Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Reutte

Naturschönheiten in Tirol

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Naturparkregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Robert Eder

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Naturparkregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Robert Eder

Der Naturpark Tiroler Lech liegt im Bezirk Außerfern und zählt zu den beliebtesten Naturschätzen Österreichs. Die Naturparkregion Lechtal-Reutte liegt gleich hinter dem bayerischen Städtchen Füssen, daher ist sie von Deutschland aus gut und schnell zu erreichen. Das Ziel verzaubert die Besucher mit einer ursprünglichen Landschaft, die zu Entdeckungen einlädt.

Vielfalt im Naturpark

Bei einer geführten „Nature-Watch-Tour“ können Gäste mit ausgebildeten Naturparkführern die beeindruckende Flora und Fauna des Tiroler Lech kennenlernen. Ein weiteres Highlight ist eine Safari in den Auwald-Dschungel bei Pflach. Mit der Gästekarte „Aktiv Card“ der Naturparkregion Reutte (reutte.com) ist diese eindrucksvolle Wanderung sogar kostenfrei. Für Vogelliebhaber ist der Vogelerlebnispfad Pflach mit seinen Themenstationen ein lohnendes Ausflugsziel, nicht zuletzt weil hier viele seltene Sumpf- und Wasservögel leben. Eine Kräuterwanderung bietet sich an, um etwas über die Anwendung und Wirkung von Heilkräutern wie Wiesensalbei und Blutwurz zu erfahren. Der Kräuterspaziergang ist ebenso in der „Aktiv Card“ enthalten wie ein Spaziergang zum Alpsee, der Ausblicke auf die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein bietet.

Beeindruckende Wildflusslandschaft

Eine ursprüngliche Wildflusslandschaft kann bei einem Spaziergang entlang des Lechwegs erkundet werden. Die Wanderung verläuft auf 125 Kilometern und führt bis nach Füssen ins Allgäu. Eine Etappenwanderung, die bei Bedarf mit einem Naturparkführer durchgeführt werden kann, bringt die Schönheit und die Ursprünglichkeit der Landschaft näher. „Der letzte Wilde“, die Naturausstellung im Besucherzentrum, bietet sich an, um noch mehr über den Tiroler Lech zu erfahren.

Seltene Blumen im Alpengarten

Zu den schönsten Naturerlebnissen der Region zählen ebenso die Alpenblumengärten in 1800 Metern Höhe, die mit der Hahnenkammbahn innerhalb von wenigen Minuten erreicht werden können. Über 500 seltene Alpenblumen blühen nahe der Bergstation im Alpengarten. Ebenfalls in der Nähe der Bergstation liegt die sehenswerte Höfener Alm. Nicht versäumen sollte man auch eine Wanderung zum 30 Meter hohen Stuibenfall, der mit verschiedenen kleineren Wasserfällen ein Highlight auf dem Wanderweg ist.

Quelle: djd/Naturparkregion Reutte



Aktion bei buch.de

Naturjuwel Tiroler Lech: Auf Entdeckungstour im Naturpark in Österreich

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Ronald Petrini

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Ronald Petrini

Zu den schönsten Naturjuwelen in Österreich gehört der Naturpark Tiroler Lech. Im Bezirk Außerfern gelegen, begeistert der Naturpark in Österreich mit einer ursprünglichen Landschaft, die Urlauber zu aktiven Entdeckungen einlädt. Dabei können sie nicht nur einen der letzten Wildflüsse Mitteleuropas erkunden, sondern stoßen auch auf zahlreiche seltene Pflanzen und geschützte Vögel. Da die Naturparkregion Lechtal-Reutte gleich hinter dem bayerischen Füssen liegt, ist sie von Deutschland aus schnell und „pickerlfrei“ erreicht.

Artenfülle und Naturvielfalt im Naturpark in Österreich

Zu den schönsten Freizeitaktivitäten in der Region gehört eine geführte „Nature-Watch-Tour“, bei der die Gäste die vielfältige Flora und Fauna des Naturparks Tiroler Lech kennenlernen. Ausgebildete Naturparkführer zeigen den Teilnehmern dabei die eindrucksvollsten Stellen im Naturpark. Ebenso interessant ist eine „Safari“ in den dichten Auwalddschungel bei Pflach, die an idyllischen Wassern, an Schilfgürteln und dem wilden Lech vorbeiführt. Mit der Gästekarte („Aktiv Card“) ist diese Wanderung sogar umsonst. Vogelliebhabern sei der Vogelerlebnispfad Pflach empfohlen, ein Vogelparadies für seltene Sumpf- und Wasservögel. Mit etwas Glück bekommen sie den einen oder anderen raren Vogel vom 18 Meter hohen Beobachtungsturm aus zu sehen. Wer möchte, kann sein Wissen an Themenstationen testen oder Vogelstimmen abrufen.

Blick auf die bayerischen Königsschlösser

Wer schon immer etwas über die Wirkung und Anwendung von Heilkräutern wie Blutwurz oder Wiedensalbei wissen wollte, nimmt am besten an einer Kräuterwanderung teil. Der Kräuterspaziergang gehört ebenso zum Angebot der „Aktiv Card“ wie ein abendlicher Spaziergang zum herrlich gelegenen Alpsee mit tollen Ausblicken auf die beleuchteten Königsschlösser Ludwigs II. – Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Der wilde Fluss

Die Wildflusslandschaft des Tiroler Lech können Urlauber auf einer Wanderung entlang des Lechwegs erkunden. 125 Kilometer weit begleiten sie dabei den magischen, türkisfarbenen Fluss vom Fomarinsee im Lechquellgebirge bis nach Füssen im Allgäu. Bereits eine Etappenwanderung – auf Wunsch mit einem Naturparkführer – gibt ihnen einen guten Eindruck von der Schönheit und Ursprünglichkeit der Landschaft. Wer noch etwas mehr über den Tiroler Lech erfahren möchte, findet in der Naturausstellung „Der letzte Wilde“ im Besucherzentrum an der Klause Ehrenberg ausreichend Gelegenheit dazu.

Barfußwanderweg und Wasserfälle

Im Naturpark in Österreich gibt es noch sehr viel mehr zu erleben. Die hohen Berge, saftigen Wiesen und klaren Seen verführen zu ausgiebigen Wanderungen, Radtouren und Kletterpartien. Zu den schönsten Naturerlebnissen in der Naturparkregion Reutte gehören:

– Ein Spaziergang durch den Alpenblumengarten. Mit der Reuttner Hahnenkammbahn sind Urlauber innerhalb weniger Minuten an der Bergstation auf 1.800 Metern Höhe. Ganz in der Nähe der Station blühen im Alpengarten bis in den Herbst hinein mehr als 500 seltene Alpenblumen.

– Eine Wanderung auf dem alpinen Barfußwanderweg hinauf zur Höfener Alm, der ebenfalls nahe der Bergstation startet.

– Eine Rundwanderung auf dem Stuibenfälle-Ministersteig. Der große Stuibenfall mit 30 Metern Fallhöhe sowie verschiedene kleinere Wasserfälle sind die Highlights dieses Wanderwegs, bei dem man die Badehose einpacken und einen Sprung in die Gumpen wagen sollte.

Fazit: Urlaub in der Naturparkregion Reutte

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Die Freizeitmöglichkeiten in der abwechslungsreichen Berg- und Wasserwelt sind groß. Und mit den Angeboten der „Aktiv Card“ können Urlauber jeden Tag neue Aktivitäten unternehmen, ohne extra dafür zahlen zu müssen.

Quelle: djd/Naturparkregion Reutte

Naturjuwel Tiroler Lech: Auf Entdeckungstour im Naturpark in Österreich

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Ronald Petrini

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Ronald Petrini

(mpt-14/49206). Zu den schönsten Naturjuwelen in Österreich gehört der Naturpark Tiroler Lech. Im Bezirk Außerfern gelegen, begeistert der Naturpark in Österreich mit einer ursprünglichen Landschaft, die Urlauber zu aktiven Entdeckungen einlädt. Dabei können sie nicht nur einen der letzten Wildflüsse Mitteleuropas erkunden, sondern stoßen auch auf zahlreiche seltene Pflanzen und geschützte Vögel. Da die Naturparkregion Lechtal-Reutte gleich hinter dem bayerischen Füssen liegt, ist sie von Deutschland aus schnell und „pickerlfrei“ erreicht.

Artenfülle und Naturvielfalt im Naturpark in Österreich

Zu den schönsten Freizeitaktivitäten in der Region gehört eine geführte „Nature-Watch-Tour“, bei der die Gäste die vielfältige Flora und Fauna des Naturparks Tiroler Lech kennenlernen. Ausgebildete Naturparkführer zeigen den Teilnehmern dabei die eindrucksvollsten Stellen im Naturpark. Ebenso interessant ist eine „Safari“ in den dichten Auwalddschungel bei Pflach, die an idyllischen Wassern, an Schilfgürteln und dem wilden Lech vorbeiführt. Mit der Gästekarte („Aktiv Card“) ist diese Wanderung sogar umsonst. Vogelliebhabern sei der Vogelerlebnispfad Pflach empfohlen, ein Vogelparadies für seltene Sumpf- und Wasservögel. Mit etwas Glück bekommen sie den einen oder anderen raren Vogel vom 18 Meter hohen Beobachtungsturm aus zu sehen. Wer möchte, kann sein Wissen an Themenstationen testen oder Vogelstimmen abrufen.

Blick auf die bayerischen Königsschlösser

Wer schon immer etwas über die Wirkung und Anwendung von Heilkräutern wie Blutwurz oder Wiedensalbei wissen wollte, nimmt am besten an einer Kräuterwanderung teil. Der Kräuterspaziergang gehört ebenso zum Angebot der „Aktiv Card“ wie ein abendlicher Spaziergang zum herrlich gelegenen Alpsee mit tollen Ausblicken auf die beleuchteten Königsschlösser Ludwigs II. – Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Der wilde Fluss

Die Wildflusslandschaft des Tiroler Lech können Urlauber auf einer Wanderung entlang des Lechwegs erkunden. 125 Kilometer weit begleiten sie dabei den magischen, türkisfarbenen Fluss vom Fomarinsee im Lechquellgebirge bis nach Füssen im Allgäu. Bereits eine Etappenwanderung – auf Wunsch mit einem Naturparkführer – gibt ihnen einen guten Eindruck von der Schönheit und Ursprünglichkeit der Landschaft. Wer noch etwas mehr über den Tiroler Lech erfahren möchte, findet in der Naturausstellung „Der letzte Wilde“ im Besucherzentrum an der Klause Ehrenberg ausreichend Gelegenheit dazu.

Barfußwanderweg und Wasserfälle

Im Naturpark in Österreich gibt es noch sehr viel mehr zu erleben. Die hohen Berge, saftigen Wiesen und klaren Seen verführen zu ausgiebigen Wanderungen, Radtouren und Kletterpartien. Zu den schönsten Naturerlebnissen in der Naturparkregion Reutte gehören:

– Ein Spaziergang durch den Alpenblumengarten. Mit der Reuttner Hahnenkammbahn sind Urlauber innerhalb weniger Minuten an der Bergstation auf 1.800 Metern Höhe. Ganz in der Nähe der Station blühen im Alpengarten bis in den Herbst hinein mehr als 500 seltene Alpenblumen.

– Eine Wanderung auf dem alpinen Barfußwanderweg hinauf zur Höfener Alm, der ebenfalls nahe der Bergstation startet.

– Eine Rundwanderung auf dem Stuibenfälle-Ministersteig. Der große Stuibenfall mit 30 Metern Fallhöhe sowie verschiedene kleinere Wasserfälle sind die Highlights dieses Wanderwegs, bei dem man die Badehose einpacken und einen Sprung in die Gumpen wagen sollte.

Fazit: Urlaub in der Naturparkregion Reutte

Naturliebhaber und Aktive fühlen sich in der Ferienregion Reutte besonders wohl. Die Freizeitmöglichkeiten in der abwechslungsreichen Berg- und Wasserwelt sind groß. Und mit den Angeboten der „Aktiv Card“ können Urlauber jeden Tag neue Aktivitäten unternehmen, ohne extra dafür zahlen zu müssen.

 

Quelle: Tourismusverband Naturparkregion Reutte, Österreich

Burgenwelt: abwechslungsreicher Freizeitspaß in der österreichischen Naturparkregion Reutte

Die österreichische Naturparkregion Reutte bietet eine Fülle an attraktiven Freizeitmöglichkeiten. Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

(mpt-13/34). Berge erklimmen, Burgen erkunden, in Seen schwimmen und Wanderungen an versteckte Plätze unternehmen: Wer seinen Sommerurlaub in der Naturparkregion Reutte verbringt, den erwartet eine Fülle an abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten. Langeweile ist in der österreichischen Idylle ein Fremdwort. Groß und Klein können sich jeden Tag auf neue Höhepunkte freuen. Großer Vorteil: Da die Naturparkregion als „Tor zu Tirol“ direkt an das Allgäu angrenzt, ist die Anreise „pickerlfrei“. Auch grenzübergreifenden Ausflügen zu den bekannten bayerischen Märchenschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau steht nichts im Wege.

Reutte: Hier macht Wandern süchtig!

Vor allem Wanderbegeisterte fühlen sich in der Region rund um die Marktgemeinde Reutte wohl. Bei rund 400 Kilometern gut ausgebauter Wanderwege ist für jeden das Passende dabei. Gemütliche Wanderungen mit der ganzen Familie sind ebenso möglich wie sportliches Gipfelstürmen oder spannende Touren mit Naturpark-Rangern durch den Naturpark Tiroler Lech. Auch weniger Sportliche oder „Fußkranke“ müssen auf das Naturerlebnis nicht verzichten. Die Reuttener Hahnenkammbahn bringt Gäste innerhalb weniger Minuten in die herrliche Bergwelt.

Der erste alpine Barfußpfad

Oben angekommen heißt es dann: den Ausblick genießen oder zu weiteren Erkundungstouren aufbrechen. Ganz in der Nähe der Bergstation lockt beipielsweise der Alpenblumengarten mit seltenen Pflanzen wie Edelweiß oder Paradieslilie. Ein besonderes Vergnügen und eine Wohltat für die Füße ist der erste alpine Barfußpfad, der von der Bergstation aus hinauf zur Höfener Alm führt. An 18 Einzelstationen spüren die Wanderer dabei Gras, Steine, den weichen Waldboden oder auch Schlamm unter ihren Fußsohlen. Auf der Alm angelangt, tut es dann so richtig gut, die Füße in klares Wasser zu tauchen und eine Saftschorle zu genießen.

Spektakulär: Abseilen über Wasserfällen

Bekannt ist die Naturparkregion aber auch als Kletterparadies. Anfänger und Könner finden bei rund 360 Sportkletter-Routen ihre persönlichen Favoriten. Mit der Boulderhalle in Weißenbach und der Kletterhalle in Reutte steht dem Kletterspaß auch bei schlechtem Wetter nichts im Wege. Ein Naturerlebnis der besonderen Art halten die Stuibenfälle bereit. Mutige können sich beim „Schluchtl’n“ über den Wasserfällen abseilen und in Wasserbecken, die sogenannten Gumpen, springen.

190 Kilometer Radlspaß

Neben dem Kletter- und Wandererlebnis lockt das Radfahren in Tirol (reutte.com/xxl/de/931574/_id/1998023/index.html). Dabei haben Urlauber die Qual der Wahl. Ob mit etwas Anstrengung den steilen Weg hinauf zur Dürrenbergalm oder ganz gemächlich entlang des Lechtal-Radwegs: Bei rund 190 Kilometern Rad- und Moutainbike-Strecken kommt jeder auf seine Kosten.

Wasservergnügen – bei jedem Wetter!

Gerade im Sommer ist die Naturparkregion Reutte wie geschaffen für abwechslungsreichen Wasserspaß. So lädt zum Beispiel der Plansee – der zweitgrößte See Tirols – zum Schwimmen, Rudern, Segeln oder zu einer Schifffahrt ein. Auch Taucher kommen immer wieder gerne an das Gewässer, bietet das klare Wasser doch beste Voraussetzungen für aufregende Taucherlebnisse. Weitere Gelegenheiten, um sich an warmen Tagen ins kühle Nass zu stürzen, zu angeln oder einfach am Ufer die Natur zu genießen, haben Urlauber zum Beispiel am Urisee, Heitenwanger See oder Frauensee.

Attraktive Alternativen zu den Seen sind das Freibad in Weißenbach oder die Alpentherme Ehrenberg. Groß und Klein können hier nach Herzenslust planschen und relaxen. Und zwar kostenlos. Denn in den Sommermonaten können diese Freizeiteinrichtungen mit der Gästekarte umsonst genutzt werden. Vor allem die Alpentherme mit ihrem wohltuend warmen Thermalwasser, den zahlreichen Innen- und Außenbecken und dem gepflegten Saunabereich ist ideal für entspannte Stunden,- auch an einem Regentag. Inklusive: der grandiose Blick auf die umliegenden Berge.

Zeitreise ins Mittelalter

Wer seinen Urlaub in der Naturparkregion verbringt, sollte nicht versäumen, der Burgenwelt Ehrenberg einen Besuch abzustatten. Sie zählt zu den ältesten Festungsanlagen im nördlichen Tiroler Voralpenland. Vor allem das Museum in der Ehrenberger Klause hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien entwickelt. Denn hier können Groß und Klein eine Zeitreise ins Mittelalter machen. Zum Konzept des Museums gehört, dass Exponate auch berührt oder ausprobiert werden können. Und wer will nicht einmal in eine Ritterrüstung schlüpfen? Bei unterhaltsamen und spannenden Führungen erfährt man so einiges über das Leben im Mittelalter und wer will, kann sein Wissen auch gleich bei einer Museums-Rallye testen. Über die regionalen Grenzen hinweg bekannt sind die alljährlich stattfindenden „Ritterspiele Ehrenberg“. Drei Tage lang dreht sich dann alles um das Thema Mittelalter, Ritter und Burgen. Spannende Ritterturniere gibt es dabei ebenso zu erleben wie einen riesigen Mittelaltermarkt, Feuerwerke und Konzerte.

Tipp: Mit der Gästekarte können die Busse kostenlos genutzt werden. Daher können Sie auch Ausflüge nach Füssen oder Vils, ins Lechtal oder das Tannheimer Tal auf Ihr Besuchsprogramm setzen.

Quelle: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

Von der Piste in die Alpentherme – In der Naturparkregion Reutte warten viele Attraktionen

Das 120 Kilomter lange Loipennetz rund um den Hauptort Reutte wurde mit dem Loipengütesiegel des Landes Tirol ausgezeichnet. Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

(djd/pt). Ruhig, aber dennoch abwechslungsreich ist ein Winterurlaub in der Naturparkregion Reutte. Erholungssuchende, die die unverfälschte Natur des Tiroler Außerferns bei Wanderungen genießen wollen, fühlen sich hier ebenso wohl wie Brettlfans, die ein familiäres Abfahrts- und Langlaufgebiet zu schätzen wissen. Der Tourismusverband bietet den Gästen in der Naturparkregion rund um Reutte viele Extras. So bringt beispielsweise ein Schnee-Express die Urlauber kostenlos mit der Außerfernbahn von Vils über Reutte bis Garmisch-Partenkirchen. Das Wochenprogramm der kostenlosen „Aktiv Card“ sorgt für Freizeitspaß auch abseits der Piste. Unter www.reutte.com gibt es alle Informationen.

Entspannen in der neuen Alpentherme Ehrenberg

Neben der traumhaften Bergkulisse ist es vor allem die Vielseitigkeit, die die Naturparkregion so reizvoll macht. Die Outdoor-Möglichkeiten sind vielfältig. Ob beim Skifahren, Langlaufen, Schlittschuhfahren, Schneeschuhwandern, Rodeln oder Nordic Walking – jeder kann die traumhaft verschneite Winterlandschaft auf individuelle Art und Weise genießen. Ein großer Pluspunkt ist zudem die gute Erreichbarkeit: Keine zehn Minuten vom Autobahnende der A7 in Füssen entfernt, können Urlauber aus Deutschland mautfrei nach Reutte anreisen.
Seit Kurzem ist das Feriengebiet um eine Attraktion reicher. Die neu eröffnete Alpentherme Ehrenberg verspricht wohlige Entspannung und Badespaß für die ganze Familie. Das Bade-, Wellness- und Saunaparadies liegt inmitten der Naturparkregion, mit herrlichem Blick auf das Burgenensemble Ehrenberg und die umliegende Bergwelt der Lechtaler, Allgäuer und Ammergauer Alpen. Die Therme ist täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

Stille Wanderungen

Ein paar Schneeschuhe, Stöcke und wasserdichte Trekkingschuhe – viel mehr braucht man nicht, um die Landschaft auf eine besondere Art kennenzulernen. Freunden des Schneeschuhwanderns bietet der Tourismusverband Reutte geführte Touren an. Wer will, kann aber auch auf eigene Faust durch die weiße Pracht stapfen. Eine schöne Strecke führt beispielsweise zur Kostarieskapelle und über den romantischen Frauenwald zum Frauensee.
Natürlich sind auch ohne Schneeschuhe ausgedehnte Wanderungen und Spaziergänge möglich. Winterwanderwege gibt es genügend. Mindestens ebenso romantisch ist eine Pferdeschlittenfahrt mit schwarzen Noriker Pferden, die in den Orten Lechaschau, Höfen, Wängle und Reutte angeboten werden. Auch Gruppenfahrten bis 22 Personen sind möglich. Schlittschuhläufer kommen im Nachbartal von Reutte am Plansee zu ihrem Recht. Vor malerischer Kulisse lädt die riesige Natureisfläche bei entsprechender Witterung Jung und Alt zum Kufenvergnügen ein.

Pisten und Loipen

Das Skigebiet auf dem Reuttner Hahnenkamm bietet bestens präparierte Pisten für jeden Anspruch. Es liegt auf einer Höhe von 1.500 bis 1.900 Metern und ist ganz nach Süden ausgerichtet. Die fünf Lifte der Reuttner Bergbahn (eine 8er-Umlauf-Gondelbahn, ein Sessellift, drei Schlepplifte) ermöglichen rund 15 Kilometer Abfahrten. Langläufer kommen auf dem 120 Kilometer langen Loipennetz – davon 30 Kilometer Skating-Loipen – auf ihre Kosten. Das mit dem Loipengütesiegel des Landes Tirol ausgezeichnete Langlaufnetz führt bis ins benachbarte Allgäu. Mehr ist unter www.reutte.com nachzulesen.

Quelle: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

Von Eisklettern bis Nordic Cruising: Die österreichische Naturparkregion Reutte bietet ein attraktives Winterprogramm

Naturparkregion Reutte: Erholung inmitten einer wunderschönen Naturkulisse. Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

Naturparkregion Reutte: Erholung inmitten einer wunderschönen Naturkulisse. Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

(djd/pt). Gepflegte Pisten und gut gespurte Loipen sind für Wintersportorte geradezu ein Muss. Aber erst, wenn sie auch abseits davon für genügend Schneeerlebnisse sorgen, kommen Urlauber gerne wieder, beispielsweise in die Naturparkregion Reutte. Das österreichische Feriengebiet liegt gleich hinter dem bayerischen Allgäu und bietet alles, was zu einem erholsamen und spannenden Aufenthalt dazugehört. Die großartige Landschaft und das spannende Winterprogramm der Region versprechen jede Menge Abwechslung. Unter www.reutte.com gibt es alle Informationen.

Eisklettern für Mutige

Besonders verlockend ist das vielseitige Programm der kostenlosen „Aktiv Card“. Es umfasst neben Gratis-Busfahrten zahlreiche freie Angebote und Vergünstigungen. Unter anderem werden abendliche Fackelwanderungen, lustige Tanzabende, spannende Laternenwanderungen auf die Ruine Ehrenberg oder Eskimo-Nachmittage mit Iglu-Bau für die Kleinen angeboten. Sportliche versuchen sich an der Trendsportart Nordic Cruising. Die Cruiser sind kürzer und breiter als herkömmliche Langlaufski, so dass man abseits präparierter Loipen durch die unberührte, verschneite Winterlandschaft gleiten kann. Spannend ist das Eisklettern am Eiskletterturm in Höfen. Unter Anleitung und gut gesichert können Wagemutige ihre Kletterkünste erproben – Frost und Kälte vorausgesetzt.

Spektakuläre Naturkulisse

Eine riesige natürliche Schlittschuhbahn bildet in den kalten Monaten der Plansee. Inmitten einer spektakulären Naturkulisse liegt Tirols zweitgrößter See und lockt mit zwei Kinder-Eislaufplätzen sowie den fünf und zehn Kilometer langen Eisbahnen. Sollten Sonnenschein und Plusgrade dieses Vergnügen verhindern, können die Gäste in der überdachten Eishalle in Breitenwang dem Kufenvergnügen nachgehen. Beschneiungsanlagen und über 136.000 Quadratmeter bestens präparierter Pisten sorgen die ganze Saison über für ungetrübten Pistenspaß auf dem Reuttener Hahnenkamm. Rund um den Hauptort Reutte erstreckt sich ein rund 120 Kilometer großes Loipennetz für Langläufer und Skater, das bis ins benachbarte Allgäu führt.

Winterangebote

„Familie Spezial mit Halbpension“: 9. bis 29. Januar 2012 und 17. März bis 9. April 2012:

  • sieben Übernachtungen mit Halbpension im Doppelzimmer
  • Fünf-Tage-Skipass
  • romantische Pferdeschlittenfahrt
  • Eskimo-Nachmittag mit Iglu-Bau
  • Tierspurenwanderung
  • Zug um Zug, Stein auf Stein – Besuch der Handwerker im Zunftmuseum

Ab 367 Euro pro Person, Kinder bis fünf Jahre frei, bis 15 Jahre 50 Prozent Ermäßigung.

Weitere Informationen und Pauschalangebote gibt es beim Tourismusverband Naturparkregion Reutte, Telefon 0043-5672-62336 oder unter www.reutte.com im Internet.

Quelle: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑