 17. Lebensjahr kostenlosen Gruppen-Skiunterricht. www.arosa.ch/skischule_inklusive

Eröffnung des „Nordic House“

Am Samstag, den 3. Dezember 2016 wird in der Biathlon Arena Lenzerheide das „Nordic House“ eröffnet. Es bietet für nationale und internationale Biathlon- und Langlaufvereine eine ideale Infrastruktur für mehrtägige Trainingslager in der Ferienregion Lenzerheide. Neben Bistro, Sportshop und Garderoben für das öffentliche Langlaufzentrum bietet das Nordic House auch einen professionellen Athletikraum, einen Seminarraum und Unterkünfte für rund 60 Personen in flexibel gestaltbaren Mehrbettzimmern. http://lenzerheide.com

Bereits seit drei Jahren ist Lenzerheide tonangebend im Bereich Biathlon in der Schweiz. Mit der Biathlon Arena Lenzerheide wurde im Dezember 2013 die erste fix installierte Biathlon-Anlage der Schweiz eröffnet. Die moderne Trainings- und Wettkampfstätte bietet eine vollautomatische Schießanlage mit 30 weltcupkonformen Standplätzen. Mit ihrem Standort im Raum Foppa in Lantsch/Lenz ist die Biathlon Arena optimal in das umfangreiche Loipennetz der Ferienregion Lenzerheide integriert. Die Biathlon Arena ist nicht nur Treffpunkt für Spitzensportler. Mit den Biathlon-Pauschalen, in Schnupperkursen und zu Firmen- oder Vereinsanlässen können Gäste den faszinierenden Sport hautnah erleben.

Weitere Informationen zu Winterferien in der Schweiz gibt es unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Die Adventszeit an der Südlichen Weinstraße: Winterliche Weihnachts- und Weinseligkeit auf den Märkten

Festlich, märchenhaft oder künstlerisch – Jahr für Jahr beweisen die Weihnachtsmärkte der Südlichen Weinstraße, dass die Südpfalz auch in der Winterzeit eine Reise wert ist. Die malerischen Städtchen und Dörfer verströmen dann ein betörendes Duftbouquet von Zimtsternen und dampfend heißem Winzerglühwein, geschmückte Innenhöfe, weihnachtlich dekorierte Kelterhäuser und stimmungsvolle Lichtermeere sorgen für Lokalkolorit und Festchöre für Gänsehaut pur. Groß und Klein lässt sich zurückversetzen in die zauberhafte Weihnachtswelt der Kinderzeit und fängt an zu träumen – jeder auf seine ganz besondere Weise…

Der Festliche: Weihnachtsmarkt St. Martin

Klein aber fein kommt der Weihnachtmarkt in St. Martin am 26. und 27. November, 3. und 4. Dezember und 10. und 11. Dezember daher. An den ersten drei Adventswochenenden öffnen die etwa 25 festlich geschmückten Stände des Markts ihre Fenster und laden mit ihrem Angebot von kreativer Weihnachtsdekoration über potentielle Geschenke bis hin zu Haushaltswaren zum Stöbern und Bummeln ein. Die kleinen Gäste können hier in der Kinderbackstube von 14 bis 18 Uhr Plätzchen backen und verzieren. Zur festlichen Atmosphäre tragen auch die Anwohner bei, die ihre Fensterbänke mit Kerzen schmücken und damit den historischen Ortskern weihnachtlich erleuchten. Die unverwechselbaren Glockenklänge der alten Kirche erklingen stündlich, während die Musiker des Ortes jeden Sonntag um 15 Uhr für Adventsstimmung sorgen. Weitere Informationen zum Markt finden Interessierte unter www.sankt-martin.de/home/weihnachtsmarkt.

Der Künstlerische: Kunsthandwerklicher Thomas Nast Nikolausmarkt Landau

Der vorweihnachtliche Markt in Landau trägt den Namen des Schöpfers von „Santa Claus“, denn hier wurde 1840 Thomas Nast geboren, der in Amerika mit seiner Version des Weihnachtsmanns bekannt wurde. Vom 24. November bis zum 18. Dezember präsentieren mehr als 35 Künstler in den zwei großen und beheizten Pavillons ihr Talent und ihre Werke. Vom Töpfer und Goldschmied über Maler und Drechsler bis hin zu Korbflechtern, Buchbindern und vielen weiteren sind hier außergewöhnliche Werke zu bewundern und dienen als Inspiration für Weihnachtsgeschenke. Die Himmelsbackstube – täglich ab 14 Uhr geöffnet – und die Schreibstube Himmelspforte, in der Kinder ihre Wunschbriefe an das Christkind schreiben können, bieten ein spannendes Angebot für die kleinsten Besucher des Nikolausmarktes. Die von den Kindern verfassten Weihnachtsbriefe erhalten garantiert eine Antwort vor Heiligabend und die gebackenen Leckereien können direkt vor Ort vernascht werden. Außerdem können Kinder ab 4 Jahre im Rebknorze-Theater mit Kasper und seinen Freunden bei ihren vorweihnachtlichen Abenteuern mitfiebern. Ein weiteres Highlight ist das Krippenhaus unter dem großen Tannenbaum, das jedes Jahr neu gestaltet wird. Dort stellen wunderschöne handgeschnitzte Holzfiguren aus dem Grödnertal die Weihnachtsgeschichte dar. Wer es lieber motorisiert mag, kann eine Fahrt mit dem Nikolaus-Express machen oder auf dem zweistöckigen Nostalgiekarussell Platz nehmen. Zusätzlich warten noch viele weitere, abwechslungsreiche Programmpunkte – auch musikalische – auf die Besucher. Der Markt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.landau-tourismus.de/nikolausmarkt.

Der Weinselige: Birkweiler Weinwinter

In Birkweiler ist der Wein untrennbar mit den vier Jahreszeiten verwoben. Deswegen lädt die Gemeinde auch dieses Jahr wieder im Rahmen der Veranstaltungsreihe Weinjahreszeiten am zweiten Adventswochenende, dem 3. und 4. Dezember, zum Weinwinter ein. Die Weingüter des Orts öffnen Höfe und Keller, um ihre erstklassigen Weine und Speisen zu kredenzen. Zusätzlich erwartet Besucher abwechslungsreiche Unterhaltung in festlicher Atmosphäre. Die Höfe sind zudem auch für Kunsthandwerker und andere Aussteller geöffnet und präsentieren eine große Auswahl an weihnachtlichen Artikeln. Nicht zu vergessen sind auch die hofeigenen Weinverkäufe und ein ausgewähltes Angebot an anderen Raritäten für die Besucher. Besonders der Samstagabend hält einen ganz speziellen Programmpunkt bereit: Die Gruppe Celtic Dreams bespielt mit Harfe, Trompete und Gesang die katholische Kirche unter weihnachtlichem Licht von Kerzenschein. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 10 Euro. Wer Lust auf einen geselligen Abend hat, kann diesen natürlich auch auf den teilnehmenden Höfen verbringen. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.weinjahreszeiten.de/#about.

Der Märchenhafte: Dornröschen-Weihnachtsmarkt in Dörrenbach

Das malerische Dörfchen Dörrenbach mit seinen Fachwerkhäusern, dem über 400 Jahre alten Rathaus und der historischen Wehrkirche bilden die perfekte Kulisse für den verträumten Dornröschen-Weihnachtsmarkt. Vom 9. bis 11. Dezember, dem dritten Adventswochenende, laden die urigen Holzhütten sowie der Rathaus-Keller mit kulinarischen Köstlichkeiten und allerlei Kunsthandwerk zum Stöbern und Genießen ein. Hinzu kommt der Duft des Dornröschen-Glühweins, den die Dörrenbacher Winzer an ihren Ständen anbieten und die Feuerstelle in der Mitte des Marktplatzes, die für eine behagliche Atmosphäre sorgt. Mehr Infos unter www.doerrenbach.de/kultur/weihnachtsmarkt.php.

Der Herausgeputzte: Edenkobener Nikolausmarkt

Auch in Edenkoben versammeln sich Kunsthandwerker und Händler auf dem geschmückten Platz rund um den bekannten Lederstrumpfbrunnen, nämlich am 26. und 27. November und vom 2. bis 4. Dezember. Direkt am goldenen Eck gelegen, strömt der Duft von Glühwein, Weihnachtsgebäck, gegrillten Forellen und weiteren Köstlichkeiten durch die ganze Stadt. Neben den zahlreichen regionalen Spezialitäten, locken auch die kleinen Stände mit einem vielfältigen Angebot an Gewürzen, Lederwaren, Schmuck und Süßigkeiten. Auch für das leibliche Wohl und die Unterhaltung ist auf dem Nikolausmarkt gesorgt: An den Sonntagen lädt der evangelische Frauenbund im Gemeindehaus in die Kaffeestube ein, während auf der Bühne Chöre auftreten und die Weisen aus dem Morgenland ihre Geschichte erzählen. Für die kleinen Besucher ist die Himmelsbäckerei geöffnet, wo sie Plätzchen backen können. Weitere Informationen unter www.edenkoben.de/Veranstaltungskalender-der-Stadt-Edenkoben.

Der Engelsgleiche: Rhodter Advent

Der kleine Weinort Rhodt unter Rietburg ist bekannt für seine Theresienstraße mit der Kastanienallee, dem Kopfsteinpflaster und den großen Hoftoren – und genau diese öffnen sich während des Rhodter Advents am 3. und 4. und 10 und 11. Dezember, dem zweiten und dritten Adventswochenende. 24 Höfe beteiligen sich an dem festlichen Markt, auf dem es Kunst, Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck, kulinarische Köstlichkeiten und ein spannendes Kulturprogramm zu erleben gilt. Besonders weihnachtlich sind die Wegweiser des Marktes: Die engelsförmigen Schilder führen Besucher von Hof zu Hof und damit zu neuen Eindrücken, köstlichem Glühwein oder einem netten Gespräch. Ein weiterer Höhepunkt ist das in ein wahres Lichtermeer getauchte Rhodter Schlössel mit der größten Lichterkrippe Europas und einem herrlich illuminierten Märchenwald – ein Video gibt es hier. Mehr Informationen unter www.rhodt.de.

Der Abwechslungsreiche: Vorweihnachtszeit im Trifelsland

Die vorweihnachtliche Saison im Trifelsland eröffnet am 20. November der Wild- und Wanderpark Silz mit seinem Wild-Advent inklusive Fackelwanderung um 16 Uhr. Weitere Informationen unter www.wildpark-silz.de. Am 26. und 27. November, dem ersten Adventswochenende, folgt der Silzer Weihnachtsmarkt auf dem von Fachwerkhäusern gesäumten Lindenplatz. Am 27. November kommt am Weihnachtsbrunnen in Eußerthal bei einem kleinen Programm und gemütlichem Beisammensein Feststimmung auf. Am Samstag, den 17. Dezember, veranstaltet Eußerthal außerdem seine Romantische Häuselweihnacht. Mehr Informationen unter www.trifelsland.de.

Die Südliche Weinstraße

Die Südliche Weinstraße liegt in der Pfalz, ist knapp 50 Kilometer lang, beginnt im Süden am Deutschen Weintor bei Schweigen-Rechtenbach und endet im Norden bei Maikammer. Die acht dazu gehörigen Gemeinden Landau, Offenbach, Herxheim, Landau-Land, Bad Bergzabern, Annweiler, Edenkoben und Maikammer laden das gesamte Jahr über zu Festen und Veranstaltungen rund um die Traube und andere kulinarische Themen ein. Die Region gilt als Paradies für Weinkenner, denn sie ist nicht nur Teil des weltweit größten Riesling-Gebiets und des größten Rotwein-Gebiets Deutschlands, sondern bietet mit ihrer Rebsorten-Vielfalt für jeden Geschmack den passenden Tropfen. Neben dem Wein erwartet Gäste eine Landschaft aus sanft geschwungenen Weinbergen, grüne Wiesen und Bachläufe, der stattliche Pfälzerwald mit seinen Burgen sowie kleine malerische Orte, die zum Einkehren einladen. Mit über 1.800 Sonnenstunden im Jahr wachsen und gedeihen an der Südlichen Weinstrasse neben Südfrüchten wie Trauben, Zitronen, Feigen, Kiwis, Melonen und Pfirsiche auch Mandeln, Rosen und erstklassiger Tabak. Übernachten lässt es sich neben Sterne-Hotels auch in gemütliche Pensionen, beim Winzer oder ganz romantisch in den Schlössern entlang der Südlichen Weinstrasse.

Mehr Informationen unter www.suedlicheweinstrasse.de.

Quelle: Südliche Weinstraße Presse

Urlaub an Bord einer Yacht – Mallorca: Segelspaß für jedermann

Besonders unbeschwert gestaltet sich ein Segelurlaub, wenn ein erfahrener Skipper mit an Bord ist. Foto: djd/Sunsail

Besonders unbeschwert gestaltet sich ein Segelurlaub, wenn ein erfahrener Skipper mit an Bord ist.
Foto: djd/Sunsail

In kristallklaren Buchten ankern, vom Deck aus ins Wasser springen, einsame Strände ansteuern und abends das besondere Flair der Häfen genießen – Urlaub auf einer Yacht ist ein Reisetraum vieler erholungssuchender Menschen. Was viele jedoch nicht wissen: Zur Erfüllung dieses Traums muss man kein Millionär sein und auch keinen Segelschein besitzen. „Immer mehr Spezialveranstalter bieten Einsteigertörns mit einem erfahrenen Skipper an, den man tageweise oder für die Dauer der Reise engagieren kann“, weiß Beate Fuchs, Reisejournalistin beim Verbraucherportal RGZ24.de. So habe man nicht nur einen Kapitän, sondern gleichzeitig auch einen ortskundigen Reiseführer mit an Bord.

Mallorca neu entdecken

Segelcharter mit Skipper wie sie etwa das Charterunternehmen Sunsail anbietet, sind nicht nur eine ideale Mischung aus Erholungs- und Aktivurlaub. Sie bieten zudem die Möglichkeit, bekannte Urlaubsziele wie etwa Mallorca aus einer ganz anderen Perspektive völlig neu zu entdecken. Mit vielen Sporthäfen und Yachtclubs, mehr als 150 Ankermöglichkeiten, einer spektakulären Steilküste, langen Sandstränden, vielen einsamen Buchten und einer beeindruckenden Wasser- und Unterwasserwelt, die zum Schwimmen und Schnorcheln einlädt, ist die Baleareninsel ein ideales Segelrevier. Unter www.sunsail.de steht alles Wissenswerte zum Thema Yachtcharter und zu 24 weiteren ausgezeichneten Segelrevieren weltweit.

Yachten für jeden Geschmack

Von Deutschland wird die spanische Urlaubsinsel täglich von vielen Flughäfen aus angeflogen. Die Sunsail-Basis liegt nur 20 Minuten vom Flughafen entfernt, vor der Altstadt von Palma de Mallorca. Entlang der gesamten mallorquinischen Küste ist die nautische Infrastruktur sehr gut. In der Sunsail-Flotte ist für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel eine passende Yacht dabei. Ob Paare, Familien oder Freundesgruppen – Segelyachturlaub ist ein besonderes Erlebnis. Man ist nicht nur flexibel unterwegs und kann Orte besuchen, die nur mit dem Boot erreichbar sind – sondern verbringt an Bord auch viel gemeinsame Zeit zusammen. Insbesondere Wassersportfans kommen auf ihre Kosten. Gut zu wissen: Bettwäsche, Handtücher, Gas, Schnorchelausrüstung und Beiboot sind inklusive.

Yachtcharter mit Skipper

Bei Segeltörns mit einem gebuchten Skipper benötigen Segelurlauber keinen Bootsführerschein: Der erfahrene Profi-Skipper wird auf Tagesbasis angeheuert. Er ist zu jeder Zeit für die Sicherheit der gesamten Crew und die Führung des Bootes verantwortlich und hat Anspruch auf eine eigene Kabine sowie Verpflegung und Getränke. Durch seine Ortskenntnisse kennt er die besten Buchten, einsamen Ankerplätze und hat andere Geheimtipps. Beste Reisezeit für Mallorca-Charter: April bis Oktober. Unter www.sunsail.de gibt es weitere Information zur Yachtcharter mit Skipper.

Quelle: djd/Sunsail

Winterschöne Zeit am Meer: Die dunkle Jahreszeit an der Ostsee Schleswig-Holstein entdecken

Pünktlich zur kalten Jahreszeit verwandeln sich die Seebäder der Lübecker Bucht in romantische Winterdörfer mit leuchtendem Budenzauber auf den Promenaden. Foto: djd/Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, Scharbeutz

Pünktlich zur kalten Jahreszeit verwandeln sich die Seebäder der Lübecker Bucht in romantische Winterdörfer mit leuchtendem Budenzauber auf den Promenaden.
Foto: djd/Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, Scharbeutz

Wer an einem frostklaren Wintertag einen langen Strandspaziergang unternimmt und sich anschließend mit einem heißen Getränk an einem knisternden Kaminfeuer wieder aufgewärmt hat, der weiß, warum Winterurlaub an der Ostsee so erholsam ist. Viele Events und Winter-Arrangements werden beispielsweise in der Broschüre „Winterschön an der Ostsee“ vorgestellt, sie steht unter www.winterschön.de zum Download bereit und kann beim Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. unter der Telefonnummer 04503-888525 bestellt werden.

Feuer, Eis und maritime Momente

Pünktlich zur kalten Jahreszeit verwandeln sich die Seebäder der Lübecker Bucht in romantische Winterdörfer mit leuchtendem Budenzauber auf den Promenaden, die für jeden etwas zu bieten haben:

– So kommt zum Beispiel in Rettin, Pelzerhaken, Sierksdorf und Haffkrug bei Feuershows, Fackelwanderungen und feurigen Festen direkt am Meer Winterstimmung auf, während sich die Dünenmeile on Ice von Scharbeutz am Samstagabend in eine märchenhafte, magische Winterwelt mit Flammentanz, Artistik und Comedy auf dem Eis verwandelt.

– Freunde kulinarischer Gaumenfreuden sind bei den „Gröurmetwochen“ in Grömitz richtig, die mit Kochworkshops, Musik und viel Kultur durch die Wintermonate führen.

– Für die maritimen Momente hat sich auch die Altstadt von Travemünde besonders herausgeputzt. Hier, an der frischen Luft am Fischereihafen, lässt man sich die Fischbrötchen schmecken, wirft einen Blick auf die Viermastbark „Passat“ oder schaut sehnsüchtig den großen Pötten nach.

– Sollte es einmal „Schietwetter“ geben, verzieht man sich am besten ins „Ostsee Resort Damp“, wo sich die Großen bei abwechslungsreichen Wellnessangeboten entspannen und die Kids im Fun & Sport Center vergnügen können.

– Dass sich der Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand in der dunklen Jahreszeit zu einer Festival-Location gemausert hat, wissen übrigens die wenigsten Ostseeurlauber. Ob Rock, Heavy Metal oder Schlager – ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt in jedem Fall.

– Einen Katzensprung von den Stränden der Lübecker Bucht entfernt liegt die Holsteinische Schweiz, die mit dem 168 Meter hohen Bungsberg in Schönwalde sogar ein Skigebiet zu bieten hat. Liegt kein Schnee, lädt die sanfte Hügellandschaft rund um den heilklimatischen Kurort Bad Malente mit dichten Wäldern und über 200 Seen zum Winterwandern, Nordic Walking oder Schlittschuhlaufen auf einer der umliegenden Eisbahnen ein.

In richtig kalten Wintern verwandelt sich die Küste in eine frostige Schneelandschaft. Foto: djd/www.ostsee-schleswig-holstein.de

In richtig kalten Wintern verwandelt sich die Küste in eine frostige Schneelandschaft.
Foto: djd/www.ostsee-schleswig-holstein.de

Lichtermeer an der Ostsee

(djd). Für viele gilt er als die wertvollste Zeit des Jahres. Denn in den Wintermonaten werden die Strände noch weiter, die Wanderwege an den Steilküsten noch stiller, die Restaurants und Cafés an den Promenaden noch gemütlicher. Den farbenfrohen leuchtenden Auftakt dazu bildet das Lichtermeer vom 28. bis 30. Oktober 2016. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.winterschön.de.

Quelle: djd/www.ostsee-schleswig-holstein.de

Neues vom Winter in Graubünden

Familientourismus in Savognin. Copyright: Tourismus in Surses.

Familientourismus in Savognin. Copyright: Tourismus in Surses.

Die Wintersaison ist die Kernkompetenz Graubündens, der Ferienregion Nummer 1 der Schweiz. Schließlich wurde hier im Jahre 1864 mit der legendären Wette von Johannes Badrutt der alpine Wintertourismus erfunden. Gut 150 Jahre später bietet die „Laax Inside App“ neuen Komfort für die Piste. In Savognin profitieren Familien von besonders günstigen Konditionen.

Savognin Bivio Albula: Preiswert Skifahren für Familien

Ab diesem Winter fahren Familien in Savognin noch preiswerter Ski und Snowboard. Die Familien-Tageskarte ist für zwei Erwachsene und zwei Kinder (10–15 Jahre) gültig und kostet 156 Schweizer Franken (rund 142 Euro). Die Jüngsten (bis fünf Jahre) fahren gratis, Kinder von sechs bis neun Jahren zahlen in Begleitung eines zahlenden Elternteils nur drei Schweizer Franken (rund 2,70 Euro). Das Skigebiet von Savognin umfasst rund 80 Pistenkilometer und führt bis auf den 2713 Meter hohen Piz Cartas. www.savognin.ch/skigebiete

Laax: Skitickets direkt über das Smartphone kaufen

Mit der neuen „Laax Inside App“ ist es den Gästen möglich, Lifttickets in Sekundenschnelle und immer zum besten Preis über das Smartphone zu beziehen. Auf der Piste wird die eigene Performance getrackt, und Vielfahrer werden im App-internen Shop mit Vergünstigungen belohnt. Weitere Funktionen sind unter anderem kostenloses WLAN, mobile Ordering, Warteschlangen-Webcam sowie Lift- und Pisteninformationen. http://app.laax.com

St. Moritz: FIS Alpine Ski-Weltmeisterschaften

Graubünden ist immer wieder Gastgeber bedeutender Wintersportveranstaltungen: Das nächste Stelldichein internationaler Ski-Größen findet vom 6. bis 19. Februar 2017 in St. Moritz statt. Bei den FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften messen sich die weltbesten Athleten auf den Pisten des Engadins, begleitet vom berühmten „Champagnerklima“. Besucher erwartet neben den Rennen ein attraktives Rahmenprogramm. www.stmoritz2017.ch

Weitere Informationen zu Winterferien in der Schweiz gibt es unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Budenzauber von der Elbe über die Oberlausitz bis zum Bodensee: Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte entlang der Deutschen Fachwerkstraße

Gengenbacher Adventskalender: Vom 30. November bis zum 23. Dezember verzaubern 24 Motive die klassizistische Fassade des Rathauses. Foto: djd/Gengenbach Kultur u. Tourismus/D. Wissing

Gengenbacher Adventskalender: Vom 30. November bis zum 23. Dezember verzaubern 24 Motive die klassizistische Fassade des Rathauses.
Foto: djd/Gengenbach Kultur u. Tourismus/D. Wissing

Festlich geschmückte Fachwerkhäuser, Budenzauber und der Duft nach Lebkuchen und Glühwein: In der Adventszeit verzaubern mehr als 100 Städte an der Deutschen Fachwerkstraße von der Elbe über die Oberlausitz bis zum Bodensee ihre Besucher mit stimmungsvollen Weihnachtsmärkten. Angeboten werden regionale Spezialitäten, zu sehen gibt es Weihnachtsbräuche und ein buntes Veranstaltungsprogramm. Informationen zu allen Städten gibt es unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de. Die Faszination abendlichen Lichterglanzes inmitten der Kulisse prächtiger Fachwerkhäuser kann man zum Beispiel hier genießen:

– Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkt: Mit über 200 Marktständen und mehr als 500 Programmpunkten ist er einer der größten und erlebnisreichsten Weihnachtsmärkte in der Region. Künstler aus ganz Europa sorgen auf vier Bühnen für ein täglich wechselndes Kultur- und Unterhaltungsprogramm. Handwerker wie Zinngießer, Schmied oder Korbflechter zeigen traditionelle Handwerkskunst aus längst vergessener Zeit. Der Markt ist geöffnet vom 22. November bis zum 22. Dezember.

– Gengenbacher Weihnachtsmarkt: Feines Kunsthandwerk, lokale Spezialitäten und viele Kleinigkeiten zum Verschenken werden angeboten. Ein Besuchermagnet ist der Gengenbacher Adventskalender. Vom 30. November bis zum 23. Dezember verzaubern 24 fantastische Motive die klassizistische Fassade des Rathauses, darunter Bilder von Andy Warhol. Der Weihnachtsmarkt ist vom 26. November bis zum 23. Dezember geöffnet.

– Weihnachtsmarkt in Celle: In der Altstadt erwarten Besucher eine 14 Meter hohe Weihnachtspyramide, liebevoll geschmückte Stände mit weihnachtlichen Köstlichkeiten und dekorativen Weihnachtsartikeln. Tipps: Auf der Stechbahn im Weihnachtswäldchen entführt eine Märchenerzählerin in eine andere Welt. Am 3. und 17. Dezember lädt die „Weihnachtsfrau“ zu einer Stadtführung ein. In Celle ist der Weihnachtsmarkt geöffnet vom 24. November bis zum 27. Dezember.

– Erbacher Schlossweihnacht: Einer der größten Weihnachtsbäume Deutschlands und ein besonderes Ambiente – darauf kann man sich in der Residenzstadt im Odenwald freuen. Residenzschloss, historischer Bergfried, Stadtkirche und malerisches Fachwerk vermitteln mit den bunt geschmückten Ständen und dem Lichtermeer einen stimmungsvollen Eindruck. An den Adventswochenenden locken zudem Sonderführungen im Residenzschloss. Die Erbacher Schlossweihnacht ist geöffnet an allen vier Adventswochenenden.

– Herrnhuter Weihnachtsmarkt: Der traditionelle Markt findet am 26. November statt, er gehört zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten in der sächsischen Region. An rund 120 Ständen finden sich vor allem kunsthandwerkliche Waren und Naturprodukte sowie vielfältige kulinarische Angebote.

Weitere Weihnachtsmärkte

Auch diese Weihnachtsmärkte sind einen Besuch wert:

– „Weihnachtsmarkt im Winterwald“ in Melsungen, 2. bis 23. Dezember: mit Bühnen- und Showprogramm.

– Weihnachtsmarkt in Wetzlar, 24. November bis 29. Dezember: Weihnachtsdorf auf dem Domplatz und historische Handwerkskunst am Schillerplatz.

– Weihnachtsmarkt in Herborn, 21. November bis 30. Dezember: kleines Weihnachtsdorf auf dem Marktplatz.

– Seligenstadt: Adventsmarkt in der Altstadt vom 24. November bis zum 11. Dezember, 12. bis 22.12.2016: Budenzauber auf dem Freihofplatz.

– Weihnachtsmarkt in Mühlhausen am Untermarkt und am Kristanplatz, 8. bis 11. Dezember: mit großer Weihnachtspyramide, Karussell und Livemusik.

Weitere Informationen findet man unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de.

Quelle: djd/Gengenbach Kultur u. Tourismus

Theater der Winter-Träume für Familien: Tirols Ski-Dimension Serfaus-Fiss-Ladis liftet den weißen Vorhang für einen unvergesslichen Winterurlaub

Serfaus-Fiss-Ladis' Murmli und Berta mit Kindern. Bild (c) Andreas Kirschner

Serfaus-Fiss-Ladis‘ Murmli und Berta mit Kindern. Bild (c) Andreas Kirschner

Auf der Suche nach dem perfekten Winterurlaub bleiben für Familien in Serfaus-Fiss-Ladis keine Wünsche offen. Mit Liebe zum Detail und höchsten Ansprüchen an Angebots- und Servicequalität öffnet sich zwischen 1.200 m und 2.820 m ein wahres „Theater der Winter-Träume“.

Die Orte Serfaus, Fiss und Ladis schmiegen sich auf einem Hochplateau über dem oberen Tiroler Inntal an die Berghänge. Richtung Süden ausgerichtet eröffnet sich, einer Theater-Arena gleich, ein beeindruckender Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Dank leistungsstarker Seilbahnen geht es ohne langes Warten in Tirols Ski-Dimension, die mit 460 Hektar Fläche (214 gefahrene und 162 gemessene Pistenkilometer) auf perfekt präparierten Pisten viel Platz für Winterurlauber bietet. Zudem erstreckt sich ein gepflegtes Netz an Loipen, Spazier- und Wanderwegen zwischen den Orten bis ins Skigebiet. Eltern der kleinsten Gäste können sogar Elektro-Kinderwagen und -Buggys ausleihen, mit denen sie bequem durch die Winterlandschaft spazieren.

Kleine Urlauber werden auf rund 125.000 Quadratmeter großen Schnee-Arealen sanft ans Ski- und Snowboardfahren herangeführt, wobei der Skischulunterricht in der jeweiligen Muttersprache erfolgt. In der Kinderschneealm und der Skiwiese Murmlipark in Serfaus sowie in Bertas Kinderland in Fiss-Ladis kommen international ausgezeichnete Lehrmethoden zum Einsatz – übrigens mit gestaffelten Anfangszeiten in den Hauptferienzeiten, um Wartezeiten zu vermeiden.

Für Kinder und Jugendliche, die schon sicher auf den Brettern stehen, sind die Fun Areas ideale Übungsareale für Freestyle-Künste. Und mit den Flugattraktionen „Serfauser Sauser“, „Fisser Flieger“ und „Skyswing Fiss“ sausen Wagemutige durch luftige Höhen während man mit dem „Familien Coaster Schneisenfeger“ einen wilden Ritt mit aufregenden Wellen und rasanten Steilkurven durch die verschneite Landschaft hinlegt.

Langeweile kommt auch abends nicht auf. Die Adventure Night in Serfaus, der Nightflow in Fiss und Magic Ladis entführen die Urlauber in ein nächtliches Theater mit Licht- und Pyrotechnik-Effekten, Akrobatik-Darbietungen sowie rasanten Vorführungen der Skischulen. Serfaus-Fiss-Ladis ist eben ein echtes „Theater der Winter-Träume“.

Weitere Informationen:
Serfaus-Fiss-Ladis Information, Gänsackerweg 2, A-6534 Serfaus/Tirol, Tel. +43/5476/6239, Fax +43/5476/6813, info@serfaus-fiss-ladis.at, www.serfaus-fiss-ladis.at.

Quelle: Serfaus-Fiss-Ladis Information

Bellinzona – mit der neuen Bahnverbindung mutiert die Hauptstadt zum Tor ins Tessin

Bellinzona. Bild: Ticino Turismo

Bellinzona. Bild: Ticino Turismo

Mit Übergabe der Bauherrin AlpTransit Gotthard AG an die Schweizer Bundesbahnen (SBB) wurde der neue Gotthard Basistunnel am 1. Juni 2016 offiziell eröffnet. Die Fahrt durch den mit
57 Kilometern nun längsten Eisenbahntunnel der Welt, geht am 11. Dezember 2016 fahrplanmässig in Betrieb. Erster Stopp der schnelleren Zugverbindung in die Sonnenstube der Schweiz wird Bellinzona sein. Die Hauptstadt des Kantons, mit seinem imposanten Erbe an Burgen, Türmen, Wehrmauern und Palazzi, mutiert somit zum Tor ins Tessin. Zehn Gründe warum eine Reise nach Bellinzona durchaus lohnenswert ist:

Der Bahnhof in Bellinzona erwartet die Gäste im neuen Kleid

Am 11. Dezember 2016 wird der fahrplanmässige Betrieb des neuen Gotthard Basistunnel aufgenommen. In diesem Zusammenhang hat die SBB auch in den Aus- und Umbau des Bahnhofs Bellinzona investiert, der nach der Eröffnung des Gotthard Basistunnels in modernem Mantel die Reisenden mit einem erweiterten Shopping- und Gastronomieangebot als symbolisches „Tor ins Tessin“ willkommen heissen wird. Offiziell eingeweiht wird der neu gestaltete Bahnhof mit einem Festakt und vielfältigem Programm am 15. Oktober 2016 von 9 bis 17 Uhr. Im frisch sanierten Bahnhofsgebäude befindet sich seit Juni 2016 eine Mietwagenstation von Europcar. Ausserdem wird hier künftig eine Touristeninformation Anlaufstelle für Gäste sein. Ein besonderes Highlight ist das neue City Bistrò des Bahnhofs, welches bereits seit April 2016 geöffnet ist. Gestaltet wurde es von dem Tessiner Interior Designer Carlo Rampazzi. Er hat das Thema Bahnreisen phantasievoll interpretiert mit einer markanten Wolke an der Decke hängend, während die grauen Elemente im Boden und an der Theke an die Gleise erinnern. Das Bistro bietet fünfzig Sitzplätze und weitere zwanzig Aussenplätze auf dem Bahnhofsvorplatz. Das Angebot der kalten und warmen Speisen im Bistro setzt auf die Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten, ganz nach der „Null-Kilometer-Philosophie“. In den Vitrinen werden Weine und Spezialitäten aus der Region zum Kauf angeboten, als Geschenkidee oder Mitbringsel für zu Hause.
www.portadelticino.ch

Die drei mittelalterlichen Burgen von Bellinzona

Die im Mittelalter errichteten Burgen von Bellinzona sollten den Eidgenossen die Expansion Richtung Süden verwehren. Doch 1503 tauschte Bellinzona die Mailänder Herrschaft freiwillig gegen jene der Schweizer Urkantone ein, worauf das Wehrsystem gegen Süden und gegen Mailand gekehrt wurde. Heute gehören die antiken Gemäuer der drei Burgen (Castelgrande, Castello di Montebello und Castello Sasso Corbaro) zu den bedeutendsten Zeugen der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst im Alpenraum. Im Jahr 2000 wurden die vom Tessiner Architekten Aurelio Galfetti auf geniale Weise renovierten Burg Castelgrande und ihre beiden Schwestern von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Auf Schritt und Tritt atmet man hier Geschichte! Ein ca. fünf Kilometer langer, gut ausgeschildeter Rundgang durch Bellinzona bietet eine ideale Möglichkeit, die drei mittelalterlichen Burgen sowie die Altstadt der Kantonshauptstadt zu erkunden. In den Gemäuern des Castelgrande lohnt ein kulinarischer Stopp im Grotto San Michele, welches neben typischer Tessiner Küche einen herrlichen Ausblick über die Stadt bietet, während heiratswillige im Castello Sasso Corbaro sich ihr Ja-Wort geben und in historischer Atmosphäre feiern können.
www.bellinzonaunesco.ch

Krippenausstellung und Weihnachtsmarkt auf der Burg

Für Kulturinteressierte finden in den Museen aller drei Burgen Dauer- und Wechselausstellungen statt. Im Zuge der Eröffnung des Gotthard Basistunnels werden diese in diesem Jahr die Öffnungszeiten verlängern und erstmalig im Winter bis zum 8. Januar 2017 geöffnet sein. Die KrippenWelt Stein am Rhein bereichert dazu die Adventszeit mit einer Krippenausstellung im Castelgrande, bei der ab dem 12. November auf einer Fläche von ca. 300 m² mehrere hundert Krippen präsentiert werden sollen. Unter dem Motto «Natale a Castelgrande» wird die Burg im Zentrum der Stadt ausserdem am 15. Dezember 2016 erstmalig mit einem Weihnachtsmarkt aufwarten.
www.bellinzonese-altoticino.ch

Den Süden schmecken auf dem Samstagsmarkt von Bellinzona

Jeden Samstag verwandelt sich die Innenstadt von Bellinzona in ein buntes, fröhliches Treiben, wenn unter blaurot gestreiften Dächern die Marktstände ihre Schätze ausbreiten. Längst schon ist der Samstagsmarkt von Bellinzona zum Treffpunkt für Einheimische und Touristen geworden, auf dem von 8 bis 13 Uhr rund 120 Produzenten aus der Umgebung ihre Ware anbieten: Sonnengereifte Früchte und Saisongemüse aus der Magadino-Ebene, Käsespezialitäten aus der Leventina und dem Muggiotal, nach alten Rezepten hergestellte Würste und knuspriges Tessiner Brot, Honig, aber auch Blumen, Kunsthandwerk, Antiquitäten und Bekleidung werden feilgeboten. Anschliessend laden die Restaurants der Altstadt Marktbesucher mit dem Angebot „Piatto del mercato“ zu einem Mittagessen zu moderaten Preisen. Der Markt von Bellinzona hat übrigens sein eigenes zweisprachiges Kochbuch „Le ricette del mercato di Bellinzona“ (Deutsch und Italienisch), das in den Buchhandlungen der Stadt erhältlich ist. Darin finden sich mehr als 60 Rezepte zu den Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind.
www.bellinzonese-altoticino.ch

Bissoli – Schokoladentaler der Stadt Bellinzona

Wer es süss mag, sollte in Bellinzona die berühmten „Bissoli“ versuchen – köstliche Pralinen aus Schokoladencreme mit Kastanienfüllung, deren Form einer 300 Jahre alten Münze nachempfunden ist. Mit weisser Schokolade ist oben das Bild einer Schlange (ital. Biscia) aufgezogen, dem Wahrzeichen der Stadt, welche bereits im Jahr 1503 auf Münzen gestanzt wurde. Entstanden ist das Süssgebäck im Rahmen des Wettbewerbs „Un dolce per Bellinzona“ (eine Süssigkeit für Bellinzona“) vor einigen Jahren. Gemeinsam mit einem Kaffee oder Espresso bilden die Bissoli heute die ideale süsse Pause in der Altstadt von Bellinzona, z.B. in der Konditorei Peverelli auf der Piazza Collegiata, welche den Schokoladentaler im Angebot hat.
www.panetteriapeverelli.ch

20 Jahre Locanda Orico – das Aushängeschild der Gastronomie Bellinzonas

Die Locanda Orico ist ein kleines Restaurant mit grosser Küche, welches mitten in der Altstadt am Fusse des Castelgrande liegt. Mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau-Punkten ausgezeichnet, gilt sie als kulinarisches Aushängeschild der Stadt. Chef Lorenzo Albricis Passion für das Kochen erwachte im Kindesalter, als er in den Ferien das Hotel seiner Nonni auskundschaftete. 2017 werden es 20 Jahren, dass er nun schon sein Restaurant Locanda Orico erfolgreich führt. Ein Jubiläumsjahr welches gleichzeitig auf seinen 50. Geburtstag fällt. Sein Erfolgsrezept ist die köstliche Verbindung italienischer Einflüsse mit französischen Ideen, mit der er überraschende Gerichte kreiert, die kunstvoll auf dem Teller drapiert werden. Die Gäste finden ihren Platz in zwei kleinen, eleganten Räumen, wo sie bei gedämpften Licht und dezentem Dekor die kulinarischen Köstlichkeiten und den kompetenten Service geniessen können. Wer dem Sternekoch freie Hand lassen will, für den empfiehlt sich das Degustationsmenü, das aus fünf oder sechs Gängen besteht, zum Preis von 109 bzw. 120 Schweizer Franken. Zu Mittag kann man die Küche von Lorenzo Albrici auch beim Businesslunch bei einem Menü schon bereits für 48 Schweizer Franken geniessen.
www.locandaorico.ch

Im Reich von König Rabadan

Zur Fastnachtszeit mutiert Bellinzona zur Karnevals-Hochburg. An der Fasnacht, die hier „Rabadan“ heisst, was im Piemonteser Dialekt „Lärm“ bedeutet, feiern über 150‘000 Menschen ausgelassen auf den Strassen und in den Festzelten. Damit hat Bellinzona nebst Basel und Luzern einen der grössten Karnevale der Schweiz. Das närrische Treiben beginnt am Schmutzigen Donnerstag (23. Februar 2017), wenn Bellinzonas Stadtpräsident die Schlüssel der Stadttore an Seine Majestät König Rabadan übergibt. Danach haben im Tessiner Kantonshauptort fünf Tage lang die Narren das Sagen. Höhepunkt des Rabadan ist der Umzug am Sonntag. Am sogenannten Corteo mascherato nehmen über fünfzig Wagen und Gruppen teil. Elementare Bestandteile des Rabadan sind ferner Maskenwettbewerbe, Seilziehturniere, Guggenkonzerte und ein Risotto-Essen. Für Speis und Trank ist in den zahlreichen Festzelten gesorgt, die Platz für über 40‘000 Personen bieten. Bis in die frühen Morgenstunden wird in der „Festhütte Bellinzona“ ausgelassen gefeiert.
www.rabadan.ch

bLockaTI: der erste Escape Room im Tessin – Rätsel lösen in 60 Minuten

Rätselfreunde finden im Tessin eine neue Attraktion: Dank der Initiative von vier jungen Bellinzonesern kann man seit dem 1. September 2016 das aus Japan und USA stammende Live Room Escape Game nun auch in der italienischen Schweiz spielen. Der neue Escape Room „bLockaTI“ befindet sich in Giubiasco, unweit von Bellinzona. Logisches Denken, Kombinationsgabe und Kreativität sind hier gefragt. Denn es gilt spannende Rätsel zu knacken, um den Weg in die Freiheit zu finden. Der Countdown läuft, denn die Zeit ist begrenzt auf 60 Minuten. Wenn das Team von zwei bis maximal sechs Personen nicht weiterkommt, meldet sich der Spielleiter per Lautsprecher und gibt einen Hinweis. Doch Teamwork ist ein Muss, denn alleine lassen sich die gestellten Aufgaben in der vorgegebenen Stunde Spielzeit nur schwer meistern. Für den Erfolg müssen die Spieler Hand in Hand arbeiten, sich ergänzen und aus ihren Stärken oder Schwächen eine Einheit bilden. Ideal also für Teambuildingevents und für alle, die gerne Detektiv spielen. Den Weg nach draußen findet die Gruppe Stück für Stück, wenn sie den bereitgestellten Parcours aus Denksportaufgaben und Geschicklichkeitsspielen erfolgreich meistert.
www.blockati.ch

Seit April 2016 ist das neue Boutique Hotel La Tureta in Giubiasco eröffnet

Seit April 2016 ist das Boutique Hotel La Tureta eine neue Anlaufstelle für Gäste, welche die Kantonshauptstadt besuchen möchten. Die Gastgeber Bettina und Renato Doninelli haben sich mit diesem Hotel einen Traum erfüllt. Nach dem Kauf des historischen Gebäudes am Dorfplatz von Giubiasco, haben die beiden gemeinsam ihr Konzept in die Tat umgesetzt, in dem jeder die Liebe zum Beruf mit einbrachte, sie die langjährige Berufserfahrung in der Hotellerie und er sein Können als Architekt. Das Resultat kann sich sehen lassen. Das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert wurde sorgfältig restauriert und durch einen modernen Anbau ergänzt, bei dessen Umsetzung grossen Wert auf eine ökologische Bauweise gelegt wurde. Insgesamt 31 helle und ruhige Zimmer mit edler Einrichtung und charmantem Design stehen für die Gäste bereit. Mit seiner Lage unweit von Rad- und Mountainbike-Routen bietet das Viersternehotel darüber hinaus einen Fahrradverleih und verfügt über einen abschliessbaren Fahrradraum, eine Werkstatt für Ersatzteile, Wäscheservice und vermittelt Touren mit geprüften Mountainbike-Führern, weshalb Hotelleriesuisse das Zertifikat als Bike Hotel verliehen hat. Im ganzen Haus ist kostenloses WLAN für die Gäste verfügbar. Einzelzimmer mit Frühstück gibt es ab 130 Schweizer Franken (ca. 120 Euro) bzw. Doppelzimmer ab 180 Schweizer Franken (ca. 166
Euro).
www.latureta.ch

Wanderung mit Adrenalinkick für die ganze Familie

Dank des milden Klimas ist das Tessin ein Wanderparadies zu jeder Jahreszeit. In Monte Carasso, wenige Kilometer von Bellinzona entfernt, beginnt die familienfreundliche Wanderung zur in 2015 neu eingeweihten Ponte Tibetano, die mit 270 Metern längste tibetische Hängebrücke der Schweiz. Die vierstündige Tour führt vorbei an Weingütern, die zur Degustation des exzellenten Tessiner Merlot einladen, bis hinauf in das malerische Dorf Curzútt, welches bereits mit dem Wakkerpreis des Schweizer Heimatschutzes ausgezeichnet ist. Im Ortskern des mit typischen Tessiner Steinhäusern erbauten Dorfes lädt ein kleines Gasthaus zur verdienten Pause ein. Nur wenige Wanderminuten entfernt befindet sich die kleine Kirche San Barnard, in der wertvolle Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert zu bestaunen sind. Die Überquerung der neuen tibetischen Hängebrücke, die über die 100 Meter tiefe Schlucht führt, verspricht einen Adrenalinkick und eine herrliche Aussicht.
www.curzutt.ch

Quelle: Ticino Turismo

 

 

« Ältere Beiträge

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑