Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Adelboden

Außenpools mit Panoramaausblick: Füße im Wasser, Kopf in der Luft

Sich so richtig verwöhnen lassen und etwas Gutes für die Sinne tun? Das geht in der Schweiz ganz einfach. Denn zahlreiche Außenpools mit Panoramasicht sorgen für ein unverwechselbares Verwöhnprogramm. Sie gehören zu mehreren Hotels der Kategorie „Spa & Vitality“, die bestimmte Wellness-Standards garantieren.

Europas höchstgelegener Außenpool mit Sicht aufs Matterhorn im Hotel Riffelalp Resort 2222 m, Zermatt (Wallis)

Ein günstiges Mikroklima beeinflusst das Hochplateau, auf dessen Südseite das Riffelalp Resort liegt. Auf einer Höhe von 2222 Metern liegt es direkt gegenüber dem Matterhorn, dem atemberaubenden Wahrzeichen der Schweiz. Mit dem Ausblick auf das spektakuläre Bergpanorama ist der 35 Grad warme Außenpool noch mehr zu genießen. Im höchstgelegenen Spa Europas erleben Gäste Wellness pur. Der Innenbereich bietet ebenfalls alles, was sich Gäste nur wünschen können: Ein großzügiger Innenpool mit eingebautem Sprudelbad, Saunas, Dampfbäder, ein Ruheraum mit Kaminfeuer oder die Kräutergrotte „Chriiter-Grotta“ sorgen für Entspannung pur. www.myswitzerland.com/de-ch/unterkuenfte/hotel-riffelalp-resort-2222m/

Hautfreundliches Quellwasser im Naturschwimmteich des Waldhaus Flims, Flims (Graubünden)

Das luxuriöse Waldhaus Flims Wellness Resort in Graubünden mit seinem erstklassigen Mix aus nostalgischem Glamour und modernstem Design ruht verträumt in einem der größten Hotelparks der Schweiz mit Sicht auf die Berglandschaft von Flims-Laax. Die Wellness-Oase der Superlative im lauschigen Hotelpark bietet Erholung pur: Innenpool, geheiztes Außenerlebnisbad, Bio-Schwimmteich (im Winter mit Eisloch), Aroma- und Dampfbäder, Saunen, Ruheraum, Hamam, Wellness-Suiten, Fitness-Club, Liegewiese, Poolbar, Tujetsch-Behandlung mit Bündner Speckstein, zwölf Beauty-Räume und weitere Annehmlichkeiten verwöhnen die Sinne und sorgen für nachhaltige Tiefenentspannung. www.myswitzerland.com/de-ch/unterkuenfte/waldhaus-flims-alpine-grand-hotel-spa/

Garantierte Bräune am Pool von Resort Collina d’Oro, Agra/Lugano (Tessin)

Das Resort Collina d’Oro liegt mitten im Grünen in einer magischen Landschaft im sonnenverwöhnten, mediterranen Tessin. Das exklusive Resort erstreckt sich über 25 Hektar in einer Höhe von 500 Metern im Süden von Lugano. Der Außenpool bietet eine beeindruckende Aussicht und der 1000 Quadratmeter große Spa lässt keine Wünsche offen: Er ist mit einem türkischen Bad, einer finnischen Sauna, multisensorischen Duschen mit Farbtherapie, Kneipp-Bad, Whirlpool und Indoor-Pool sowie mehreren Behandlungsräumen ausgestattet. www.myswitzerland.com/de-de/unterkuenfte/resort-collina-doro/

Photo by Laura Chouette on Unsplash

Sensationelle Sicht auf die Alpenlandschaft im Bellevue Parkhotel & Spa, Adelboden (Berner Oberland)

Das Bellevue Parkhotel & Spa in Adelboden ist für viele Menschen ein Sehnsuchtsort. Seit mehr als 115 Jahren erholen sich Reisende aus aller Welt an diesem lieblichen und zugleich imposanten Ort. Die sinnlich-moderne Spa-Anlage inmitten des Parks bietet den Gästen ein prickelndes Naturerlebnis. Mit Außen-Solebad, Außen-Sauna, Hallenbad, Himalayasalz-Sauna, Biosauna, Eukalyptus- und Blütendampfbad und zahlreichen Behandlungsräumen erstreckt sie sich über 1700 Quadratmeter. Das Wasser des Außenpools ist mit Rheinfelder Natursole angereichert und mit 93 Prozent Adelbodner Trinkwasser verdünnt. Der absolute Höhepunkt aber ist die herrliche Sicht auf die Alpenlandschaft. www.myswitzerland.com/de-ch/unterkuenfte/bellevue-parkhotel-spa/

Infinity Pool und direkter Seezugang im Park Hotel Vitznau, Vitznau (Vierwaldstättersee)

So prachtvoll wie noch nie in seiner über 110-jährigen Geschichte strahlt das 5-Sterne-Superior Park Hotel Vitznau heute. Nach dreijähriger Renovation begeistert das Haus mit seiner traumhaften Lage direkt am Ufer des Vierwaldstättersees im Herzen der Schweiz mit grandiosem Panorama und luxuriösem Service. Hier tauchen die Glücklichen ein in den 21 Meter langen und 9 Meter breiten, beheizten Infinity Außenpool, genießen die Sprudelliegen im Außen- oder den Whirlpool im Innenbereich. Der private Seezugang lädt in den Sommermonaten zu einer erfrischenden Abkühlung ein. www.myswitzerland.com/de-ch/unterkuenfte/park-hotel-vitznau/

Weitere Wellness-Hotels sind zu finden auf www.myswitzerland.com/de-de/unterkuenfte/hotels/spa-vitality-hotels/

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com.

Pistenspaß im Berner Oberland

White Elements Snowpark. Bild: Jungfrau Bahnen

White Elements Snowpark. Bild: Jungfrau Bahnen

Erweiterung des White Elements Snowpark

Diesen Winter wird das Angebot im Snowboard- und Freeski-Paradies First in Grindelwald noch einmal um zusätzliche Jumps, Rails und Pipes erweitert. Der HalfpipeOlympiasieger Gian Simmen war persönlich für die Gestaltung des White Elements Snowpark zuständig. Dieser bietet nun für jedes Level vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen das passende Hindernis. Das Herzstück der Anlage ist die 130 Meter lange Halfpipe. www.white-elements.ch

Top4-Skipass im Berner Oberland

Im Berner Oberland gibt es neu einen Skipass, der gleich vier der wichtigsten Skigebiete vereint: Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg. Mit dem Top4-Skipass stehen Winterurlaubern insgesamt 666 Pistenkilometer zur Verfügung. Der Skipass ist bis Ende der Wintersaison gültig und kann bis zum 15. Dezember 2017 zum Vorzugspreis von 666 Schweizer Franken (ungefähr 580 Euro) erworben werden. Kinder bis 15 Jahre bezahlen die Hälfte. Inhaber eines Top4-Skipasses profitieren außerdem bei Übernachtungen in ausgewählten Hotels von einem Rabatt von 33 Prozent. www.top4.ski

In Adelboden gegen die Profis fahren

Die Geschichte des Ski-Weltcup-Klassikers am Chuenisbärgli reicht weit in die Vergangenheit zurück. Am 6. und 7. Januar 2018 finden die Internationalen Adelbodner Skitage bereits zum 62. Mal statt. Legendär ist der Klassiker vor allem wegen der unerreicht steilen Strecke zwischen Kanonenrohr und Giisbruni. Die Spitzenleistungen der Profis beflügeln nun auch die Schwünge der Laien, denn der Weltcuphang kann von jedermann befahren werden. Im Starthäuschen misst der Lichtsensor auch die Zeit der Hobby-Rennfahrer, und zwei Kameras filmen jede Kurve auf der geschichtsträchtigen Unterlage. So können einerseits die Zuschauer am Streckenrand den Tanz zwischen den Toren verfolgen. Der Skimovie verschafft dem Fahrer andererseits noch ein weitaus größeres Publikum am Bildschirm. Hobbyathlethen können sich ihre Fahrt mit der entsprechenden Skipassnummer kostenlos als Film herunterladen. Ein schweizweit einmaliges Erlebnis auf einer Originalstrecke des FIS Ski World Cup. www.adelboden.ch/de/w/inszenierung-weltcup

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

 

Adelboden – Amazing Race With 40000 Ski Fans – Behind the Scenes

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ZjqmCiWlIGc

Marcel Hirscher made it three slalom victories in a row on the famed Adelboden Chuenisbärgli course with a 0.29 second victory over Sweden’s Andre Myhrer. Young Norwegian sensation Henrik Kristoffersen rounded out the podium 0.66 seconds behind.

Hirscher was already the only man to win multiple slalom races in Adelboden, but today he put the icing on the cake and became just the fifth man in World Cup history to win three consecutive slalom races as any venue. It was also another milestone for the Austrian star as the win marked his 25th World Cup slalom podium in front of over 40000 adoring fans.

The FIS Alpine Ski World Cup is the top international circuit of Alpine Skiing competitions staged annually. It is considered the premier competition in alpine ski racing together with the quadrennial Olympic Winter Games and the biennial FIS Alpine World Ski Championships. Some experts event consider winning the World Cup to be athletically a more valuable title than winning gold at the Olympic Winter Games or the World Championships, since it requires a competitor to ski at an extremely high level in several events throughout the season, and not just in one race. Today, the FIS Alpine Ski World Cup races are held primarily at famous ski resorts in the European Alps, along with regular stops in Scandinavia, North America, and Far East Asia. Competitors attempt to score a maximum of points during the season in five events: slalom, giant slalom, super-G, downhill and super combined. The fifth event, super-combined, was introduced in 2005 and generally consists of a shorter downhill race and a one-run slalom. Sometimes the downhill is replaced by a super-G. Alpine was added to the Olympic winter schedule in 1936.

For further information about FIS Alpine visit:
http://www.fis-ski.com/alpine-skiing/

Like us on Facebook:
https://www.facebook.com/fisalpine

Follow us on Twitter:
https://twitter.com/fisalpine

 

Veranstaltungstipps für den Schweizer Herbst

Bauern beim Prättigauer Alp Spektakel © Prättigauer Alp Spektakel, Fotografin Verena Zimmermann

Bauern beim Prättigauer Alp Spektakel © Prättigauer Alp Spektakel, Fotografin Verena Zimmermann

Ausgelassenes Winzerfest in Neuchâtel, Kammermusik-Konzerte im Tropenhaus Frutigen sowie urige Älplerfeste in Charmey und im Prättigau: Zu Beginn der Herbst-Saison stehen gemütliche Feste mit edlen Tropfen, bunten Umzügen und traditionellem Brauchtum auf dem Programm. Diese und weitere Herbst-Veranstaltungen sind auf www.myswitzerland.com/events zu finden.

Swiss Chamber Music Festival Adelboden, 22. September bis 1. Oktober 2017 (Bern)

Klassisch oder avantgardistisch? Ende September treffen in Adelboden Geigen auf Hackbretter und Jodelgesang auf Brahms-Interpretationen. Das Programm bietet Kammermusik-Konzerte auf höchstem Niveau und ist mit seinem erfrischenden Stilmix ein Erlebnis für Jung und Alt. Die Konzerte finden in der Dorfkirche Adelboden, im Tropenhaus Frutigen und in dem Hotel Belle Epoque Victoria Kandersteg statt. Karten kosten zwischen 35 und 55 Schweizer Franken (rund 30 bis 48 Euro). Der Festival-Pass kostet 390 Schweizer Franken (rund 340 Euro).  www.adelboden.ch/de/s/swisschamber

92. Winzerfest in Neuchâtel, 22. bis 24. September 2017 (Jura & Drei-Seen-Land)

Jedes Jahr am letzten Septemberwochenende wird in der Region Neuenburg der Beginn der Weinlese ausgelassen gefeiert. In der gesamten Altstadt von Neuchâtel können sich Einheimische und Gäste an über 180 Ständen kulinarisch verwöhnen lassen. Höhepunkte des Festes sind der Nachtumzug der Guggenmusiken am Freitagabend, das spektakuläre Feuerwerk am Samstagabend (beides gratis) sowie der Blumenkorso am Sonntagnachmittag. Karten für den großen Festumzug kosten 40 Schweizer Franken (rund 35 Euro) für einen Sitzplatz sowie 20 Schweizer Franken (rund 17,50 Euro) für einen Stehplatz. www.fete-des-vendanges.ch

Alpabzug in Charmey, 23. September 2017 (Fribourg Region)

Der Alpabzug wird in vielen Orten der Schweiz gefeiert – selten aber so üppig und ausgelassen wie in Charmey in der Region Fribourg. Die „Désalpe“ ist ein kunterbuntes Stück gelebte Tradition sowie authentisches Brauchtum. Bei Sonnenaufgang bereiten die Älpler ihre Kühe, Rinder, Schafe und Ziegen auf den Abzug vor. Unten im Tal werden die Heimkehrer wie Helden begrüßt: Auf dem Dorfplatz zeigen Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger ihnen zur Ehre ihr Können. Künstler und Handwerker stellen traditionelle Arbeiten vor: von Töpfern, Stroh- und Korbflechten, Sattel fertigen, Drechseln bis Bildhauen. www.desalpe-charmey.ch

12. Prättigauer Alp Spektakel, 5. bis 8. Oktober 2017 (Graubünden)

Echt, original und urig geht es beim Prättigauer Alp Spektakel in den Graubündner Orten Küblis und Seewis zu. Hirten und Bauern bringen zum Abschluss des Alpsommers ihren Alpkäse, ihre Kühe und Schafe ins Tal. Ein großer Alpabzug, ein farbenfroher Alpmarkt, Älplerolympiade, Rinderspektakel, Kinderprogramm und viel Älplermusik sorgen für gute Stimmung. www.alpspektakel.ch

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

 

Der Winter in Bern

ADELBODEN - Fahnenmeer und Zielgelände des legendären FIS Ski World Cup Adelboden am Chuenisbärgli.  Copyright by Adelboden Tourismus / swiss-image.ch/Peter Klaunzer

ADELBODEN – Fahnenmeer und Zielgelände des legendären FIS Ski World Cup Adelboden am Chuenisbärgli.
Copyright by Adelboden Tourismus / swiss-image.ch/Peter Klaunzer

Wer im Winter Abwechslung sucht, ist im Kanton Bern genau richtig. Neben den klassischen Wintersportarten wie Skifahren und Langlaufen erleben Besucher in diesem Winter neue Trends wie Winterbiken oder Kajaktouren. Weltklasse-Events in Adelboden und Wengen runden das vielseitige Angebot ab. Viele Zusatzleistungen erwarten die Gäste im neuen Hotel Huus im Saanenland und dem Hotel Spedition in Thun.

 

Hochburg der Trendsportarten

Der Winter 2016/2017 bietet im Kanton Bern neben den klassischen Wintersportarten eine außergewöhnliche Vielfalt an neuen Wintererlebnissen. Ganz oben auf der Popularitätsliste steht Winterbiken, das überwiegend mit Fatbikes gefahren wird. Hotspot für alle Winterbiker ist Gstaad im Berner Oberland. Neben einem gut ausgebauten Wegenetz findet dort vom 19. bis 22. Januar das „Snow Bike Festival“ statt. www.snowbikefestival.com

In Kandersteg-Sunnbüel können sich Winterbiker auf mehr Komfort freuen: Der traditionelle Skilift transportiert die Sportler auf ihrem Bike bequem auf den Berg. Von dort geht es dann rasant auf separaten Pisten talwärts. Wer die großartige Bergwelt des Berner Oberlands einmal von einer anderen Perspektive aus erleben möchte, hat mit den Winter-Kajaktouren auf dem Brienzersee die perfekte Gelegenheit. Weniger Ruhe, dafür mehr Nervenkitzel verspricht der Winter Bungee Jump aus der Gondel der Stockhornbahn.

 

Weltklasse Berner Oberland

Nicht wegzudenken im Terminkalender des Berner Oberland sind die traditionellen Ski-Weltcuprennen in Adelboden (7.–8. Januar 2017) und in Wengen (13.–15. Januar 2017). Besucher haben dort entlang der Pisten und in den Zielgeländen die Möglichkeit, den internationalen Topstars ganz nah zu sein.          www.weltcup-adelboden.ch und www.lauberhorn.com

Das etwas andere Event findet am 25. März in Wengen statt. Die Teilnehmer des „Vertical Up“ fahren dabei nicht so schnell wie möglich die original Lauberhorn-Rennstrecke herunter, sondern laufen sie so schnell wie möglich hoch. Insgesamt müssen die Teilnehmer viereinhalb Kilometer und tausend Höhenmeter bezwingen – mit eigener Muskelkraft. www.vertical-up.com/wengen

 

Hotel-Neueröffnungen

Anfang Dezember feiert das größte, nun umgetaufte Hotel im Saanenland seine Wiedereröffnung. Erneuert und authentisch lässt das „Huus Gstaad“ (vormals „Steigenberger“) mit einer Vielzahl im Übernachtungspreis mit inbegriffenen Zusatzleistungen das Herz der Gäste höher schlagen. www.huusgstaad.com

Mit einem raffinierten Konzept startete das Boutique-Hotel „Spedition“ in Thun am 10. September in seine erste Saison. 15 in individuellem Design gestaltete Zimmer und eine äußerst vielseitige, offen geführte Küche sind nur zwei von vielen besonderen Extras des familiären Stadthotels. www.speditionthun.ch

 

Weitere Informationen zum Winterurlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Schweiz: Der Almhütten-Butler kombiniert Luxus mit Urigkeit

Bild (c) Grand Hotel Kronenhof & Kulm Hotel St. Moritz

Bild (c) Grand Hotel Kronenhof & Kulm Hotel St. Moritz

Gleich zwei Schweizer Luxus-Hotels bauen diesen Sommer Nächte in urigen Hütten in ihre Übernachtungen ein. Das Parkhotel Bellevue in Adelboden (Bern-Berner Oberland) offeriert eine geführte Tour auf den Wildstrubelgletscher inklusive Übernachtung in der Lämmerenhütte auf 2502 Metern Höhe. Der Almhütten-Butler des Grand Hotel Kronenhof in Pontresina (Graubünden) verwöhnt derweil die Gäste in der Alphütte Bernina Suot mit einem Fondue und warmen Socken.

Im Rahmen einer Hochtouren-Genusswoche können abenteuerlustige Gäste des Parkhotel Bellevue & Spa Adelboden diesen Sommer zwei Tage lang gletscherwandern, um sich anschließend sechs Tage im Wellness-Bereich des Hotels verwöhnen zu lassen.

Der Wildstrubel stellt eine spektakuläre und zugleich ideale Gletschertour für Wanderer dar, die erstmals einen Gletscher begehen. Der gut vierstündige Aufstieg unter Anleitung eines privaten Bergführers ist angenehm und leicht. Nach der Übernachtung in der traumhaft gelegenen Lämmerenhütte geht es bei Tageseinbruch weiter über karges Moränengelände und den Wildstrubelgletscher dem Mittelgipfel entgegen. Auf 3243 Metern Höhe angelangt, belohnt die prächtige Aussicht auf die Walliser Viertausender die Wandergruppe.

Eine Belohnung der anderen Art erwartet die Gäste nach ihrer Rückkehr ins Tal. Hier heißt es dann fein essen, die besten Tropfen des Weinkellers kosten und sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen.

Das Angebot im Parkhotel Bellevue & Spa Adelboden gilt noch bis zum 19.10.2014. Die sieben Nächte sind pro Person ab rund 1330 Euro(1620 Schweizer Franken) erhältlich.
Weitere Informationen unter: www.parkhotel-bellevue.ch/en/2/offers/alpine-glacier-hiking

 

Mit dem Butler auf der Alm

Das Grand Hotel Kronenhof in Pontresina verwöhnt seine Gäste in der hoteleigenen Alphütte. Die drei Tage in den Bergen beginnen und enden mit einer Übernachtung im Grand Hotel Kronenhof. Die zweite Nacht verbringen die Gäste in der urigen Alphütte Bernina Suot. Für die Wanderung hoch zur Hütte durch das Val da Fain stellt das Hotel einen prallgefüllten Picknickrucksack bereit. Wer die Bergwelt auf dem Fahrrad erkunden möchte, kann auch das Mountainbike besteigen. Eine abwechslungsreiche Tour in Richtung Berninapass, vorbei an der Alpschaukäserei Morteratsch, führt mit fantastischen Ausblicken über das Bernina-Massiv und die Gletscher des Piz Palü zur Hütte auf der Alp Stretta. Abends wirft der Alphütten-Butler den Ofen an, um sich nach dem Drei-Gänge-Fondue-Dinner diskret zurückzuziehen. Ausgestattet mit warmen Socken, Kerzen und einer Taschenlampe bleiben die Gäste sich selbst und dem Sternenhimmel überlassen. Für schlechtes Wetter liegen Brettspiele, Kartenspiele und Bücher mit Berggeschichten bereit. Nach der Rückkehr ins Hotel Kronenhof am dritten Tag verwöhnt eine Bergmassage die müden Glieder.

Das Angebot des Grand Hotel Kronenhof inklusive Halbpension gilt noch bis zum 20.10.2014 und ist für drei Nächte pro Person ab knapp 700 Euro(840 Schweizer Franken) erhältlich.
Weitere Informationen unter: www.kronenhof.com/zimmer-preise/arrangements/sommer.html

Weitere Informationen zu Hotelerlebnissen gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus



Aktion bei buch.de

Schweiz: Auf dem Berg-Golfplatz in ungeahnte Höhen abschlagen

Bild (c) GolfMountain

Bild (c) GolfMountain

Im Naturschutzgebiet auf der Engstligenalp im Berner Oberland legen die Eidgenossen jedes Jahr für rund dreißig Tage einen bemerkenswerten 18-Loch-Golfplatz an. Vom 11. September bis 19. Oktober 2014 kommen hier sowohl Naturliebhaber als auch Profigolfer voll in Schwung.

GolfMountain in Adelboden, wie die Anlage sich nennt, hat es in sich. Die atemberaubende Bergkulisse auf 1.900 Metern Höhe bietet die optimale Atmosphäre, um sich vollkommen auf das Golfspiel einzulassen und die Hektik des Alltags zu vergessen. Enorme Höhendifferenzen vom Abschlag bis zum Green, Bäche und Steinsektoren sowie oft schnell wechselnde Wind- und Wetterverhältnisse reizen das Können jedes Golfers bis aufs Äußerste. So verwundert es nicht, dass selbst gute Spieler drei bis fünf Schläge benötigen, um den Ball vom Abschlag in das Loch zu spielen.Wer keine Golferfahrung hat, kann bei der Driving Range Abschläge üben.

Der Golfplatz ist nach den klassischen Golfplatzregeln geführt, gespielt wird nach den Regeln des Wintergolfs. Da die Engstligenalp in einem Naturschutzgebiet liegt, sind Abschlag und Green zum Schutz der Flora großzügig mit qualitativ hochwertigem Kunstrasen versehen.

 

Ein Clubhaus auf der Alm

Während der Tage des GolfMountain wird die romantische Sennhütte auf der Engstligenalpvorübergehend zum Golfclub. Sportsmänner und -frauen genießen hier in gemütlichem Ambiente ein Raclette mit Käse von der Alm, die nun als Golfplatz dient. Eine Clubmitgliedschaft braucht es dafür nicht. Müde Sportler entspannen sich in der Sauna oder dem Badezuber unter freiem Himmel.

Die Clubmitgliedschaft, begrenzt auf eine Saison, ist für 215 Euro (260 Schweizer Franken) erhältlich. Golfer für einen Tag entrichten eine Greenfee von 70 Euro (85 Schweizer Franken). Die Gebühr beinhaltet die Gondelfahrt und die eintägige Spielerlaubnis. Für die Driving Range zahlen Erwachsene rund 16 Euro (20 Schweizer Franken) und Kinder rund 8 Euro (10 Schweizer Franken).
Mehr Informationen unter: www.golfmountain.ch

 Weitere Informationen zu Golfplätzen in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Winter im Berner Oberland: Lamawanderung im Schnee, Eisskulpturen-Schnitzen, Iglu-Rekord und Enkel-Ferien

Im Berner Oberland und der Jungfrau Region gibt es in der kommenden Wintersaison für Gäste wieder eine Vielzahl von Höhepunkten: Einzigartige Wintererlebnisse warten in Adelboden, Lenk-Simmental, Kandertal, Thunersee, Interlaken, Gstaad-Saanenland, Haslital und der Jungfrau Region. Beatenberg, eine der schönsten Sonnenterrassen des Berner Oberlandes, lockt mit Lamatrekking, Schneeschuhwandern oder Eisskulpturen-Schnitzen.Lenk bietet attraktive Enkel-Ferien zum Spezialpreis. In der letzten Januarwoche 2012 lässt Kandersteg die Belle Epoque im Rahmen der Belle-Epoque-Woche mit viel Programm wieder lebendig werden. Das Iglu Festival am 3. und 4. März 2012 in Adelboden hat das Ziel, einen neuen Iglubau-Weltrekord aufzustellen: 400 Menschen sollen in 200 selbstgebauten Iglus auf der Engstligenalp übernachten.

Beatenberg, eine der schönsten Sonnenterrassen im Berner Oberland und hoch über dem Thunersee gelegen, lockt mit außergewöhnlichen Angeboten abseits der Piste. So können sich Gäste auf dem Rücken eines Lamas auf eine Tour durch die traumhaft verschneite Landschaft begeben. Ein weiteres außergewöhnliches Angebot gibt es im neuen Berghaus Niederhorn: Dort können Gäste selbst Hand anlegen und eine Eisskulptur schnitzen.

Enkel-Ferien heißt das besondere Angebot an der Lenk: Großeltern, die dort Enkel-Ferien buchen, profitieren von einem Spezialpreis für das Hotel. Enkelkinder unter sechs Jahren übernachten gratis. Die Enkel-Karte bietet weitere attraktive Zusatzleistungen wie vergünstigte Skipässe, Schnupperangebote bei den Skischulen, Essensgutscheine in diversen Bergrestaurants und reduzierten Eintritt ins neue Erlebnisbad. Ein besonderes Highlight für Enkel und Großeltern ist die Gratis-Abendfahrt mit einem Pistenfahrzeug der Lenk Bergbahnen.

Vom 22. bis 29. Januar 2012 dreht Kandersteg die Uhr um 100 Jahre zurück und lässt die Zeit der Belle Epoque während einer Woche wieder aufleben: Schotten-Curling, Bobrennen auf Originalschlitten, Tea-Times, szenische Führungen sowie ein Jahrhundertball bieten ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Wird es gelingen, den Weltrekord zu brechen? Am 3. und 4. März 2012 wird die Engstligenalp zum Mekka für alle Iglubauer. Die Alpinschule Adelboden, die Bergbahnen Engstligenalp, Adelboden Tourismus und Transa Travel & Outdoor organisieren zusammen das Iglu Festival Adelboden mit dem Ziel, einen neuen Iglubau-Weltrekord aufzustellen: 400 Menschen sollen in 200 selbstgebauten Iglus übernachten.

Neuigkeiten gibt es auch aus der Jungfrau Region: Ab der kommenden Wintersaison profitieren versierte Skifahrer dank neuer Beschneiungsanlagen von einer durchgehenden Talabfahrt auf der so genannten Infernopiste von der Winteregg bei Mürren bis hinunter nach Lauterbrunnen.

Am Männlichen in Grindelwald wird eine neue Piste für Ski- und Snowboardfahrer, die es gemütlicher mögen, eröffnet: die Slow Slope. Eine weitere „Tempo-30-Piste“ existiert bereits im Gebiet Grindelwald-First.

Weitere Informationen gibt es unter MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Buchungsberatung.

Quelle: Switzerland Tourism

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑