Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Leysin

Auf der Piste mit Silvio, dem Winter-Pionier aus Leysin (Genferseegebiet)

Tobogganing in Leysin. Bild © José Crespo

Tobogganing in Leysin. Bild © José Crespo

Jeden Winter pilgern zehntausende Besucher ins 4000-Seelen-Dorf Leysin im Kanton Waadt. Ihr Ziel: Der Tobogganing Park. Er ist das Werk von Silvio Giobellina, Schweizer Olympia-Medaillengewinner und Weltmeister im Bobfahren. Anfangs noch für seinen Traum belächelt, hat er seine Idee vom Schneepark von Weltformat beharrlich durchgesetzt.

Wenn Silvio Giobellina in seinem roten Pick-up durch das Dorf fährt, ist das Fahrerfenster immer unten. Der 62-Jährige grüßt hier jeden Zweiten. Darauf angesprochen, nickt er stolz und sagt: „Ich bin ein Kind von Leysin. Hier bin ich geboren, hier bin ich aufgewachsen, und hier werde ich wohl auch sterben.“ Giobellina und Leysin, der Athlet und das Dorf: Beide wären ohne einander nicht das, was sie heute sind. Giobellina entdeckte seine Leidenschaft für den Bobsport auf Leysins verschneiten Straßen. Und hier stünde wohl kein Park, hätte Giobellina vor mehr als zehn Jahren nicht für seinen Traum gekämpft, an den niemand so richtig glauben wollte.

Snowtubing im 4000–Seelen-Dorf

Als der Weltmeister seine Sportlerkarriere beendete, wollte er seinem Dorf etwas zurückgeben. Und so schlug er der Gemeindeversammlung vor, in Leysin einen Schneepark von Weltformat zu bauen. Er sprach von Snowtubing, einer Freestyle-Sportart, bei der die Besucher in aufgepumpten Reifenschläuchen vereiste Pisten runterdonnern. Giobellina sagt: „Der Gemeindepräsident war begeistert, der Rest war skeptisch.“ Er machte sich daran, alle zu überzeugen. Zusammen mit seiner Frau Catherine investierte er jede freie Minute in den Park. Bis die Besucherzahlen anstiegen, von ein paar Tausend Eintritten pro Saison bis hin zu mehreren Zehntausend im Jahr.

Pisten und Reifenschläuche

Das Publikum bestehe je zur Hälfte aus Kindern und Erwachsenen, sagt Giobellina und betont den herausragenden Spaß inklusive Sicherheit: „Beim Einhalten der Vorschriften ist der Tobogganing Park ein atemberaubendes, aber immer ein sicheres Erlebnis.“ Und welchen Rat gibt er jenen, die angesichts der steilen Pisten schlotterige Knie kriegen? Giobellina sagt: „Entweder, sich einen Ruck zu geben. Oder den Rückzug ins Festzelt. Ich kann beides empfehlen.“

Der Park ist geöffnet vom 17. Dezember 2016 bis 12. März 2017. Er besteht aus 2800 Metern Pisten, die bis zu 60 Stundenkilometer schnell werden. Jede Menge Spaß verspricht ein Sprung, der nach fünf Metern Höhenflug auf dem Big Air Bag endet. Für mutige Wintersportler warten spezielle Pisten mit einer 360-Grad-Kurve oder einem Looping.

Weitere Informationen zum Urlaub im Genferseegebiet und in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Winterabenteuer für Familien und Weihnachtsflair rund um den Genfer See

Ruhig, familiär oder ganz mondän – im Genferseegebiet präsentiert sich der Winter facettenreich und bietet eine einzigartige Erlebnisvielfalt. Die schneereichen Alpen des Genferseegebiets sind ein Traumziel für Familien. Hier fahren Kinder bis 9 Jahre gratis Ski und übernachten sogar in vielen Unterkünften gratis. Die kontrastreichen Landschaften des Juramassivs bilden die ideale Kulisse für Schneeschuhwanderungen oder Langlauf. Eine Besonderheit ist der zugefrorene Lac de Joux, der sich jeden Winter in eine riesige natürliche Eislaufarena verwandelt. Veranstaltungshöhepunkte sind der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt in Montreux, der vom 23. November bis 24. Dezember 2012 stattfindet, das Comedy Festival in Montreux vom 6. bis 10. Dezember 2012 und das internationale Heißluftballonfestival in Château-d’Oex vom 26. Januar bis 3. Februar 2013.

Die schneereichen Alpen des Genferseegebiets mit den Familienorten Château-d’Oex, Villars-Gryon, Leysin und Les Diablerets sowie Rougemont und Les Mosses sind Top-Tipps für Familienurlaub im Winter: Die Skigebiete der Waadtländer Alpen beherbergen rund 225 Kilometer Pisten und 71 Skilifte. Kinder bis 9 Jahre fahren in den malerischen Bergdörfern gratis Ski. Vom Bed & Breakfast bis zum 5-Sterne-Hotel übernachten die Kinder in den meisten Unterkünften im Zimmer der Eltern auch kostenfrei.

Während kalter Winter friert der Lac de Joux völlig zu und verwandelt sich in eine riesige natürliche Eislaufarena. Die kontrastreichen Landschaften des Juramassivs bilden einen wunderbaren Rahmen für Schneeschuhwanderungen oder Langlauf auf rund 300 Kilometer präparierten Pisten im Vallée de Joux, in Saint-Cergue und in Sainte-Croix. In der Region, die ebenfalls bekannt ist als Wiege der Uhrenindustrie und der meisterhaften Feinmechanik, stehen den Besuchern drei faszinierende Museen zum Thema offen: das neu gestaltete Espace horloger in Le Sentier im Vallée de Joux, das Spieldosen- und Automatenmuseum CIMA in Saint-Croix und das Museum Baud in L’Auberson, das Musikautomaten aus den letzten drei Jahrhunderten versammelt.

Die Weihnachtsstadt Montreux begeistert nicht nur mit dem traditionellen Weihnachtsmarkt an der Uferpromenade des Genfer Sees (23. November bis 24. Dezember 2012): Bis hinauf in die Berge bezaubern rund um den traditionellen Weihnachtsmarkt weitere vorweihnachtliche Veranstaltungen. So locken ein Besuch beim Weihnachtsmann auf dem Rochers-de-Naye, das Weihnachtsdorf in Caux sowie ein mittelalterlicher Markt und ein Märchenfestival im legendären Schloss von Chillon. Hochkarätige Unterhaltung erleben Besucher des Montreux Comedy Festival vom 6. bis 10. Dezember 2012.

Château-d’Oex gilt als die Welthauptstadt der Heißluftballons. Über 80 Ballone und 10 besondere Formen aus 20 Ländern werden während des 35. internationalen Ballonfestivals vom 26. Januar bis 3. Februar 2013 zu bewundern sein.

Weitere Informationen gibt es unter MySwitzerland.com/winter und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑