Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Camper

ADAC Campingführer 2017 bewertet 5.500 Plätze



Campingfreunden hilft der ADAC Campingführer 2017 verlässlich bei der Wahl des passenden Urlaubsziels: Rund 5.500 Plätze in 37 Ländern beschreibt das Standardwerk des ADAC Verlags detailliert und mit bis zu 300 Einzelinformationen in Text und Piktogrammen für jeden Platz. Es ist in zwei Bände unterteilt: Deutschland/Nordeuropa und Südeuropa.

  •  37 Länder in ganz Europa
  •  Das Standardwerk in der 67. Auflage

Qualifizierte Inspektoren besuchen jedes Jahr rund 2.000 Campingplätze in ganz Europa. Im vergangenen Jahr legten sie dafür rund 100.000 Kilometer zurück. Die Inspekteure bewerten die Plätze mit einem 5-Sterne-System und klassifizieren sie in zehn Bereichen: beispielsweise Anzahl und Qualität der Sanitäranlagen, Größe, Ausstattung, Pflege und Gestaltung des Platzgeländes, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie, Freizeitangebot sowie Bademöglichkeiten. Die Bewertungskriterien werden dabei regelmäßig den aktuellen Trends und Entwicklungen angepasst. Piktogramme erläutern unter anderem, für welche Zielgruppen ein Platz besonders geeignet ist: zum Beispiel für Familien mit Kindern, Wohnmobilfahrer oder Wintercamper.

Die aktuell ermittelten Preise beinhalten alle Nebenkosten. Das Kostenniveau eines Platzes erkennt der Leser am ADAC-Vergleichspreis für eine Musterfamilie. GPS-Koordinaten in zwei verschiedenen Schreibweisen sowie eine zuverlässige Zufahrtsbeschreibung sorgen für eine zielgenaue Navigation.

Dr. Carsten C. Hübner, Geschäftsführer ADAC Verlag: „Es ist für die gesamte Campingbranche wichtig, dass die Qualität der Campingplätze weiter steigt. Hochwertige Plätze sind auf dem Vormarsch. 113 davon haben wir mit dem Prädikat ‚ADAC Superplatz‘ ausgezeichnet, unserer Top-Empfehlung für alle Camper.“

Neben einer herausnehmbaren Planungskarte liegt beiden Bänden des ADAC Campingführers jeweils die ADAC CampCard 2017 bei: Mit ihr kann der Besitzer auf Camping- und Wohnmobilstellplätzen in ganz Europa über 3.200 attraktive Angebote in Anspruch nehmen – von Sonderpreisen in der Nebensaison über Vorteilsangebote bis hin zu Ermäßigungen bei Mietunterkünften.

Der ADAC Campingführer 2017 ist in zwei Bänden (Deutschland/Nordeuropa und Südeuropa) für je 22,80 Euro erhältlich. Beide Produkte gibt es ab sofort im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen und im Internet.

Werbung

[amazon_link asins=’3862071987,3862072061,386207207X,3826422503′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2b7146cb-d83c-11e6-b1aa-034859553140′]

Quelle: ADAC

Hawaii-Inselhopping mit Karawane Reisen

Neue Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen durch die USA und Kanada

Per „Inselhopping“ können vier hawaiianische Inseln auf einer Reise besucht werden. Bild: Karawane Reisen

Per „Inselhopping“ können vier hawaiianische Inseln auf einer Reise besucht werden. Bild: Karawane Reisen

Der „USA & Kanada“-Katalog für die Reise-Saison 2017/2018 des Ludwigsburger Spezial-Reiseveranstalters lässt keine Wünsche offen, wenn es darum geht, einen Trip in die Staaten zu planen. Das bisherige Repertoire wurde in allen Bereichen aufgestockt: vom Städtetrip über die Mietwagenreise bis hin zum geführten WanderAbenteuer mit deutschsprachiger Reisebegleitung.

Abenteuer, Natur und Kultur

Eines der neuen Highlights ist ohne Frage das sogenannte Island-Hopping über die hawaiianischen Inseln, in dessen Rahmen auf vier Inseln 20 Tage lang per Mietwagen eine Sehenswürdigkeit nach der anderen entdeckt werden kann – von beeindruckenden Lavalandschaften über tropische Küstenregionen bis hin zu riesigen Tälern, umgeben von Bergmassiven (ab 2.929,- Euro pro Person).

Generell ist das Angebot des Katalogs ebenso vielfältig wie die Reisen selbst. Beispielsweise kann ein Trip in die Weltmetropole New York mit einem anschließenden Badeaufenthalt an weißen Sandstränden und in kristallklarem Wasser des „Sunshine States“ Florida im Rahmen einer 13-tägigen Mietwagenreise kombiniert werden (ab 1.999,- Euro pro Person). Eine 15-tägige Wanderreise zeigt die schönsten Routen der Pazifikküste durch eine unberührte Natur voll Regenwäldern, Wüstenlandschaften und der Prärie des ehemaligen „Wilden Westens“, von San Francisco bis nach Seattle (ab 3.229,- Euro). Ein echtes „Wow-Erlebnis“ wartet auf Naturliebhaber natürlich in Kanada: Im Rahmen einer 20-tägigen Erlebnisreise, die neu ins Programm mit aufgenommen wurde, stehen neben Besichtigungen der Großstädte Toronto, Ottawa und Montreal natürlich auch die legendären Niagarafälle sowie die schier endlosen Waldregionen auf dem Sightseeing-Plan (ab 2.535,- Euro pro Person).

Das Angebot des „USA & Kanada“-Katalogs umfasst Individual- und Gruppenreisen in alle Teile der USA und Kanadas inklusive der Grenzgebiete Hawaii und Alaska. Die Reisen sind buchbar unter www.karawane.de und in Reisebüros.

Der „USA & Kanada“-Katalog von Karawane Reisen bietet ein breitgefächertes Angebot von Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen. Bild: Karawane Reisen

Der „USA & Kanada“-Katalog von Karawane Reisen bietet ein breitgefächertes Angebot von Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen. Bild: Karawane Reisen

Über Karawane Reisen

Der als „TOP-Reiseveranstalter“ zertifizierte Spezialist für erstklassige Erlebnis- und Individualreisen in mehr als 80 Ländern sorgt für unvergessliche Urlaubs-Momente. Das 36-köpfige Team entwirft erlebnisreiche Touren, die auf individuelle Wünsche abgestimmt sind, und bietet persönliche Beratung.

Quelle: Karawane Reisen / Beyond Five Stars

ADAC: So kommen Campingfahrzeuge über den Winter

ADAC-Checkliste für richtige Wartung und Pflege

 

Viele Camper müssen den Wohnwagen oder das Wohnmobil jetzt auf den „Winterschlaf“ vorbereiten. Damit das Campingfahrzeug diese Zeit unbeschadet übersteht, empfiehlt der ADAC folgende Maßnahmen:

• Lackschäden ausbessern sowie den Unterboden säubern und auf Schäden kontrollieren, rostgefährdete Stellen behandeln.
• Gummi- und Türdichtungen mit Silikon pflegen und Gelenke vom Bremsgestänge sowie Scharniere der Kurbelstützen fetten.
• Vorzelt und Polster trocken und sauber lagern. Alle Schränke und Staufächer leeren sowie Türen und Klappen öffnen, damit die Luft zirkulieren kann.
• Wassersystem reinigen: Zum Ablösen von besonders hartnäckigen Algen- und Bakterienbelägen gibt es Reinigungsmittel im Fachhandel.
• Wasserbehälter, Wasserleitungen sowie Pumpen, Filter und Warmwasserboiler entleeren, damit der Frost nichts zerstört. Auch an Frischwasser- und Fäkalientank der Campingtoilette denken.
• Caravan und Wohnmobil am besten in einem trockenen Raum abstellen.
• Wer im Freien parken muss, sollte auf einen geeigneten Stellplatz achten und atmungsaktive Abdeckplanen benutzen. Dabei die Belüftungsöffnungen nicht verdecken. Gasflasche schließen, vom Versorgungsnetz trennen und Schutzkappe aufsetzen, damit kein Gas entweicht.
• Caravan so hoch aufbocken, dass die Räder völlig entlastet sind und sich frei drehen können. Ist das nicht möglich, sollten durch Herunterkurbeln der Stützen die Reifen entlastet und der Luftdruck um 0,5 bar über den Normaldruck erhöht werden.
• Anhängerkupplung abdecken.

Bei Wohnmobilen sollten zusätzlich die Batterien abgeklemmt und der Kühlerfrostschutz (bis -30 Grad) überprüft werden. Um Korrosionsschäden zu vermeiden, sollte der Treibstofftank gefüllt bleiben. Das Fahrzeug mit eingelegtem Gang gegen Wegrollen sichern. Die Handbremse bleibt gelöst, damit sie nicht einfriert.

Quelle: ADAC

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑