Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Nord-Amerika (Seite 2 von 3)

New York City startet Kommunikationsoffensive für Lower Manhattan

New York: Die Brooklyn Bridge

New York: Die Brooklyn Bridge

Die Stadt setzt den Fokus auf Attraktionen, Shops, Restaurants und Hotels in Lower Manhattan und beginnt mit globaler Social Media Initiative

Die groß angelegte Marketingkampagne Get more NYC: Lower Manhattan, die am 1. Juni gestartet ist, setzt ihren Fokus auf das südliche Manhattan und seine positive Entwicklung im letzten Jahrzehnt. Die Kampagne beinhaltet neben zahlreichen Plakaten in der Stadt und auf dem JFK Flughafen unter anderem verschiedene neue Programmvorschläge, Hotelangebote mit einem kostenlosen Downtown Culture Pass oder Rabattgutscheine von 20% für Geschäfte, Restaurants, Attraktionen und kulturelle Einrichtungen. Zudem können Besucher, die bereits unterwegs sind, genaue Informationen zu den Attraktionen und Restaurants des Viertels auf der mobilen Seite www.m.nycgo.com abrufen.

Seit 2001 vollzog sich in Lower Manhattan ein bemerkenswerter Wandel: Mittlerweile gibt es fast 20 Hotels mit etwa 5.000 Zimmern. Brandneu sind das Andaz Wall Street, das W New York – Downtown oder das Double Tree Financial District, drei weitere werden im Laufe des Jahres eröffnen. Um das Viertel zu beleben, wurden große Investitionen unternommen. Zahlreiche neue Apartments, Parks, fünf neue Anlegestellen für Fähren, zwei Häuserreihen mit verschiedenen europäischen Restaurants und zahlreiche neue Shops verhalfen dem Viertel im vergangenen Jahr zu insgesamt 9 Millionen Besuchern. Dies entspricht einer Steigerung von 26% im Vergleich zu 2008. Die Einwohnerzahl verdoppelte sich sogar innerhalb des letzten Jahrzehnts. New Yorks Bürgermeister Bloomberg meint: „Lower Manhattan als wesentlicher Bestandteil von 9/11 drohte eine Geisterstadt zu werden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall und wir heißen alle Besucher willkommen, das belebte Viertel für sich zu entdecken.“

Verschiedene kulturelle Highlights in 2011 unterstützen den Erfolg der Kampagne in 2011: Am 12. September eröffnet das 9/11 Memorial für die Öffentlichkeit. Es dient als Ort der Erinnerung und ermöglicht den Besuchern unter anderem den historischen Wiederaufbau rund um das ehemalige World Trade Center zu besichtigen. Reservierungen hierfür können ab sofort (online) unter www.911memorial.org erfolgen. Zudem hat im City Hall Park gerade die Kunstausstellung Sol LeWitt: Structures, 1965-2006, eröffnet. Insgesamt werden 27 Skulpturen mit einer Höhe von bis zu 8 Metern gezeigt. Auch Governors Island bietet in diesem Sommer erneut diverse Ausstellungen und kulturelle Programme kostenlos an. Ein weiteres Highlight ist das zum 10. Mal stattfindende River to River Festival. Gäste erwartet eine breite Palette an Unterhaltung und Kultur an verschiedenen Veranstaltungsorten. Für zusätzliche Informationen steht ein Eventkalender unter www.nycgo.com/annualevents zur Verfügung.

Mit der Einführung der Kampagne gab NYC & Company zugleich eine Social Media Initiative bekannt. Als erste US-Destination wird sich New York City in neun seiner internationalen Märkte in einem landesspezifischen Facebook- und Twitter-Profil präsentieren. Alle deutschsprachigen Interessierten können sich auf www.facebook.com/nycgo.de oder www.twitter.com/nycgo_de registrieren, um mit den aktuellsten Informationen zur Stadt versorgt zu werden. Wenn Besucher unterwegs sind, können sie zudem über die mobile Seite www.m.nycgo.com Kartenmaterial, Must-See Listen und Informationen über Museen, Restaurants und Bars abrufen.

Quelle: NYC & Company

NYC Restaurant Week feiert 20-jähriges Jubiläum

New York von oben

New York von oben

Besucher und Einwohner haben vom 11. bis 24. Juli wieder die Möglichkeit, günstig New York Citys bunte Restaurantlandschaft zu testen

Die NYC Restaurant Week 2011 von 11. bis 24. Juli geht in sein 20. Veranstaltungsjahr und begeistert alle Gourmets der Metropole. Das traditionelle New Yorker Event, initiiert von der Tourismusbehörde NYC & Company, bietet Drei- Gänge-Menüs zur Mittagszeit zum Preis von rund 17 Euro und abends für 24 Euro an (ohne Getränke, Steuern und Trinkgeld). Dabei haben die Gäste die Wahl aus über 300 hippen, exquisiten und exotischen Restaurants.

„Wir freuen uns sehr, 2011 die 20-jährige Geschichte unserer Restaurant Week zu feiern und das bisher beste Programm zu bieten“, meint George Fertitta, Geschäftsführer von NYC & Company. „Wir möchten gern allen danken – vom Küchenchef bis zur Bedienung -, die der Restaurant Week über Jahre hinweg zu so großem Erfolg verholfen haben.“

Die NYC Restaurant Week wurde Anfang 1992 eigentlich als einmaliges Gastronomie-Programm gestartet. Der große Erfolg ließ die Initiatoren weiter machen. Seitdem stieg die Zahl der teilnehmenden Restaurants von 95 auf über 300, die exklusive Preisvorteile, Gewinnspiele, Kundenevents und Produktpräsentationen bieten. Die NYC Restaurant Week 2011 wird von NYC & Company präsentiert und von American Express sowie Travelocity unterstützt. Reservierungen laufen über OpenTable. Mehr Informationen unter www.nycgo.com/restaurantweek.

Quelle: NYC & Company

New York Citys Hafenviertel werden erweitert

Vision 2020 heißt das umfassende Bauprojekt, das den Einwohnern und Besuchern der Stadt besseren Zugang zum Wasser bieten soll

Pier 17 und die Skyline von New York. Fotografin: Gaby Maushake

Michael R. Bloomberg, Bürgermeister der Stadt New York, und die Stadtratssprecherin Christine C. Quinn enthüllten kürzlich einen umfassenden Plan zur Erweiterung der Hafenviertel, um den Bewohnern und Besuchern New Yorks einen besseren Zugang zu den Gewässern der Stadt zu ermöglichen. Der Bauplan beinhaltet neue Parks und Wohnhäuser aber auch industrielle Bauten. Zudem werden die Wasserwege der Stadt beworben und die damit verbundenen Transportmöglichkeiten, Freizeitaktivitäten und natürlichen Lebensräume in den Mittelpunkt gerückt.

Der Plan besteht aus zwei Komponenten: in der ersten Phase werden etwa 130 Projekte über einen Zeitraum von drei Jahren realisiert, darunter fällt der Bau von neuen Parks direkt am Wasser und die Einführung einer Fähre speziell für Pendler. Vision 2020 sorgt langfristig für eine optische Verbesserung der Küstenlinie. Die 130 Projekte sollen 13.000 Arbeitsplätze schaffen, von denen über ein Viertel dauerhaft besetzt wird.

„New York City hat mehr Fläche am Wasser als Seattle, San Francisco, Chicago und Portland zusammen – trotzdem sind viele Viertel von der Küstenlinie abgeschnitten“, sagt Bürgermeister Bloomberg. Auch die Bewohner selbst haben bei der Planung mitgeholfen, indem sie bei öffentlichen Planungs-Workshops und online ihre Meinung abgaben. Im April 2010 wurde bereits mit der Umsetzung begonnen.

Zum Plan gehört auch die Verwirklichung des NYHarborWay, einer Initiative, die den Hafen New Yorks als Hotspot für Freizeitaktivitäten fördern soll. In Kooperation mit NYC & Company werden hierbei acht wichtige Punkte der Stadt mit der Fähre oder Radwegen verbunden. Die Sehenswürdigkeiten sind der Brooklyn Bridge Park, Governors Island, der Hudson River Park, The Battery, Ellis Island, Liberty Island, die East River Promenade und der Liberty State Park.

Quelle: NYC & Company NYCgo.com

In 15 Tagen durch die Berge Nevadas

Die Berge Nevadas.

Die Berge Nevadas.

Der „Tahoe Rim Trail Annual Thru-Hike“ ist 265 Kilometer lang und zählt zu den weltweit beliebtesten Wanderpfaden

Natur- und Wanderfans auf der Suche nach einer neuen körperlichen Herausforderung melden sich zum alljährlichen Tahoe Rim Trail Annual Thru-Hike an. In drei geführten Gruppen werden die Teilnehmer den gesamten Rundweg um den Lake Tahoe erwandern. Losmarschiert wird am 16. Juli, 13. August oder 10. September 2011 – die Rückkehr zum Ausgangspunkt wird gut zwei Wochen später sein. Pro Tag legen die Teilnehmer zwischen 11 und 23 Kilometern zurück.

Die Teilnahme an der zweiwöchigen Tour kostet umgerechnet etwa 1.300 Euro. Darin enthalten sind die Verpflegung während der gesamten Exkursion durch so genannte „Trail Angels” und die Betreuung durch erfahrende, gut ausgebildete Guides. Ein Teil der Gebühr kommt zudem der Instandhaltung der bestehenden sowie der Erschließung neuer Wanderrouten zugute. Weitere Einzelheiten und Anmeldungen unter www.TahoeRimTrail.org.

Der Tahoe Rim Trail zählt zu den beliebtesten Wanderpfaden weltweit. Er führt durch die zwei US-Bundesstaaten Nevada und Kalifornien, durch sechs Bezirke, einen Nationalpark, drei verschiedene Wälder sowie drei Tierschutzgebiete. Wanderer, Mountainbiker und Reiter teilen sich die Wege. Einzige Ausnahme sind die Strecken durch die Tierschutzgebiete sowie die im Lake Tahoe Nevada State Park gelegenen Abschnitte und diejenigen Etappen, welche sich mit dem Pacific Crest Trail überschneiden. Hier sind keine Mountainbikes erlaubt. Grundsätzlich können Touren auf dem Tahoe Rim Trail an verschiedenen Stellen begonnen werden, wodurch die Outdoor-Fans Länge und Schwierigkeitsgrad der Route selbst wählen können. Detaillierte Karten können auf der offiziellen Webseite der Tahoe Rim Trail Association unter www.TahoeRimTrail.org abgerufen oder bestellt werden.

Für Abenteuerlustige, die eine kürzere Route bevorzugen, bieten sich viele weitere Trails in Nevada an. Ein beliebter Wanderweg im Westen Nevada’s ist beispielsweise der Spooner Lake Trail im Lake Tahoe Nevada State. Die 21 Meilen lange, sehr gut gewartete Rund-Wanderroute eignet sich besonders für Anfänger. Die wundervollen Ausblicke auf den Lake Tahoe mit seinen seltenen Wasservögeln, den immergrünen Bäumen und Wildblumen begeistern Besucher zu jeder Jahreszeit. Der Abschnitt der Ruby Mountains südlich von Elko bietet ausgezeichnete Wandermöglichkeiten im Hochland mit malerischen Seen, Canyons, Elchen und Bighorn Schafen.

Reisen und Hotels in Nevada können auch über unsere Hotel-Seite gebucht werden.

Quelle: Travel Nevada Tourismus Agentur

Neue Attraktionen bereichern Las Vegas: Michael Jackson Show, Mafia Geschichte und ein neuer französischer Nachtclub

Der "Strip" in Las Vegas

Der berühmte "Strip" in Las Vegas, vom "Stratosphere Tower" aus gesehen.

Abenteuer, Natur und Entertainment – Las Vegas hat sich längst als eine facettenreiche Metropole weltweit etabliert. Jetzt kommen drei weitere Attraktionen in der Wüstenstadt hinzu. Neue Shows, Nachtclubs und interaktive Erlebniswelten ergänzen das umfangreiche Portfolio.

Den Soul, die Energie und die Inspiration des King of Pop fängt der Cirque du Soleil ein in seiner neuen Show: Die „Michael Jackson – The Immortal World Tour by Cirque du Soleil®“ gastiert ab 3. Dezember 2011 im Mandalay Bay Events Center in Las Vegas. Cirque du Soleil kreierte in Zusammenarbeit mit Michael Jacksons Erben eine Show, die auf den Liedern des King of Pop basiert. Freitags, samstags und sonntags finden zwei Abendshows statt, Dienstag bis Donnerstag jeweils eine. Insgesamt sind während des einmonatigen Aufenthalts in Las Vegas 33 Shows geplant. Die Preise für ein Ticket variieren zwischen 35 und 124 Euro. Bisher sind die Shows nur für USA und Kanada geplant. Informationen und Tickets unter: www.cirquedusoleil.com/en/shows/michael-jackson-tour und www.ticketmaster.com.

Auf den Spuren der Mafia befinden sich Besucher in der Las Vegas Mob Experience im Tropicana Hotel. Das interaktive Erlebnis umfasst eine Sammlung von über 1.000 authentischen Artefakten, die einst berühmten Mitgliedern von Verbrecherbanden und kriminellen Organisationen gehörten. Die Welt des organisierten Verbrechens ist ein bedeutender und spannender Teil der Entstehungsgeschichte der Stadt. Begegnungen der besonderen Art gehören deshalb dazu. Besucher treffen quasi direkt auf Gangster und sollen besser verstehen, wie Las Vegas entstand und sich entwickelte. Schauspieler wie James Caan oder Milicent Rosen, Tochter des berühmten Gangsters Bugsy Siegel, besuchten die Ausstellung bereits zwei Tage vor Eröffnung. Tickets kosten ab umgerechnet 28 Euro.

Ebenfalls im März eröffnete das Paris Las Vegas Hotel einen Nachtclub-Komplex mit einer Fläche von fast 4.000 Quadratmetern. Der Chateau Nightclub & Gardens verfügt über drei verschiedene Bereiche auf zwei Etagen. Von jedem Stockwerk aus genießen Gäste den Ausblick auf die Wasserspiele des Bellagio. Im ersten Stock lädt eine Brasserie im französischen Stil mit eigener Schokoladenlounge ein. Das dort angebotene Fondue besteht aus den besten Schokoladen aus aller Welt. Eine spiralförmige Eisentreppe führt Feierlustige in die zweite Ebene – zum Chateau Nightclub, der mit Modernität und französischem Stil punktet. Der Club verfügt über eine elegante Außenterrasse mit Feuerstellen und übergroßen Strandkörben für VIP-Gäste mit Blick auf den Las Vegas Boulevard. Tagsüber fungiert die Chateau-Terrasse als Chateau-Biergarten. Aufzüge aus Glas bringen Gäste zu den Chateau Gardens, dem Outdoor Nightclub des Paris Hotels. Direkt neben der hoteleigenen Kopie des Eiffelturms tanzen Gäste auf der Dachterrasse, die in typischem Pariser Stil gehalten und von tausenden Lichterketten erhellt wird. Der Club ist von Freitag bis Sonntag zwischen 22 und 5 Uhr geöffnet. Männliche Besucher zahlen umgerechnet etwa 21 Euro Eintritt, Frauen 14 Euro. Informationen finden Interessierte unter: www.parislasvegas.com.

Flugreisen und Hotels in Las Vegas können auch über unsere Hotel-Seite gebucht werden.

Quelle: Las Vegas Tourist Information

Proud and Powerful – Neues Motto für die Pride Week in New York City

New York von oben

New York von oben

Unter dem Titel “Proud and Powerful” tritt die Parade auch in diesem Jahr für Toleranz und Respekt gegenüber Homosexuellen ein

Mehr als eine Million Besucher werden in diesem Jahr zu den Pride-Events in New York City erwartet, die von 18. bis 26. Juni 2011 stattfinden. Kürzlich wurde auch das Thema der diesjährigen Veranstaltungen vorgestellt: “Proud and powerful” – stolz und kraftvoll, so präsentiert sich die Metropole als Destination für homo- sowie transsexuelle Besucher und Einwohner. „Wir sind stolz, dass New York City sich zu einer der beliebtesten Destinationen entwickelt hat, um Homosexualität mit Stolz zu feiern“, sagt George Fertitta, Geschäftsführer der Tourismusorganisation NYC & Company. „Wir laden Besucher aus der ganzen Welt ein, die Dynamik der Feierlichkeiten zu erleben.“

Acht Tage lang werden verschiedene Veranstaltungen abgehalten. „The Rally“ eröffnet die Pride Events auf dem Rumsey-Spielfeld des Central Park mit prominenten Gästen und Künstlern, bunten Einlagen und ausdrucksstarken Reden. Es folgen an drei verschiedenen Tagen Fahrradtouren, die die Kultur und Geschichte der LGBT-Gemeinde in New York City erklären und anschließend zu einem Picknick vor der Kulisse des Hudson River einladen. Im Preis sind Fahrradmiete, Helm, Tourguide und Verpflegung inbegriffen. Weitere Informationen und Reservierung unter bikethebigapple.com. Am 25. Juni findet der legendäre „Rapture on the River: A Women’s Dance“ bereits zum achten Mal statt, Tickets unter www.nycpride.org/rapture.php. Seinen spektakulären Abschluss findet die Woche mit dem legendären „Dance on the Pier: Dance 25“, einer Party auf dem Pier 54 des Hudson River Park am 26. Juni 2011 ab 16 Uhr. Der stadtbekannte DJ Vito Fun und DJane Ana Paula sorgen für musikalische Untermalung, nach dem Tanz gibt es ein spektakuläres Feuerwerk. Tickets gibt es unter www.nycpride.org/pierdance.php.

Die Pride-Parade wird von Heritage of Pride organisiert, einer Organisation, die Events für Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle (LGBT) in ganz New York City auf die die Beine stellt, um der Stonewall-Aufstände des Jahres 1969 zu gedenken. Heritage of Pride hat sich mit der Morgans Hotel Group zusammengeschlossen, um in diesem Jahr exklusive Pakete ab umgerechnet etwa 132 Euro anzubieten: www.morganshotelgroup.com/en-us/email-special-offers/hudson-pride

„Unser Motto für 2011, „Proud and Powerful“, ist ein Musterbeispiel dafür, wie sich die LGBT-Bewegung derzeit in New York City präsentiert“, sagt Chris Frederick, Geschäftsführer von Heritage of Pride, Inc. „Im letzten Jahr haben wir viel für die Gemeinde erreicht, beispielsweise den Umbruch der „Don’t ask – don’t tell“-Denkweise, die Lockerung des Ehegesetzes und viele weitere Errungenschaften für die LGBT-Bewegung. Unsere Botschaft ist klar und prägnant: Wir sind stolz darauf, wer wir sind und werden durch wachsende Gleichberechtigung immer stärker.“

Weitere Informationen unter www.nycpride.org oder auf Facebook unter www.facebook.com/nycpride. Einen Einblick in die Geschichte und Kultur der LGBT-Gemeinde in New York City gibt www.nycgo.com/gay.

Hotels und komplette Reisen nach New York City kann man auch über unsere Hotel-Seite buchen (powered by ab-in-den-urlaub.de), und Hotels in und um New York City findet man auch dort.

Quelle: NYC & Company / NYCGO Tourismus-Agentur

Harry Potters magische Welt zu sehen in New York City

Harry Potter wie ihn seine Fans kennen. Nun kann man in New York City seine Welt betreten. Bild: Warner Bros.

Harry Potter wie ihn seine Fans kennen. Nun kann man in New York City seine Welt betreten. Bild: Warner Bros.

Ab April zeigt „Harry Potter: The Exhibition“ die faszinierende Welt des jungen Zauberers mit Original-Requisiten und Kulissen

Harry Potter: The Exhibition hat am 5. April 2011 im Discovery Times Square eröffnet. Die Ausstellung beheimatet Original-Requisiten aus allen Harry-Potter-Filmen und gewährt den Fans tiefe Einblicke in die zauberhafte Welt des jungen Magiers. Der unvorhergesehene Stopp der Ausstellungstour in New York City resultiert aus der großen Nachfrage. So ist die Metropole die letzte Station in Nordamerika, in der die Ausstellung zu sehen ist. Danach ziehen die Veranstalter weiter auf andere Kontinente. Tickets sind unter www.discoveryts.com und direkt im Kartenbüro des Discovery Times Square erhältlich.

Global Experience Specialists Inc. hat in Kooperation mit Warner Bros. Consumer Products die 1.300 Quadratmeter große Erlebniswelt geschaffen, in der Besucher und Fans die aufwendige und beeindruckende Kulisse, authentische Kostüme und Requisiten aus den Filmen bestaunen können. „Ab dem Moment, in dem Besucher die Räumlichkeiten betreten, finden sie sich in der fantastischen Welt von Harry Potter wieder, die die Blockbuster-Filme so lebendig werden ließ“, sagt Karen McTier von Warner Bros. Consumer Products. „New York ist der perfekte Ort für unseren letzten Halt in Nordamerika. Die Fans werden begeistert sein!“

Die Ausstellung startete im April 2009 in Chicago und gastierte in Boston, Toronto und Seattle. Am 5. April 2011 eröffnete sie in New York City und ist dort bis 5. September 2011 zugänglich. Für die Ausstellung sind zeitlich gebundene Tickets nötig, die unbedingt im Voraus gekauft werden sollten. Der Eintritt für Erwachsene beträgt umgerechnet etwa 18 Euro, Senioren ab 65 Jahren zahlen etwa 16 Euro. Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zahlen 14 Euro, Kinder unter 4 Jahren können die Harry Potter Ausstellung kostenlos besuchen.

Quelle:  NYC & Company

Eröffnung des Ravella am Lake Las Vegas

Seit 11. Februar 2011 können Gäste im „Ravella at Lake Las Vegas“ einchecken

Der "Strip" in Las Vegas

Der berühmte "Strip" in Las Vegas, vom "Stratosphere Tower" aus gesehen.

Wiedereröffnung eines Luxushotels: das ehemalige Ritz-Carlton erstrahlt ab 11. Februar 2011 als Ravella at Lake Las Vegas in neuem Glanz. Am Ufer des Sees gelegen, wurde das Hotel nach der malerischen Küstenstadt Ravello in Süditalien benannt. Die Architektur des Hotels orientiert sich am mediterranen Stil und wird mit passender Einrichtung ergänzt. Das Resort unter der Dachmarke Dolce Hotels & Resorts steht für individuellen Service, erstklassige Küche, außergewöhnliche Einrichtung und modernste Tagungsmöglichkeiten.

„Das Ravella ist eine herausragende Bereicherung für Lake Las Vegas“, sagt Steven A. Rudnitsky, Präsident und Geschäftsführer von Dolce. „Unser Resort bietet Gästen ein Luxuserlebnis zu leistbaren Preisen, sowohl für Geschäftsreisende als auch für Urlauber.“

Für den typisch italienischen Charakter sorgt die Ponte Vecchio, eine 114 Meter lange Brücke, die in Anlehnung an jene in Florenz konstruiert wurde. Das Resort erstreckt sich über 130 Hektar und verfügt über weite Grünflächen, zwei Yachthäfen und einen Golfplatz. Gäste logieren in 349 Zimmern, darunter 33 Suiten und zwei Präsidenten-Suiten. In unmittelbarer Nähe befindet sich das The Village Lake Las Vegas, in dem Promenaden voller Boutiquen und Restaurants zum Bummeln einladen.

Das Hotel verfügt dazu über ein fortschrittliches Konferenzzentrum, das mit modernster Technik ausgestattet ist. Kostenloses WiFi rundet das Angebot ab. Erholungssuchende lassen sich in einem der 24 Behandlungsräume im Spa at Ravella verwöhnen, für Aktive stehen ein Swimming Pool und ein Golfplatz zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter www.ravellavegas.com. Hotels in Las Vegas können Sie auch auf unserer Hotel-Mikro-Seite buchen, auch als Pauschalreise (Service von ab-in-den-urlaub.de).

Quelle: LVCVA, The Las Vegas Convention and Visitors Authority

Las Vegas schlemmt beim Uncork’d-Festival

Das viertägige Event zieht Chefköche und Gourmets aus aller Welt in die Wüstenmetropole

Der "Strip" in Las Vegas

Der berühmte "Strip" in Las Vegas, vom "Stratosphere Tower" aus gesehen.

Mit dem Uncork’d-Festival des amerikanischen Gourmet-Magazin Bon Appétit geht das kulinarische Highlight mitten in Las Vegas in die fünfte Runde. Von 5. bis 8. Mai 2011 versammeln sich Chefköche und Gastronomen erneut in der Great Hall of Fashion Show auf dem Strip und schwingen mit Partnern aus den Resorts Bellagio, Caesars Palace, MGM Grand, Mandalay Bay und Wynn | Encore die Kochlöffel. Erstmals werden in diesem Jahr auch Skulpturen der Resorts aus Gebäck hergestellt, um so die schmackhafte Kunst in der lebendigsten Kulinarikdestination der Welt zu feiern.

Besucher schauen bekannten Größen wie Martin Heierling, Hubert Keller und Michael Mina über die Schulter und erleben live ihre Passion für die Kochkunst.
„Die stetig steigenden Besucherzahlen sprechen für sich“, sagt Rob O’Keefe von Vegas Uncork’d. „Vegas Uncork’d unterscheidet sich von anderen Events auf der ganzen Welt durch den direkten Kontakt zu Chefköchen und durch die Teilnahme exklusiver Resorts.“

Das viertägige Spektakel wird jedes Jahr am Wochenende des Muttertages abgehalten und zieht Gourmets, Luxusreisende und außergewöhnliche Köche aus aller Welt nach Las Vegas. „Es gibt einen Grund, warum einige der weltbesten Köche und begeisterte Feinschmecker jedes Jahr hierher kommen“, sagt Adam Rapoport, Chefredakteur des Magazins Bon Appétit. „Durch das visionäre kulinarische Programm heben die Resorts nicht nur den Standard für Hotel-Cuisine, sondern bringen auch Bewegung in die globale Kochszene.“

Von spanischer Küche über elegantes Brunchen bis hin zu veganen Speisen; ob beim Konditor, Sommelier oder innovativen Chefkoch; Uncork’d trifft jeden Geschmack und steht für vier Tage voller kulinarischer Genüsse.

Weitere Informationen und Tickets unter www.vegasuncorked.com.

Quelle: Las Vegas Convention & Visitors Authority, München

Harlem im Zentrum des Black History Month in NYC

Mit „Destination: Harlem“ setzt der Black History Month seinen Fokus in diesem Jahr auf den multikulturellen Stadtteil

Pier 17 und die Skyline von New York. Fotografin: Gaby Maushake

Eine aktuelle Kampagne von NYC & Company, der Tourismusorganisation der Stadt New York, stellt den Stadtteil Harlem während des Black History Month ins Zentrum der Geschehnisse. Destination: Harlem ist die neueste Kampagne von New York City und findet noch bis 28. Februar 2011 statt. Der besondere Monat begann mit der großen Eröffnung des Aloft Harlem mit 124 loft-ähnlichen Zimmern. Es ist das erste Hotel, das seit 1967 in diesem Stadtteil eröffnete. Mehr unter www.alofthotels.com.

Destination: Harlem setzt seinen Fokus auf Veranstaltungen in kulturellen Institutionen, die sich in ganz Harlem befinden. Zeitgleich mit dem Black History Month fördert die Kampagne neue Touren und Wege, um die Hotspots in den Bereichen Kultur, Kulinarik und Nachtleben kennenzulernen. Solcherlei Touren bietet zum Beispiel „Taste Harlem“. Mit einer kulinarischen Reise von der Karibik bis nach Westafrika bekommen die Teilnehmer Soul Food vom Allerfeinsten an verschiedenen Stationen serviert. Wer sich mehr für Kunst interessiert, kann die beliebte „Arts-Tour“ buchen. Während der zweistündigen Tour treffen die Teilnehmer verschiedene Künstler von Schmuck Designern über Maler bis hin zu Skulptur-Künstlern in sorgfältig ausgewählten Galerien. Mehr dazu unter www.tasteharlem.com. Ein anderer Höhepunkt für alle Harlem-Besucher sind authentische Gospelkonzerte, beispielsweise in der Abyssinian Baptist Church. Auch geführte Gospel-Touren sind möglich.

„Seit über hundert Jahren ist Harlem das Epizentrum der afroamerikanischen Kultur und damit ein historisches und gleichzeitig dynamisches Stadtviertel“, sagt George Fertitta, CEO von NYC & Company. „Destination: Harlem zeigt erstklassige Kultur, Restaurants und Unterhaltung in New York City. Besucher haben nun die Möglichkeit, Harlem bei ihrem Aufenthalt auf eine besondere Art kennenzulernen und all das zu erkunden, was dieser Stadtteil zu bieten hat.“

Höhepunkt des Black History Month ist The Apollo Legacy: Jazz! im Museum of the City of New York am 28. Februar. Die National Jazz Museum All-Stars zollen berühmten Jazzlegenden Tribut, darunter Ella Fitzgerald und Billie Holiday. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet fünf Dollar. Im Ticketpreis ist auch der Besuch der Ausstellung „Ain’t Nothing Like the Real Thing: How the Apollo Theater Shaped American Entertainment“ enthalten. In dem berühmten Theater auf der 125th Street traten Künstler wie Louis Armstrong, Josephine Baker oder Aretha Franklin auf. Weitere Informationen unter www.mcny.org und www.apollotheater.org.

Das Viertel erlebt sein Comeback nicht erst seit Bill Clinton, Präsident a. D., an der 125th Street ein Büro bezogen hat. Beinahe jeden Tag eröffnen neue Shops, neue Kaufhäuser und neue Firmen. Alles spricht von der neuen Harlem-Renaissance, der Wiedergeburt des „schwarzen New York“. Mehr Informationen finden Sie unter www.nycgo.com/harlem oder www.harlemdiscover.com.

Quelle: NYC & Company, die offizielle Marketing- und Tourismus-Organisation der Stadt New York City

New York City im neuen Jahr kulturell erleben

Interaktive Museen, einzigartige Ausstellungen und experimentelle Festivals machen New York 2011 zum Kultur-Hotspot

The Museum of Modern Arts / (c) by NYC & Company

The Museum of Modern Arts / (c) by NYC & Company

Mit mehr als 400 Kunstgalerien, über 150 Museen und allein 39 Broadway-Theatern lockt NYC Kunstliebhaber. Anfang 2011 machen die Neueröffnung des New Yorker Filmmuseums, experimentelle Festivals und einzigartige Ausstellungen einen Besuch der Metropole zu seinem besonderen Erlebnis.

Das Museum of the Moving Images präsentiert sich ab 15. Januar 2011 auf über 9.000 Quadratmetern doppelt so groß wie bisher und feiert sechs Wochen lang seine Neueröffnung. Über 51 Millionen Euro wurden in die mehrjährige Renovierung unter Architekt Thomas Leeser investiert. Mit Celebrating the Moving Image findet bis zum 20. Februar ein kultureller Event-Marathon statt, der klassische und zeitgenössische Filmkunst aus der ganzen Welt zeigt. Zusätzlich gibt es musikalische Darbietungen, Vorträge und Diskussionen mit prominenten Regisseuren. Zu den Darbietungen zählt unter anderem Recovered Treasures: Great Films from World Archives, bei dem 20 restaurierte Filme aus den weltweit wichtigsten Archiven gezeigt werden. Besucher können jedoch auch selbst zum Darsteller werden, indem sie sich durch Motion Capture in eine Animationsfigur verwandeln und mit ihren Bewegungen den Charakter steuern (www.movingimage.us).

Bereits ab dem 19. Dezember 2010 widmet sich das Museum of Modern Art der Filmkunst. Bis zum 21. März 2011 führt die Ausstellung Andy Warhol: Motion Pictures durch die cineastischen Werke Warhols. Speziell seine Schwarz-Weiß-Filme zeigen sich experimentell und wagemutig in ihrer Themenwahl, psychologischen Scharfsinnigkeit und schlichten Formschönheit (www.moma.org).

Noch bis zum 10. April ist im Whitney Museum of American Art die Ausstellung Modern Life: Edward Hopper and his Time zu sehen. Der US-amerikanische Künstler zählt zu den bedeutendsten Realisten des 20. Jahrhunderts und als Chronist der amerikanischen Zivilisation (www.whitney.org).

Spektakulär zeigt sich auch das Under the Radar-Festival von 5. bis 16. Januar 2011. Das zeitgenössische Event zeigt unter anderem im Public Theater die neuesten Produktionen aus Europa und den USA. Diese Veranstaltung bietet jedes Jahr einen innovativen Mix aus der Arbeit von Ensembles, Solokünstlern, Poeten und Produzenten (www.undertheradarfestival.com).

Quelle: NYC & Company

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2022 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑