Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Teutoburger Wald

Natur genießen, Kultur erleben: Mit dem Fahrrad durch die abwechslungsreiche Landschaft des Teutoburger Waldes

Zu Füßen des Hermann: Das gleichnamige Denkmal ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Teutoburger Wald. Foto: djd/Römer-Lippe-Route

Zu Füßen des Hermann: Das gleichnamige Denkmal ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Teutoburger Wald.
Foto: djd/Römer-Lippe-Route

(djd). Stille Wälder, sanfte Täler und bizarre Felsen: Der Teutoburger Wald bietet alle Zutaten für einen aktiven Urlaub. In der facettenreichen Ferienregion zwischen Bielefeld, Osnabrück, Paderborn und Höxter finden Ausflügler und Urlauber ein dichtes Netz an Radrouten, die entlang der Flüsse und durch zwei waldreiche Naturparks führen. Die vielfältige Mittelgebirgslandschaft, historische Stadtkerne und imposante Bauwerke begeistern Naturliebhaber und Kulturgenießer gleichermaßen. Unter www.teutoburgerwald.de gibt es viele Informationen und Tourentipps.

Radeln für Romantiker

Zum romantischen Erlebnis wird Radfahren an den Flussläufen von Weser und Werre, Lippe und Ems. Auf historischen Wegen geht es durch alte Kulturlandschaften mit Schlössern und Fachwerkhöfen. Von den Höhen des Teutoburger Waldes kann der Blick weit schweifen: auf die Ebene Norddeutschlands mit ihren Flüssen und ihrem Mosaik von Wäldern, Wiesen und Feldern. Beim Hermannsdenkmal beginnt die 295 Kilometer lange Römer-Lippe-Route, die entlang der Lippe nach Xanten führt. Auf der Fürstenroute können Radler von Detmold aus sieben historische Stadtkerne im Land des Hermann erreichen. Kulturgeschichtliche Impressionen bieten sich auch auf der Kloster-Garten-Route mit ihren 185 Kilometern durch das Kulturland Kreis Höxter. Besonders eindrucksvoll ist das Unesco-Welterbe Corvey bei Höxter mit direktem Anschluss an den Weserradweg.

Immer am Fluss entlang

Einer weiteren schönen Flusslandschaft folgen Urlauber auf dem EmsRadweg, der 375 entspannte Kilometer lang bis zur Mündung in die Nordsee verläuft. Aus anderen Blickwinkeln lässt sich die Stadtparklandschaft Bielefelds im “Grünen Netz” entdecken – die Kunsthalle und die Sparrenburg gehören zu den kulturellen Anziehungspunkten. Die beliebte Paderborner Land Route verknüpft auf 252 Kilometern viele kulturhistorische und landschaftliche Reize: von der imposanten Klosteranlage Dalheim über die fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus und das Rathaus Paderborn aus der Weserrenaissance bis zur größten Kalksandsteinbrücke Europas, dem Eisenbahnviadukt in Altenbeken.

25 Touren für Wählerische und Spontane

Wer den Teutoburger Wald auf zwei Rädern erkunden will, findet im neuen “Radtourenplaner” zahlreiche Anregungen. Die praktische Broschüre stellt auf 60 Seiten das dichte Netz reizvoller Routen sowie attraktive Arrangements für den Radurlaub vor. Wichtige Begleitinformationen wie Adressen von Bett+Bike-Häusern, Radstationen, herausragende Natur- und Kulturdenkmäler bietet der ausführliche Serviceteil. Die handliche Planungshilfe gibt es kostenfrei unter www.teutoburgerwald.de/kataloge.

Wanderwege NRW: Schritt für Schritt zu sich selbst finden

Auf den Hermannshöhen, dem Hansaweg und vielen weiteren attraktiven Routen durch den "Teuto" finden Urlauber aktive Erholung. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T.Conrad

Auf den Hermannshöhen, dem Hansaweg und vielen weiteren attraktiven Routen durch den “Teuto” finden Urlauber aktive Erholung. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/T.Conrad

Permanente Erreichbarkeit, beruflicher Stress und Hektik: Umso schnelllebiger der Alltag wird, umso willkommener sind Ruhephasen, in denen man wieder zu sich selbst finden kann. “Entschleunigung” lautet der Wunsch, den viele mit ihrem Urlaub verbinden. Mit am besten gelingt dies in der Natur: Aus gutem Grund erlebt Wandern eine regelrechte Renaissance und begeistert Menschen jeden Alters. Attraktive Ziele liegen oft fast direkt vor der Haustür. So bietet etwa die Urlaubsregion Teutoburger Wald zahlreiche Möglichkeiten, im eigenen Tempo die Natur zu erkunden. Hier verlaufen einige der attraktivsten Wanderwege in NRW und darüber hinaus.

Wanderwege NRW: Erholung direkt vor der Haustür

Nicht immer müssen es lange Autofahrten oder Flüge sein, um faszinierende Urlaubsziele zu finden. Der Teutoburger Wald etwa ist, mitten in Deutschland gelegen, für ein verlängertes Wochenende ebenso geeignet wie für einen längeren Urlaub. Wer Erholung in Form von Wellnessanwendungen und Gesundheitsangeboten mit Aktivitäten in der Natur verbinden möchte, ist hier genau richtig. Radwanderer kommen hier auf ihre Kosten, ebenso Nordic Walker und erst recht Wanderer: Die Hermannshöhen und der Hansaweg zählen zu den bekannten Wanderwegen in NRW und ziehen viele begeisterte Urlauber an.

Hermannshöhen: Zwei in einem

Die Hermannshöhen sind genau genommen sogar gleich zwei Wanderwege NRW in einem: Sie umfassen den Hermannsweg sowie den Eggeweg und zählen zu den “Top Trails of Germany”, den attraktivsten Fernwanderwegen Deutschlands. Auf 226 abwechslungsreichen Kilometern ist für jede Menge Abwechslung gesorgt – beispielsweise für Geocacher: Zahlreiche Caches liegen gerade auf den Hermannshöhen verborgen. So verbindet sich etwa im “Mysterydorf” Lienen jeder Cache mit einem spannenden Rätsel. In Willebadessen erhält jeder, der einen bestimmten Cache findet, sogar einen Gutschein für eine frische Waffel mit Kaffee in der örtlichen Gastronomie.

Hansaweg zählt zu den beliebten Wanderwegen NRW

Einen Ausflug oder einen Urlaub im “Land des Hermann” ermöglicht eine Wanderung auf dem Hansaweg. Schon um das Jahr 1930 wurde dieser 75 Kilometer lange Weg angelegt – ein echter Klassiker also, der als Höhenweg insbesondere mit beeindruckenden Panoramen und weiten Ausblicken in die Landschaft zu gefallen weiß. Seit Anfang 2012 trägt der Hansaweg das Prädikat “Qualitätsweg Wanderbares Deutschland”. Beginnend am Herforder Bahnhof, führt der Hansaweg den Wanderer entlang der Werre, bis er zum Bismarckturm ansteigt. Vorbei am Bad Salzufler Kurpark wird der Aussichtspunkt Hühnerwiem erreicht. Der höchste Punkt der Wanderung kommt in Dörentrup mit dem 395 Meter hohen Steinberg in Sicht. Mit vielen weiteren Ein- und Ausblicken führt der Hansaweg weiter Richtung Weser.
Ob Wanderungen, Gesundheitsprogramme gegen Stresserscheinungen oder auch kulturelle Highlights: Die Urlaubsregion Teutoburger Wald (teutoburgerwald.de/premium) bietet Vielfalt und Abwechslung für jeden.

Quelle: djd/Teutoburger Wald Tourismus

Teutoburger Wald: Die Region auf kulinarische Weise entdecken

Westfälisch genießen

Die Käseherstellung hat eine lange Tradition in Nieheim. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim

Die Käseherstellung hat eine lange Tradition in Nieheim. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim

Wenn es um das Thema Essen geht, dann liegen kulinarische Genüsse und Spezialitäten zunehmend im Trend. Wer zum Beispiel westfälisch genießen möchte, denkt in erster Linie an den Pumpernickel. Dazu gibt es ein frisches Pils, welches ebenfalls mit dieser Region assoziiert wird. Um westfälisch genießen zu können, empfiehlt sich eine kulinarische Reise in den Teutoburger Wald. Hier finden Feinschmecker zum Beispiel in Nieheim gleich vier Museen in direkter Nachbarschaft, die sich mit dem Thema Essen und Trinken beschäftigen.

Auf herzhaftem Streifzug

Die kulinarische Kulturstätte trägt die einladende Bezeichnung “Westfalen Culinarium”. Hier findet sich unter anderem der sogenannte Westfälische Himmel, welcher im Hof eine zentrale Feuerstelle aufweist. Über dieser Feuerstelle wurden früher Wurst und Schinken geräuchert. In unmittelbarem Umfeld warten vier Museen, welche besucht werden wollen. Geboten werden den Feinschmeckern allerhand Einblicke in die Spezialitäten aus der Region. Die Anlage umfasst 3.000 Quadratmeter, die den Appetit anregen dürften. Wer mehr erfahren möchte, besucht am besten die Webseite teutoburgerwald.de/premium.

Vor dem Jawort westfälisch genießen

Zu Schinken, Brot und Käse fehlt eigentlich nur noch der regionale Gerstensaft, um die Mahlzeit zu komplettieren. Deshalb können die Besucher in Nieheim auch gleich das Biermuseum besuchen. Hier können Besucher nicht nur westfälisch genießen, sondern sich sogar trauen lassen. Dazu bietet das Biermuseum eine einzigartige Atmosphäre und sorgt mit gepolsterten Bierfässern für Gemütlichkeit während der Zeremonie.

Quelle: djd/Teutoburger Wald Tourismus

Teutoburger Wald: Tiefe Erholung finden und Stresserscheinungen entgegenwirken

So gesund kann Urlaub sein

Staatsbäder wie Bad Oeynhausen verbinden den Erholungseffekt mit zielgerichteten Gesundheitsangeboten. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Staatsbad Bad Oeynhausen

Staatsbäder wie Bad Oeynhausen verbinden den Erholungseffekt mit zielgerichteten Gesundheitsangeboten. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Staatsbad Bad Oeynhausen

Einfach mal abschalten und einige Tage Abstand vom Alltag finden – so stellen sich die meisten ihren Wunschurlaub vor. Immer häufiger genügt dies aber nicht, um Stressfolgen entgegenzuwirken. Wer sich ausgebrannt fühlt, an Folgen von Stress wie Schlafstörungen oder Tinnitus leidet oder wer einfach vorbeugend etwas für das eigene Wohlbefinden tun möchte, findet dazu vielfältige Angebote. Gesundheitsurlaube liegen im Trend, und die Ferienregion Teutoburger Wald zählt zu den Zielen, die sich mit Vorbeugung und individuellen Angeboten speziell diesem Thema widmen.

Dem Stress vorbeugen

Termindruck, Dauerstress und ständige Erreichbarkeit können gesundheitliche Folgen haben. Umso wichtiger ist es, im Urlaub den Akku wieder aufzuladen, etwa mit viel Bewegung, gesundem Schlaf und einer ausgewogenen Ernährung. Hinzu kommen individuelle Gesundheitsangebote, die viele Orte im Teutoburger Wald (teutoburgerwald.de/premium) zielgerichtet und mit medizinischer Betreuung anbieten. Die Erholung hält somit länger an – und zudem erhält der Urlauber viele praktische Tipps, die sich zu Hause im Alltag umsetzen lassen.

Tief aufatmen im Urlaub

Herz-Kreislauf-Beschwerden, Tinnitus oder Burnout-Symptome zählen zu den typischen Gesundheitsproblemen, auf die sich die Angebote konzentrieren. In Bad Oeynhausen beispielsweise finden Diabetiker, Herzpatienten oder Rheumatiker spezielle Möglichkeiten. Für Urlaubsfreuden sorgen zusätzlich die vielfältigen kulturellen Facetten des Kurbads. Tief aufatmen kann der Urlauber auch in der “grünen Lunge Ostwestfalens” in Bad Lippspringe. Hier ist unter anderem das Deutsche Lauftherapiezentrum ansässig, das eine individuelle Vorbeugung bei typischen Stresserscheinungen ermöglicht. Auch das Mineralheilbad Bad Driburg punktet in der Ferienregion Teutoburger Wald mit vielfältigen Angeboten für den Gesundheitsurlaub. Beliebt sind hier insbesondere die Driburg Therme und das Therapiezentrum des Gräflichen Parks.

Natur, Shopping und Kultur

Ein Mikroklima fast wie am Meer schaffen die zahlreichen Gradierwerke der Region, zum Beispiel im Staatsbad Salzuflen. Das dortige Gradierwerk gilt mit 300 Metern als eine der größten Anlagen Deutschlands. Neben vielen Gesundheitsangeboten, geführten Wanderungen und Radtouren durch die idyllische Natur verlocken im Teutoburger Wald auch gemütliche Städte wie Rietberg, Nieheim oder Detmold zum Bummeln. Ein Abstecher nach Lippe in das “Land des Hermann” darf ebenso wenig fehlen wie ein Besuch der Universitätsstadt Bielefeld mit ihren zahlreichen Shopping- und Kulturangeboten.

Quelle: djd/Teutoburger Wald Tourismus

 

Wiedersehen mit dem Hermannsdenkmal

Natur, Historie und Wellness im Teutoburger Wald erleben

Erholung im "Teuto": Die Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet eine reizvolle Mischung aus Natur, Historie, Kultur und Wellness. Foto: djd/Teutoburger Wald

Erholung im “Teuto”: Die Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet eine reizvolle Mischung aus Natur, Historie, Kultur und Wellness. Foto: djd/Teutoburger Wald

Es gibt wohl fast niemanden, der das Hermannsdenkmal in der Ferienregion Teutoburger Wald nicht kennt. Bis heute gehört ein Ausflug zu dem 50 Meter großen Monument zum Programm etlicher Klassenfahrten. Doch dies ist nicht alles, was der “Teuto” zu bieten hat: In der Urlaubsregion findet man eine interessante Mischung aus Historie, unberührter Natur und zahlreichen Wellnessangeboten. Und auch ein Wiedersehen mit dem großen Hermannsdenkmal darf nicht fehlen.

Sport in der Natur

Der Teutoburger Wald hat vor allem für sportlich aktive Menschen eine ganze Menge zu bieten. Die Natur lässt sich besonders gut mit dem Fahrrad, dem Mountainbike, dem Pedelec oder wandernd erkunden. Beliebt ist auch das Geocaching, eine Art moderner Schnitzeljagd, bei dem man viele neue Orte und spannende Verstecke kennenlernen kann. Die Urlaubsregion bietet jedoch auch für diejenigen viel, die sich eher für historische und kulturelle Ereignisse interessieren. Egal, ob bei einem verlängerten Wochenende oder in längeren Ferien, unter teutoburgerwald.de/premium findet man jede Menge Ideen und Tipps für Ausflüge und Erholung.

Etwas für die Gesundheit tun

Im Teutoburger Wald werden Erholung, Wellness und Gesundheit großgeschrieben. Hierbei spielen vor allem Naturheilmittel wie beispielsweise die Sole eine zentrale Rolle. Es gibt Gradierwerke, an denen ein Mikroklima fast wie am Meer herrscht. Wer Stress- und Erschöpfungszuständen vorbeugen oder entgegenwirken möchte, auf den warten im Teutoburger Wald zahlreiche Angebote. Die Bewegung an der frischen Luft trägt zusätzlich zur Entspannung bei und fördert die Gesundheit. Besonders bietet es sich an, den Teuto mit dem Fahrrad zu erkunden. In der neuen Radwanderkarte werden 27 abwechslungsreiche Routen vorgestellt.

Urlaubsspaß für jeden

Im Teutoburger Wald finden auch Wanderlustige zahlreiche Möglichkeiten. Die Hermannshöhen gehören beispielsweise zu den “Top Trails of Germany” und zählen damit zu den beliebtesten und schönsten Wanderwegen in ganz Deutschland. Auf dieser Wanderroute sind Eggeweg und Hermannsweg verknüpft. Zu den Qualitätswanderwegen der Umgebung zählen weitere Strecken wie der Hansaweg oder der Viadukt-Wanderweg. Ein spezieller Tipp: Das “Klima-Wandern” bietet ein besonders intensives Naturerlebnis, da es überraschende und vor allem auch gesunde Reize setzt. Egal, ob ein entspanntes Wellnesswochenende zu zweit, ein Wanderurlaub oder Familienurlaub mit Fahrrädern: Der Teutoburger Wald ist eine Urlaubsregion, die verschiedene Urlaubswünsche erfüllen kann.

Quelle: djd/Teutoburger Wald

Entdeckungen inklusive: Urlaubsregion Teutoburger Wald

Attraktive Mischung aus Naturerlebnissen, Kultur und Wellnessangeboten

Erholung im "Teuto": Die Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet eine reizvolle Mischung aus Natur, Historie, Kultur und Wellness. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/OWL GmbH/T.Conrad

Erholung im “Teuto”: Die Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet eine reizvolle Mischung aus Natur, Historie, Kultur und Wellness.
Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/OWL GmbH/T.Conrad

(mpt-14/49362). Wohl kaum jemand, dem das Hermannsdenkmal nicht bekannt ist: Der Besuch des 50 Meter großen Monuments im Teutoburger Wald gehört bis heute zum festen Programm unzähliger Klassenfahrten. Doch der “Teuto” hat mehr zu bieten: Die Urlaubsregion zeichnet eine besondere Mischung aus Natur, Historie, Gesundheits- und Wellnessangeboten aus. Auch ein Wiedersehen mit dem überlebensgroßen Hermann, viele Jahre nach einem Schulausflug, ist durchaus lohnenswert.

Sportlich aktiv in der Natur

Gerade für sportlich aktive Urlauber hat die Region um den Teutoburger Wald einiges zu bieten. Mit dem Mountainbike, mit dem Fahrrad, dem Pedelec oder auch wandernd lässt sich die Natur intensiv erleben. Ein Trend, der in den vergangenen Jahren viele Anhänger gefunden hat, ist das Geocaching: Die moderne Art der Schnitzeljagd führt oft zu besonderen Orten und geheimen Verstecken. Wer alten Epochen auf der Spur ist oder kulturelle Erlebnisse sucht, wird in dieser Urlaubsregion der reizvollen Kontraste fündig – ob über ein verlängertes Wochenende oder bei einem längeren Aufenthalt. Unter teutoburgerwald.de/premium gibt es Tipps und Ideen für besondere Entdeckungen und entspannende Tage.

Wohlbefinden und Gesundheit fördern

Gesundheit, Erholung und Wellness werden im Teutoburger Wald großgeschrieben. Heilmittel der Natur wie etwa die Sole spielen dabei eine große Rolle – beispielsweise in Form der imposanten Gradierwerke, die für ein Mikroklima wie am Meer sorgen. Viele Gesundheitsurlaubsangebote sind zudem auf diejenigen ausgerichtet, die vorbeugend etwas für ihr Wohlbefinden tun möchten und insbesondere typischen Stress- und Erschöpfungszuständen entgegenwirken wollen. Zu Gesundheit und Entspannung trägt nicht zuletzt viel Bewegung an der frischen Luft bei. Beste Voraussetzungen bietet dafür das Radwegenetz im Teutoburger Wald. So werden etwa in der neuen Radurlaubskarte 27 attraktive Routen vorgestellt.

Ideen für jeden Urlaubstyp

Wer lieber wandert, findet ebenfalls sehr gute Möglichkeiten. So zählen die Hermannshöhen zu den “Top Trails of Germany”, den besten und beliebtesten Wanderwegen Deutschlands. Eggeweg und Hermannsweg werden zu dieser attraktiven Wanderroute verknüpft. Weitere Strecken wie der Hansaweg und der Viadukt-Wanderweg zählen zu den Qualitätswanderwegen der Region. Noch ein Tipp: Ein intensives Naturerlebnis ermöglicht das “Klima-Wandern”, das gesunde und bisweilen überraschende Reize setzt. Ob Familienurlaub mit dem Rad, eine Wandertour am Wochenende oder der entspannte Wellness-Kurzurlaub für Paare: Die Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet eine Vielfalt, die unterschiedlichsten Urlaubswünschen gerecht wird, denen jedoch eines gemein ist: eine anregende und zugleich gesunde wie entspannte Zeit im Urlaub.

Quelle: Teutoburger Wald Tourismus / OWL GmbH, Bielefeld

Genießen auf westfälische Art

Einblicke in die regionale Küche eröffnen die vier Museen des "Westfalen Culinarium". Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/OWL GmbH

Einblicke in die regionale Küche eröffnen die vier Museen des “Westfalen Culinarium”. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/OWL GmbH

(mpt-14/49360). Regionale Spezialitäten sind “in”: Jeder Landstrich weist seine besonderen kulinarischen Leckerbissen auf, die heute wiederentdeckt und gepflegt werden – zubereitet mit frischen Zutaten aus der Region. Ein typisches Beispiel dafür ist Westfalen: Die Brotspezialität Pumpernickel verbinden viele wohl auf Anhieb mit dieser Region, ebenso wie ein frisch gebrautes Pils. Wer mehr dazu erfahren möchte, hat in der Urlaubsregion Teutoburger Wald vielfältige Möglichkeiten. In Nieheim finden sich gleich vier Museen rund ums Essen und Trinken.

Vier Museen rund ums Essen und Trinken

Berühmt ist beispielsweise der sogenannte “westfälische Himmel”: An diesem Platz, über der zentralen Feuerstelle des Hofes, wurden früher Schinken und Würste konserviert. Dies ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Entdeckungen, die bei einem Besuch im “Westfalen Culinarium” (mehr gibt es unter teutoburgerwald.de/premium) auf die Besucher warten. Direkt benachbart bieten vier Museen umfassende Einblicke in die regionalen Spezialitäten. Den Mittelpunkt der rund 3.000 Quadratmeter großen Anlage bildet das Deutsche Käsemuseum mit dem integrierten Restaurant “Meilenstein”. In der Käseküche lernen die Besucher alles über die Herstellung und können natürlich auch gleich verkosten. Gleiches gilt für das Westfälische Brotmuseum, in dem mehrfach pro Woche frisch gebacken wird.

Lange westfälische Brautradition

Und was gehört zum frischen Brot dazu? Natürlich ein guter Schinken – diesen gibt es im Schinkenmuseum. Abgerundet wird das “Westfalen Culinarium” durch das Biermuseum. Hier erfahren die Besucher, auf interessante Weise dargestellt durch sprechende Puppen, viel über die jahrhundertelange Brautradition. Im Restaurant können sie in geselliger Runde oder bei guten Essen die Spezialität verkosten – naturtrüb und bernsteinfarben. Einzigartig: Das Biermuseum dient auch als Außenstelle des Standesamtes. Hier können sich Paare in einem einzigartigen Ambiente auf gepolsterten Bierfässern das Jawort geben.

Kulinarische Streifzüge

Ein Besuch in der Urlaubsregion Teutoburger Wald ist immer eine gute Gelegenheit auch die westfälische Küche kennenzulernen. Ein Besuch im “Westfalen Culinarium” bietet dafür mit seinen vier Museen alle Möglichkeiten – verbunden mit abwechslungsreichen kulinarischen Streifzügen. Die Adresse lautet: Lange Straße 12, 33039 Nieheim. Geöffnet ist das Museum in der Saison von April bis Oktober jeweils Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Quelle: OstWestfalenLippe GmbH, Bielefeld

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑