Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: CSI: NY (Seite 1 von 20)

CSI | CSI: Miami | CSI: NY | CSI: CYBER – Eine Betrachtung des Franchise

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BbKty-q65hY

Der Abschluss der „CSI“-Reihe bei der ErlebnisPostille ist dieses Video als Crossover mit den PHANPRO-Videokanal. In diesem Video gibt es einen Überblick über die Serien, ihre Darsteller und eine kleine Einschätzung.

Eine komplette Beschreibung aller Episoden von allen „CSI“-Serien bei der ErlebnisPostille findet man hier:

CSI: Crime Scene Investigation – http://www.ep-blog.de/tag/csi/

CSI: Miami – http://www.ep-blog.de/tag/csi-miami/

CSI: NY – http://www.ep-blog.de/tag/csi-ny/

CSI: Cyber – http://www.ep-blog.de/tag/csi-cyber/

Das Phantastische Projekt im Internet:  
→ Hauptseite: https://phan.pro  
→ Blog: https://blog.phan.pro  
→ Facebook: https://www.facebook.com/DasPhantastischeProjekt  
→ Twitter: https://twitter.com/phantaspro

Wer möchte, kann das Projekt bei Patreon unterstützen: → https://www.patreon.com/rethovomsee

CSI: NY | Staffel 9

(c) CBS

(c) CBS

Das erste, was bei der Staffelbox für die 9. Staffel von „CSI: NY“ auffällt, ist die einfachere Machart. Die Boxen bisher hatten die DVDs zu zwei Stück auf einer Halterung zum Umklappen, in dieser Box liegen die Discs einfach alle in einer Stapelhalterung. Daran merkt man, dass die Serie ihrem Ende entgegen geht, wenn schon an sonst nichts anderem: Das Ende von „CSI: NY“ war so nicht geplant. Die letzte Folge der Reihe wurde im Februar 2013 ausgestrahlt, im Mai des gleichen Jahres wurde verkündet, dass die Serie eingestellt wird. Die Autoren hatten also keine Gelegenheit, eine „richtige“ Schlussepisode zu schreiben.

Natürlich  gibt es wieder Bonusmaterial: „On Thin Ice“ behandelt den Hintergrund des Anfangs von Episode 9.01, wo die Polizei und die Feuerwehr von New York ein Eishockey-Turnier bestreiten. „Fireworks“ geht um die gleiche Episode, allerdings um die Spezialeffekte, die für die Feuer, die hier eine große Rolle spielen, eingesetzt werden. „NYPD Clue“ erzählt die Entstehungsgeschichte von Episode 9.07 „Mörderspiel“ und wie man eine Episode aus einem Brettspiel macht. In „A Day Off with…“ geht es um die Idee, in Staffel 9 mehr vom Privatleben der einzelnen Figuren zu erzählen, was von den Autoren auch sehr ausgenutzt wurde.

Außerdem gibt es noch ein nettes Video mit lauter Szenen, die nicht ganz so gelaufen sind, wie sich die Schauspieler das gedacht haben. Insbesondere Gary Sinise beweist, dass er sehr viel Humor besitzt und gerne auch mal Blödsinn am Set macht.

Da es auch in dieser Staffel wieder ein Crossover gibt – diesmal mit der Original „C.S.I.“-Serie – ist auf einer der DVDs die Folge „Wein zu Blut“ („C.S.I.“ Staffel 13, Folge 13) in deutscher und englischer Fassung enthalten. Sie ist der Auftakt für die Episode 15 dieser Staffel „CSI: NY“, „Im Zeichen der Schlange“. Passend zum Crossover gibt es ein sehr kurzes „Behind The Scenes“, in denen verschiedene Darsteller beider Serien darüber reden, wie es ist, mit dem jeweiligen Gast des anderen Teams zu arbeiten.

„Deleted Scenes“
Zu verschiedenen Folgen gibt es ein paar Szenen, die im Endschnitt (oder auch schon vorher) entfernt wurden. Diese sind ebenfalls als Bonusmaterial enthalten. Es gibt den Zuschauern einen kleinen Einblick, wie Geschichten sich auch nach dem Drehen noch entwickeln. Folgende Szenen sind enthalten:
9.02: „Brandopfer“: Es wurde eine Szene entfernt, die Danny im Labor zeigt, wie er einen Stein untersucht und herausfindet, dass es sich um ein Stück Carrara-Marmor handelt, das der Brandstifter Brooks offenbar schon als Kind besessen hatte. Danny diskutiert dann mit Lindsay und Adam über die Motive des Brandstifters. Da der Stein für die Lösung des Falles nicht wesentlich war, wurde die ganze Szene herausgeschnitten.
9.05 „Tommy“: Eine kurze Szene nach dem Verhör von Tommys Vater fehlt, in dem Lindsay den zeitlichen Ablauf des Mordes an Millner darstellt und darlegt, dass jener zwei Stunden vor seinem Tod verprügelt wurde. Die Szene zeigt keine neuen Erkenntnisse und wurde daher gekürzt.
9.12 „Das Verhör“: Es wurde eine Szene gekürzt, in der der Sohn des Opfers aufs Revier kommt und den Verdächtigen sehen will. Lindsay hält ihn davon ab, dabei erzählt er, dass seine Mutter möchte, dass er die Ausbildung zum Polizist aufgibt, da sie den Gedanken nicht ertragen könnte, wenn ihm was zustoßen würde wie seinem Vater. Lindsay ermutigt ihn, das zu tun, was er für richtig hält. Die Szene bringt nichts neues in die Handlung und wurde gekürzt. – Eine zweite entfallene Szene zeigt, wie die Ermittler dem Vedächtigen mit Adams Hilfe Theater vorspielen. Hierbei werden ein paar Details verraten, was die Ermittler alles bereits wissen. Im letzten Schnitt hat man sich entschlossen, die große Enthüllung erst am Schluss kommen zu lassen, wenn der Fall abgeschlossen wird. Die Szene wurde geschnitten, da sich die Dramatik (und die Überraschung) erhöht, wenn der Zuschauer diese Dinge noch nicht weiß.
9.13 „Der Fluch“: Hier fehlt eine Szene, in der Danny Messer und Jamie Lovato einen Tatverdächtigen auf der Straße verhaften. Die Szene ist für den weiteren Verlauf der Episode nicht wesentlich und wurde daher rausgeworfen.

Die Episoden

Durch das vorzeitige Ende der Serie bleiben leider ein paar Handlungsstränge offen: Sid Hammerbacks Krebserkrankung, Macs Antrag an Christine und die neue Schwangerschaft von Lindsay werden nun leider nicht zu Ende erzählt werden. Dass „CSI: NY“ damit zuende ist, hinterlässt bei mir ein… ambivalentes Gefühl. Die Serie hatte in den letzten Staffeln einen ziemlichen Schlingerkurs angefangen, so als ob die Autoren nicht so genau wussten, was genau sie wollten, mehr Politik, mehr Gangster, mehr Privat oder alles zusammen und von jedem ein bisschen. Dabei ist manches Mal der eigentliche Inhalt etwas nach hinten gerückt: Die Verbrechensaufklärung. Den Versuch, in Staffel 9 den Figuren mehr Hintergrund zu geben, fand ich ambitioniert, aber auch übers Ziel hinausgeschossen. Fast wirkte es so, als müsste jede der Figuren ein besonderes Schicksal haben und die Häufung von allen Schicksalen machte es etwas zu viel des Guten. Nichtsdestotrotz fand ich die Serie ansprechend und es ist schade, dass so manche Sache doch ungeklärt bleibt.

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

CSI: NY 9.17 | Carpe Diem

Originaltitel: Today is Life

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Eine Verfolgungsjagd nach dem Überfall auf einen Juwelier endet mit dem Tod eines Verdächtigen. Während des Verhörs des verantwortlichen Officers dringt ein wütender Mob in die Polizeistation ein und fällt über die Polizisten her. Es muss geklärt werden, wie es zu dem Schusswechsel kam, da es ein paar Tage zuvor schon einen Toten gegeben hat. Der Officer stellt die Situation so dar, dass auf ihn geschossen wurde. Doch an den Händen des Toten werden keine Schmauchspuren gefunden. Mac hält die Geschichte für eine Notlüge, aber als Sheldon und Adam die Strecke abgehen, die der Officer den Verdächtigen verfolgt hat, finden sie Spuren eines Schusses und schließlich auch eine Patronenhülse. Während sich vor dem Revier immer mehr Demonstranten versammeln und die Situation zu eskalieren droht. müssen die Ermittler herausfinden, was passiert ist. Dann stellt Adam fest, dass der Schmuck, den der Verdächtige bei sich hatte, falsch ist…

Zitat

„Wir leben heute. Was morgen ist, können wir nicht wissen. Darum nutze den Tag.“
Eine persönliche Variante des Zitats „Carpe Diem“ von Horaz, benutzt in dieser Episode

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Der deutsche Titel stammt aus dem erweiterten Zitat. „Carpe Diem“ heißt wörtlich übersetzt „Genieße den Tag“ oder „Pflücke den Tag“.

Zwar war diese Episode nicht explizit als Schlusspunkt von „CSI: NY“ gedacht, aber der Schluss, als die Mitarbeiter des CSI nach Dienstschluss zusammensitzen, während wir Mac Taylors Stimme hören, der über das Leben und das Nutzen des Tages philosophiert, sowie [SPOILER] Macs Heiratsantrag an Christine [SPOILER Ende] wirken so, als hätten die Produzenten damit gerechnet, dass es nicht mehr weitergeht.

CSI: NY 9.16 | Ich liebe Dich zu Tode

Originaltitel: Blood Actually

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Mac Taylor sucht nach einer Valentinsüberraschung für Christine – drei andere haben nicht so viel Glück wie er: Sie sterben jeder eines gewaltsamen Todes. Und ab hier spaltet sich die Episode in drei Kapitel auf:

„Käufliche Liebe“ („Love for Sale“)
Theodore Hurt liegt tot inmitten von Pralinen in einem Hotelzimmer, mit einem Korkenzieher im Hals. Der Mann, der das Zimmer gebucht hat, wohnt nur ein paar Straßen weiter. Er erzählt, er habe eine Frau kennengelernt und deswegen das Zimmer gebucht, doch statt ihr kam Theodore reingestürmt und griff ihn an. Es sei Notwehr gewesen. Doch Sid stellt fest, dass nicht der Korkenzieher die Todesursache war…

„Liebe ist blind“ („Love is blind“)
Bernie Chandler wurde von seiner Frau tot im Wohnzimmer gefunden. Er ist durch den Glastisch gestürzt. Zuvor hatte er sie angerufen, dass er etwas wichtiges mitzuteilen hat. Bei dem Toten wird eine große Schachtel Pralinen gefunden – doch er war Diabetiker. Sid stellt fest, dass er vor seinem Tod zwei Pfund Schokolade gegessen hat und infolge des hohen Blutzuckers gestorben ist. Jemand hat ihm die Pralinen als zuckerfrei untergejubelt und sein Insulin gegen einen tödlichen Zuckercocktail ausgetauscht…

„In the Name of Love“
Jeremy Howser wurde in den Rücken geschossen, als er sich mit seiner Frau treffen wollte, mit der er sich gerade in Scheidung befindet. Eine Pistole mit herausgefeilter Seriennummer wird aber unter seinem Körper gefunden. Sie ist nicht die Tatwaffe, wird aber zu einem Ex-Polizisten zurückverfolgt. Dieser hatte zuvor einen heftigen Streit mit Howser…

Zitat

„Ist das heute?“
Don Flack zu seiner Freundin Jamie Lovato, nachdem sie ihm mitteilt, dass Valentinstag ist

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Eine Valentinstag-Episode, die tatsächlich fast rechtzeitig ausgestrahlt wurde: „Blodd Actually“ stand am 15. Februar 2013 in den USA auf dem Sendeplan.

Der deutsche TItel ist eine Anspielung auf die Filmkomödie „Ich liebe Dich zu Tode„. In dem Film geht es um eine Frau, die zwei Profikiller anheuert, um ihren Mann umzubringen. Doch die vermeintichen „Profis“ sind eher Stümper, die bei ihrer Aufgabe ein ums andere Mal versagen. Der Film basiert auf der wahren Begebenheit des Pizzabäckers Tony Toto.

Der Musiker Josh Groban hat am Ende der Episode einen Gastauftritt. Er singt das Lied „Happy in my Heartache„. Im übrigen sind sämtliche Kapitelüberschriften dieser Episode – zumindest in der englischen Fassung – ebenfalls Titel von Liedern.

CSI: NY 9.15 | Im Zeichen der Schlange

Originaltitel: Seth and Apep

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Diese Episode ist eine direkte Fortsetzung der Folge „Wein zu Blut“ (Staffel 13, Folge 13) der Serie „C.S.I.“:

Mac Taylor war in Las Vegas, um seine Freundin Christine zu überraschen. Er muss erfahren, dass sie nie in Vegas war. Ein Angestellter von ihr, Jimmy Boyd, hat eine Komplizin unter Christines Namen nach Nevada gebracht, um einen Juwelier zu überfallen. Doch der Überfall lief schief, Jimmys Freundin ist tot. Die ganze Sache ist aus dem Ruder gelaufen: Jimmy hat den Überfall begangen, um Schulden bei einem Kredithai zu bezahlen. Und der hat nun Jimmys Bruder und Christine entführt, um Druck auszuüben. Mac kehrt mit dem Leiter des Kriminallabors von Vegas, D. B. Russell, sowie Jimmy Boyd, nach New York zurück.

Jimmy soll dem Kredithai die beim Überfall erbeuteten Diamenten übergeben und so seinen Bruder und Christine freikriegen. Aber auch die Übergabe läuft schief, der Kredithai namens Zane Kalim durchschaut das Spiel der Polizei. Es kommt zu einer Schießerei. Ein Komplize wird getötet und Kalim angeschossen. Es stellt sich heraus, dass er mehr ist als ein Kredithai: Er hat in Ägypten einen Politiker getötet und in New York eine Art Mafia gegründet, die kleine Ladenbesitzer terrorisiert. Dann bekommt Mac eine drastische Warnung zugeschickt: Eine abgetrennte Zunge. Er soll sich für einen Gefangenenaustausch bereithalten…

Zitat

„Mac kann froh sein, dass er Sie hat – Sie alle!“
D. B. Russell über das Team im Kriminallabor New York

Werbung

[amazon_link asins=’B00LUH8W8Y,B01GWDVO9O‘ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6b96c071-e439-11e7-92b2-370521950f9f‘]

Hinter der Geschichte

Der Originaltitel spielt auf die Tätowierung der Gang an, die einer der Verdächtigen hat, eine Darstellung von Seth und Apophis. Apophis gilt als ägyptischer Gott des Chaos und Widersacher des Sonnengottes Re, Seths Rolle ist nicht ganz eindeutig, einerseits wird auch er mit Chaos und Verderben in Verbindung gebracht (unter anderem als Gott der Stürme), andererseits aber auch als Schutzgott und als Gefährte des Horus. Als Apophis in Form einer Schlange die Götter hypnotisierte, war Seth der einzige, der der Hypnose widerstand und Apophis bekämpfen konnte.

Auch dieses Crossover konnte die fallenden Quoten von „CSI: NY“ nicht retten. Wir sind gerade noch zwei Folgen vom Ende entfernt.

 

CSI: NY 9.14 | Weißes Gold

Originaltitel: White Gold

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Ein Pärchen will per Spraybotschaft auf die Massentierhaltung aufmerksam machen, als sie zuerst einen Auffahrunfall zwischen einem Lieferwagen und einem BMW beobachten, dann aber Schüsse hören.  Die Unfallfahrzeuge fahren weg und zurück bleibt eine Leiche. Sid findet Narben einer laparoskopischen Cholezystektomie, dadurch kann ein Name ermittelt: Paul Tortucci, den Neffen des Betreibers einer Pizzeria. Paul sollte die Pizzeria übernehmen. Es stellt sich heraus, dass der Lieferwagen Paul gehört hat. Über eine Seriennummer wird der BMW ermittelt, doch der wurde seiner Besitzerin gestohlen. Adam rekonstruiert den Unfall und stellt fest, dass der BMW den Lieferwagen des Opfers ausgebremst und absichtlich hat auffahren lassen. Schließlich werden die Fahrzeuge entdeckt. Im Lieferwagen findet sich ein Geheimfach, das offenbar zum Schmuggeln verwendet wurde. Die Ermittler denken an Drogen und können über eine Spur den Schützen, der den BMW gefahren hat, ermitteln. In dessen Wohnung finden Don Flack und Danny Messer dann auch das Schmuggelgut: Mozzarella…

Zitat

„Ihr müsst uns gar nicht beeindrucken!“
Jamie Lovato zu Don Flack über Dinge, die Jungs machen, um Mädchen zu beeindrucken

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Gleich am Anfang kommt es zu einem Filmfehler: Der Jugendliche von dem Sprayerpärchen, das den Unfall beobachtet, sagt zu seiner Freudin: „Vielleicht war das ein Zeichen, dass wir verschwinden sollten.“ Er schließt und öffnet seine Lippen aber nur einmal kurz und der Satz passt – auch im Orignal – überhaupt nicht zu den Lippenbewegungen.

In der letzten Folge gab es mehrere Anspielungen auf die Nummer der Episode (9-13), eine solche Anspielung gibt es auch diesmal: Die Besitzerin des BMWs wohnt in Appartment Nr. 914.

 

CSI: NY 9.13 | Der Fluch

Originaltitel: Nine Thirteen

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

EIn Mann in altmödischer Kleidung fällt aus dem ominösen Gebäude Nr. 913, auf dem ein Flucht lasten soll, seit sich sein Besitzer – ein gewisser Wentworth – aus seinem Penthouse in den Tod gestürzt hat. Seither sind 36 Menschen im oder am Gebäude auf bizarre Weise ums Leben gekommen. Der neueste Tote ist also Nr. 37, er trägt Kleidung aus den 1920er Jahren und eine Ledermaske, wie sie Wentworth getragen haben soll, um einen Hautdefekt zu verbergen. Aber der Sturz hat ihn nicht umgebracht, jemand hat ihm die Halsschlagader durchgeschnitten. Er hat sich als Wentworth zurecht gemacht, um sich mit Touristen fotografieren zu lassen, aber niemand aus Gebäude 913 kennt ihn – dort ist er nicht angestellt. Adam findet in einer Geheimtasche in seiner Jacke jede Menge Gegenstände, Uhren, Handys, Brieftaschen und ähnliches. Der Tote war ein Taschendieb, der Touristen beklaut hat. Damit ist jeder der Bestohlenen ein Verdächtiger. Sid findet außerdem eine zusammenknüllte Zeitungsseite im Mund des Toten. Offenbar eine Botschaft des Mörders. Danny und Adam kehren zurück zum Gebäude Nr. 913, um den ursprünglichen Tatort zu finden…

Jon Danville ist privat unterwegs, als sie bemerkt, dass sie von einem jungen Mann verfolgt wird. Was zunächst wie ein Kriminalfall wirkt, bringt aber dann eine rührende Geschichte über Jos tote Schwester ans Tageslicht…

Zitat

„Die Suche nach der Blondine würde ich noch nicht aufgeben.“
Mac Taylor, nachdem die Ermittler auf der Wange des Toten einen Lippenstiftabdruck gefunden haben

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Der Originaltitel „Nine Thirteen“, also „Neun Dreizehn“ ist nicht zufällig gewählt: Es handelt sich um die dreizehnte Episode der Staffel 9. Auf diese Zahl wird mehrfach in der Episode angespielt: Der Mord fand am Gebäude Nr. 913 statt, außerdem starb Jos Schwester an einem 13. September (Englisch „9/13“) gestorben.

 

CSI: NY 9.12 | Das Verhör

Originaltitel: Civilized Lies

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Der Angestellte eines Geschäfts, das Schecks einlöst, ein Polizist des NYPD mit Nebenjob, wird überfallen und angeschossen. Es gibt einen Zeugen, der während der Schießerei selbst eine Schusswunde erleidet, doch seine Darstellung widerspricht den Spuren: Er behauptet, auf der anderen Straßenseite von einem Fehlschuss getroffen worden zu sein, doch Sheldon sagt, laut den Spuren muss er sich über das Opfer gebeugt haben, als es geschossen hat. Adam untersucht das Material der Überwachungskamera und stellt fest, dass zwar die drei Angreifer zu sehen sind, nicht aber der Zeuge. Während einer Notoperation stirbt der Polizist. In einem geschickten Manöver wiegt Mac den Zeugen in Sicherheit, so dass er glaubt, der Polizist würde noch leben. Er und Don Flack schaffen es, den Zeugen dazu zu bringen, seine Geschichte zu revidieren. Daraufhin bekommen sie einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung. Was sie dort finden und was die Spuren ergeben, stellen den Fall in einem völlig neuen Licht dar…

Zitat

„Sie sind nicht irgendein Passant, sondern ein Lügner!“
Mac Taylor

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Eine extrem interessant geschriebene Episode, die zeigt, dass für ein Geständnis doch etwas mehr benötigt wird, als ein bisschen „Guter-Bulle-böser-Bulle“ zu spielen.

 

CSI: NY 9.11 | Tod aus dem Drucker

Originaltitel: Command+P

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Ein Rechtsanwalt wurde erschossen. Die Kugel drang an der Stirn ein und ging direkt durch den Schädel und steckt in einem Diplom an der Wand. Mac stellt fest, dass an dem Projektil keine Spuren von der Waffe zu finden sind. Kurz darauf wird Justin Vanderhayden tot aufgefunden, ebenfalls erschossen. Beide Fälle haben gemeinsam, dass es keine Einbruchsspuren gibt – die Opfer müssen ihren Mörder also reingelassen haben. Als Sid Justins Leiche obduziert, findet er eine Kugel, die ebenfalls keine Waffenspuren aufweist. Aber außer dass sie wohl von der gleichen Person ermordet wurden, gibt es zwischen den beiden keine Verbindung. Dann findet Sheldon heraus, dass Vanderhayden mit Hilfe eines 3D-Druckers eine Waffe ausgedruckt hat – daher finden sich an den Projektlien auch keine Spuren. Doch Lindsay stellt fest, dass das Material, aus dem die Waffe besteht, nicht stabil genug ist – sie muss beim zweiten Schuss explodiert sein…

Zur gleichen Zeit geht ein Wohläter um in New York: Er schickt Menschen, die er offenbar nicht kennt, Schecks über 1 Million Dollar. Diese Schecks sind gültig und gedeckt und niemand kann sich erklären, warum er das tut. Jo findet das alles merkwürdig. Sie lässt sich einen der Umschläge, in denen der Wohltäter seine Schecks verschickt hat, zukommen und nimmt Ermittlungen auf. Was sie herausfindet, bringt sie zu einer traurigen Wahrheit…

Zitat

„Aber was es auch war, jemand hat den juristischen Sachverstand von Manny Hind damit ausgelöscht.“
Mac Taylor über das ungewöhnliche Projektil, das bei dem Mord an dem Anwalt verwendet wurde

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Das Lied, das am Anfang der Episode gespielt wird, ist „That’s Life“ von Frank Sinatra.

In dieser Episode telefoniert Lindsay mit einem Krankenhaus uaf der Suche nach einem Verdächtigen, dabei gibt ihr das Personal bereitwillig Auskunft, sowohl über die Verletzungen des Verdächtigen, als auch seinen Namen. Ich weiß nicht, wie das in Amerika ist, aber in Deutschland wäre das undenkbar: Auskünfte über Diagnosen oder Patientendaten, auch gegenüber der Polizei, würden gegen das Datenschutzgesetz verstoßen. Vor allem Auskünfte am Telefon, da hier ja jeder sich als Polizei ausgeben kann.

Der Originaltitel „Command+P“ ist ein Befehl zum Ausdrucken eines Dokuments.

 

CSI: NY 9.10 | Alte Sünden

Originaltitel: The Real McCoy

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Jason Black wurde augenscheinlich bei einem Raubüberfall getötet. Doch da ist eine Ungereimtheit: Der Täter hat über 5.000 Dollar des Geldes, das Black bei sich hatte, am Tatort zurückgelassen. Er hatte die Einnahmen einer exklusiven Flüsterkneipe mit Namen „The Real McCoy“ bei sich gehabt. Die Kneipe ist im Stil der 1920er Jahre – dem Zeitalter der Prohibition – gestaltet und läuft angeblich sehr gut. Zunächst gibt es keine heißen Spuren, doch dann stellen die Ermittler fest, dass in der Bar gepanschter Wodka ausgeschenkt wurde. Das Mordopfer war dort Barkeeper. War er ausgetrickst worden und dahinter gekommen? Dabei stellt sich heraus, dass der Club nicht so gut läuft, wie behauptet. Und schon bei der Gründung der Bar scheint einiges nicht mit rechten Dingen zugegangen zu sein…

Adam hat unterdessen ganz andere Probleme: Er kümmert sich um seinen Vater, doch das ist nicht so einfach – er hat Alzheimer…

Zitat

„Ein Mann stirbt unter Tannen. Gibt es ein Geräusch? Offenbar nicht!“
Don Flack nähert sich der Philosophie auf kriminalistischem Weg

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Der Originaltitel würde sinngemäß übertragen „Der wahre Jakob“ lauten.

Der Musiktitel, der am Anfang der Episode in dem Club gespielt wird, ist „Catgroove“ von Parov Stelar.

 

CSI: NY 9.09 | Toro – Der Stier

Originaltitel: Blood Out

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

In einem Bus kommt es zu einer komischen Situation, als Detective Jamie Lovato eigentlich nach Hause will: Ein Fahrgast tritt einem anderen aus Versehen auf den Fuß, als der Bus eine scharfe Bremsung macht. Der Getretene rächt sich mit einem Messerstich in den Bauch. Lovarto gibt sich als Polizistin zu erkennen, was die Aufmerksamkeit einer anderen jungen Dame erregt. Lovarto erkennt sie wieder – sie war in einer Gang, gegen die Jamie undercover ermittelt hat. Sie will den Mann warnen, der sie damals in die Gang gebracht hat, doch der ist tot: Er hängt in zwei Hälften zersägt in einer leeren Lagerhalle. Der Mann wurde „der Stier“ („Toro“) genannt, er war ein wichtiger Mann innerhalb der Organisation. Sein Tod sollte wohl eine Warnung an andere Gangmitglieder sein. Die Ermittler von CSI arbeiten mit der Drogenfahndung zusammen und kommen auf diese Weise vorwärts. Es stellt sich heraus, dass „Toro“ hinter Lovatos wahre Identität gekommen war, aber es war nie klar, wie. Don Flack erfährt dabei einiges über Lovatos Undercover-Einsatz…

Zitat

„Wenn eine Gang dahinter steckt, ist es vermutlich mehr als ein Mord. Es könnte eine Kriegserklärung sein.“
Mac Taylor

Medien

DVD-Sets und andere Medien wie Blu-Rays und auch Bücher kann man unter anderem bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Es kommt mir etwas unrealistisch vor, dass Jamie Lovato an „vorderster Front“ mit dabei ist. Die Gangmitglieder kennen sie und sie ist von daher ein Sicherheitsrisiko für die Polizei.

 

« Ältere Beiträge

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑