Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Los Angeles

CSI 11.21 | Gloria – Teil 2

Originaltitel: Cello And Goodbye (2)

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Nate Haskell und seine “Nummer 1” Tina haben Langstons Ex-Frau Gloria in Los Angeles ausfindig gemacht. Sie schaffen es, sich zum Abendessen einladen zu lassen. Nate nutzt die Gelegenheit und vergiftet die Drinks der beiden. Kurze Zeit später bekommt Catherine einen Anruf: Eine Leichenfund in Los Angeles, der eventuell mit Haskell zu tun haben könnte. Sie und Langston fliegen hin. Bei dem Toten handelt es sich um Glorias Mann, auf den zwölf Mal eingestochen wurde. Im Haus des Ehepaars wird der Tatort gefunden, doch Gloria ist nicht dort. Dafür ein Päckchen von Haskell mit einer Postkarte vom Willoughby-Observatorium, auf der die Nachricht “Den ersten vergisst man nie” steht und Glorias Ring, der in die Noten von “Gloria in excelsis Deo” eingewickelt ist. Raymond fühlt sich der Situation nicht gewachsen, also bietet Catherine ihm an, von Sarah abgelöst zu werden. Langston soll nach Las Vegas zurückkehren. Doch auf dem Weg zum Flughafen lässt er sich bei einer Bar absetzen. Er spricht Doktor Robbins eine Nachricht auf die Mailbox, dann kauft er sich eine nicht registrierte Waffe und einen Laptop. Catherine lässt Nick nachkommen, doch Ray ist schon einen Schritt weiter: Er hat Haskells kryptische Hinweise entschlüsselt und lauert Tina auf. Kurz darauf wird die Polizei zu Tinas Wohnung gerufen. Sie ist tot, erschossen. Zuvor wurde sie allerdings gefoltert. Der Chefermittler der Polizei Los Angeles hat Langston in Verdacht. Doch bevor den die Polizei findet, hat Nick das schon getan. Haskell hat Langston eine Falle gestellt gehabt, um ihn als Täter hinzustellen. Nick und Ray verfolgen die Spur weiter, und die führt zum Santa Monica Pier. Hier hat Haskell eine Nachricht für Ray: Gloria lebt noch…

Zitat

“Willkommen daheim, Ray. Willkommen daheim.”
Nate Haskell zu Raymond Langston

Werbung

[amazon_link asins=’B008L95WN2,B01F46828Q’ template=’ProductAd’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’7147fbb7-304c-11e7-a966-4d80fcc79bdf’]

Hinter der Geschichte

Die Kollegin aus Los Angeles, die Catherine und Sarah unterstützt, wird mit “SID” angeredet. Dabei handelt es sich um die Bezeichnung für das Kriminallabor Los Angeles und dessen Mitarbeiter, ausgesprochen “Scientific Investigation Division”.

Der Originaltitel “Cello and Goodbye” ist eine Anspielung auf das flapsige “Hello and Goodbye” (wörtlich “Hallo und auf Wiedersehen”), das man zu einer Person sagt, die man eigentlich nicht sehen will. Das “Hello” wurde zu “Cello” geändert, da Rays Frau dieses Instrument spielt.

Damit kommen wir zu den Fäden, die aus der vorigen Episode aufgegriffen wurden: In einer Szene, in der die Ermittler mehrere Leichen finden, spielt ein Cello-Stück von einer CD, außerdem hat die Farm, auf der die Ermittler die Leichenteile gefunden haben, sowie deren Besitzer, noch eine besondere Bedeutung. Das ist alles sehr gut aufgebaut, wird in dieser Episode aber nicht abgeschlossen. Noch einmal heißt es: Fortsetzung folgt…

 

CSI: CYBER 2.17 | #Räuber #Falle

Originaltitel: Flash Squad

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

In Los Angeles wird eine Navigations-App gehackt. Menschen werden dadurch statt zu ihren Ziel an entlegene Ort der Stadt gelotst. Fünf Autofahrer werden überfallen. Das Team stellt fest, dass ein weiterer Autofahrer falsch geleitet wurde, seit einiger Zeit bewegt sich sein Fahrzeug allerdings nicht mehr. Die Polizei sucht seine Position auf, der Wagen steht an einer geschlossenen Bahnschranke. Sein Besitzer ist tot, neben ihm liegt eine schwer verletzte Frau. Die Ermittler finden heraus, dass die Bahnschranke mit einem Gerät manipuliert wurde, das auf das Handy des Opfers reagiert hat. Das Gerät ist noch da und wird untersucht. Und es hat einiges preiszugeben…

Mitten in den Ermittlungen platzt eine Bombe: Brody Nelson hat herausgefunden, dass bei den Ermittlungen gegen ihn und bei dem anschließenden Prozess ein Beweisstück unrechtmäßig beschafft wurde. Er will diesen Umstand ausnutzen, um das Urteil gegen ihn aufzuheben. Dazu muss er allerdings das FBI verklagen…

Zitat

“Ich will mein Leben zurück! Und das ist meine Chance!”
Brody Nelson

Werbung

[amazon_link asins=’B01DHAO758,B01HVWSWYU’ template=’ProductAd’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’690b38af-2d0c-11e7-8e03-65dd6e890a60′]

Hinter der Geschichte

ACHTUNG, SPOILER! Die vorletzte Folge der Serie lässt wirklich eine Bombe platzen: Um das FBI vor Schaden zu bewahren, lässt der Direktor Brodys Akte löschen, gleichzeitig löst er aber auch das “Hacker-for-Hire”-Programm auf, in dessen Rahmen Brody und Raven Ramirez für die Agentur gearbeitet haben. Das Resultat wird sein: Brody ist frei, Raven muss hinter Gittern. Und mir ist nicht klar, was die Autoren damit bezwecken.

 

CSI: CYBER 2.06 | #Geisterfahrer

Originaltitel: Gone in 6 Seconds

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

In Los Angeles kommt es auf einer Brücke zu einem illegalen Straßenrennen. Die Polizei kommt dazu und will die Kontrahenden festnehmen. Einem der beiden gelingt allerdings die Flucht. Er wird erst gestoppt, als er frontal in einen unbeteiligten Verkehrsteilnehmer fährt. Dessen Fahrer, ein junger Student, stirbt. Als die Polizisten das andere Fahrzeug kontrollieren, stellen sie fest, dass es ohne Fahrer gefahren ist – computerferngesteuert. Das ist ein Fall für die Abteilung Cyberkriminalität des FBI. Der Wagen wurde seinem Besitzer gestohlen. Nachdem Brody Nelson und Daniel Krumitz den Bordcomputer und die Blackbox überprüft haben, steht fest, dass das Auto nicht von außen gehackt wurde. Der Hacker hat ein Gerät installiert und mit der Diagnoseinheit des Fahrzeugs verbunden. Außerdem stellen die Ermittler fest, dass der Hacker den Unfall absichtlich provoziert hat, da er vor der Kollision nochmal Gas gegeben und den Wagen auf die andere Straßenseite gelenkt hat. Noch während die Ermittlungen laufen, geht bei der Polizei Los Angeles ein Notruf ein: Ein Autofahrer gibt an, sein Auto würde fahren, ohne dass er etwas tut. Als die Polizei sich dem Anrufer nähert, wird der Wagen in einen anderen gelenkt, zum Glück wird der Fahrer aber nur leicht verletzt. Brody findet auch hier ein Gerät an der Diagnoseeinheit. Krumitz findet den Ort heraus, an dem das Gerät eingebaut wurde, doch der Hacker kann entkommen. Avery Ryan entscheidet sich für eine riskante Strategie: Den Hacker zu einem Rennen herausfordern…

Im Hauptgebäude des FBI werden indessen Personen herumgeführt. Es sind Bewerber auf den Posten von Simon Sifter, nachdem Avery abgelehnt hat…

Zitat

“Da spielt irgendjemand ‘Grand Theft Auto’ – nur dass das hier kein Videospiel ist.”
Avery Ryan

Werbung

[amazon_link asins=’B01DHAO758′ template=’ProductAd’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’ae9920fc-eb2f-11e6-ab1b-eda09668b237′]

Hinter der Geschichte – Achtung, Spoiler!

Der Direktor des FBI ist von Averys Team derart  beeindruckt, dass er ihr erneut Sifters Stelle anbietet. Sie hatte diese abgelehnt, weil sie weiter im Außendienst arbeiten will. Er sagt ihr zu, dass sie das tun kann. Mal sehen, was dabei herauskommt…

 

CSI: Miami 8.16 | Schatten einer Schuld

Originaltitel: LA

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Tony Enright, Produzent von “Erwachsenenunterhaltung”, gibt eine Party, an deren Ende eine Frau tot mit einem Füllfederhalter im Hals am Boden liegt. Enright ist der Hauptverdächtige eines Falles aus Los Angeles, den Jesse Cardoza dort bearbeitet hat. Er soll seine Frau umgebracht haben, wurde aber freigesprochen. Enrights neue Frau behauptet nun, dass Cardoza eine Hexenjagd veranstaltet und es gibt einen Beweis, der das sogar bestätigt: Die Ermittler finden am Tatort eine Wanze, die Gespräche per Funk überträgt. Der Empfänger ist in Cardozas Fahrzeug. Deswegen weigert sich die Staatsanwältin, die Aufzeichnung als Beweis zu werten – und außerdem noch jede andere Spur in dem Fall, an dem er beteiligt war. Horatio versucht, Jesses Namen reinzuwaschen, indem er und Erik als Vertreter der Staatsanwaltschaft nach Los Angeles fliegen. Dort wollen sie den alten Fall untersuchen und sehen, ob sie dem damaligen Anwalt Vogel etwas entgegenzusetzen haben…

Bei der weitern Untersuchung kommt heraus, dass Enrights Frau, die Bewusstlos am Tatort lag, nicht nur betäubt, sondern auch vergewaltigt wurde…

Zitat

“Dann bereiten Sie schon mal den Abspann vor, Mister Enright.”
“Wieso?”
“Das war die Schlussklappe!”
Horatio Caine und Tony Enright

Medien

“CSI Miami – Staffel 8” kann man in folgenden Formaten bei folgenden Versandhäusern bestellen:



Standard 468x60

Hinter der Geschichte

Der Schwarz-Weiß-Film, der während der Eröffenungssequenz auf einer Leinwand läuft, ist “Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“.

Der Synchronsprecher von Tony Enright ist David Nathan. In “C.S.I.” ist er die deutsche Stimme von Nick Stokes.

Das Lied, das am Anfang der Szene in Hollywood läuft, ist “California Dreamin'” von “The Mamas and the Papas”.

Einige Prominente Gäste schauen in dieser Episode vorbei: Malcolm McDowell spielt den Anwalt Darren Vogel, Michael Madsen Enrights Assistent Cooper “Coop” Daly.

Die Szene, in der Horatio einen Polizisten konfrontiert, der etwas Unrechtes getan hat, wurde an der so genannten “Hollywood Bowl” gedreht.

 

 

Probleme mit dem Visum in die USA – wegen Twitter

Die “Homeland Security”, die 2002 geschaffene Behörde für die innere Sicherheit der USA, hat zwei Touristen aus Irland und England bei der Einreise in die Vereinigten Staaten am Flughafen Los Angeles festgesetzt, verhört und anschließend die Einreise verweigert. Der Grund: einer der beiden hatte auf Twitter einen Scherz über den Grund seiner Reise gemacht. Die Behörde ging von “geplanter Grabschändung” aus und schickte die Touristen nach Verhören und Zellaufenthalt zurück nach Europa.

————> Die ganze Geschichte steht hier bei Spiegel Online.

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑