Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Hameln

Adventszauber am Meer, auf Schlössern und in Fachwerkstädten: Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in Niedersachsens schönsten Orten

Der Emder "Engelkemarkt" lädt zum Verweilen auf festlich beleuchteten Museumsschiffen ein. Foto: djd/TMN/Emden Marketing & Tourismus

Der Emder “Engelkemarkt” lädt zum Verweilen auf festlich beleuchteten Museumsschiffen ein.
Foto: djd/TMN/Emden Marketing & Tourismus

(djd). An der niedersächsischen Nordseeküste sorgen maritime Weihnachtsmärkte für ein ganz besonderes Flair: So lädt die ostfriesische Seehafenstadt Emden beispielsweise zum sogenannten Engelkemarkt ein. Im alten Binnenhafen legen festlich beleuchtete Museumsschiffe und die Passagierfähre “Wappen von Borkum” an, die auch zum Verweilen an Bord einladen. In Aurich findet ebenfalls ein schöner maritimer Weihnachtsmarkt statt: Höhepunkt des Weihnachtszaubers ist das größte Knusperhaus Deutschlands. Die mitten auf dem Weihnachtsmarkt stehende Markthalle wird mit einem Kleid aus Folie zu einem Lebkuchenhaus. Auch in Leer kommen Nordseefreunde auf ihre Kosten: Der Weihnachtsmarkt gruppiert sich um eine hohe Weihnachtspyramide und einen über vier Meter großen Nussknacker. Und an den Adventssonntagen findet am historischen Museumshafen zusätzlich der “Wiehnachtsmarkt achter d’ Waag” statt.

Advent im Barocksaal

Niedersachsen ist auch ein Land der Schlösser, von denen einige zu besonders festlichen Weihnachtsmärkten einladen: So verwandelt sich das Museum Schloss Fürstenberg im Weserbergland in eine Festtags-Wunderwelt mit Porzellan und Lichterglanz, Kunsthandwerk und Kulinarik. Schloss Gödens, ein barockes Wasserschloss am Jadebusen, bietet einen Weihnachtsmarkt mit vielen Veranstaltungen: Die Jagdhornbläser aus Friesland-Wilhelmshaven spielen weihnachtliche Lieder vor dem illuminierten Schloss, es gibt Adventslesungen im Barocksaal und Führungen mit der Hausherrin Gräfin von Wedel. Und auch Schloss Bückeburg im Schaumburger Land, die Hämelschenburg im Weserbergland sowie Schloss Lütetsburg in Ostfriesland laden zu stimmungsvollen Weihnachtsmärkten ein. Alle Termine und Adressen sind unter www.reiseland-niedersachsen.de/erleben/veranstaltungen zu finden.

Tannenduft in Fachwerkgassen

Auch viele Städte sind in Niedersachsen zur Adventszeit eine Reise wert, wenn sich durch ihre Fachwerkgassen der Duft von Tannennadeln und gebrannten Mandeln zieht. In Hameln erstrahlt das historische Hochzeitshaus als riesiger Adventskalender und auf der Weser laden Schiffe zu Adventsfahrten ein. In der Glashütte im Pulverturm können die Besucher mithilfe eines Glasmachers sogar selbst eine Weihnachtskugel blasen. In Osnabrück steht die größte Spieluhr der Welt – und ein fast 100 Jahre altes Traditions-Karussell dreht sich vor dem Rathaus des Westfälischen Friedens. In der Landeshauptstadt Hannover laden mehrere Weihnachtsmärkte zum Bummeln ein: Im Finnischen Weihnachtsdorf auf dem Ballhofplatz gibt es frisch geräucherten Lachs, auf dem Mittelaltermarkt zeigen Kunsthandwerker ihr Können, und im Wunschbrunnenwald unter echten Tannen schmecken Kakao und Glühwein besonders gut.

Besonderes Flair zur Adventszeit

Ausgesuchte Weihnachtsmärkte in Niedersachsen:

Am Meer
Emden: 27. November bis 23. Dezember und 27. bis 31. Dezember
Aurich: 27. November bis 23. Dezember und 26. bis 30. Dezember
Leer: 3./10./ 17. und 23. Dezember

Auf Schlössern
Museum Schloss Fürstenberg: 2./3. und 9./10. Dezember
Schloss Gödens: 30. November bis 3. Dezember
Schloss Bückeburg: 30. November bis 10. Dezember
Hämelschenburg: 1. bis 3. Dezember
Leer: 27. November bis 30. Dezember

In Städten
Hameln: 27. Dezember bis 23. Dezember
Osnabrück: 24. November (außer 26. November) bis 22. Dezember
Hannover: 29. November bis 22. Dezember, vor dem Hauptbahnhof bis 29. Dezember

 

Der Schattenwald – eine poetische Reise in den dunklen Wald“

Hamelns Leitveranstaltung zum 200-jährigen Grimm-Jubiläum

Keine Geringeren als die Profis für Inszenierungen im öffentlichen Raum, das „Theater ANU“ aus Berlin, konnten für den „Schattenwald“ in Hameln gewonnen werden. Vom 23. bis 25. Mai geht es wieder einmal magisch-mystisch zu, wenn ANU in Kooperation mit Hameln Marketing und Tourismus (HMT) in den nächtlichen Wald der Rattenfängerstadt locken.

Es stellt zugleich Hamelns Leitveranstaltung zu Ehren des 200-jährigen Grimm-Jubiläums anlässlich der Veröffentlichung ihrer berühmten „Deutschen Hausmärchensammlung“ dar. Der Schattenwald ist eine Inszenierung an mehreren Stationen im dunklen Wald. Die Besucher erhalten Laternen und werden nach Einbruch der Dunkelheit durch Hamelns Stadtwald, in den verwunschenen Janssens Park, geführt. Die gut einstündige Reise geht vorbei an Spielszenen, einzigartigen Lichtspielen, faszinierenden Traumbildern, Tableaux Vivants (lebendige Bilder) und Schattenspielen. Figuren, der Zeit entrückt, begleiten die Besucher auf ihrem Weg und empfangen sie an wundersamen Lichttoren. Mit seiner sinnlichen und leisen Bildsprache erschafft ANU einen begehbaren Zauberwald, der einen neuen Zugang zu der grimmschen Märchenwelt erschließt.
Sagenhafte Erlebnisse sind traditionell ein zentrales Thema im Hamelner Veranstaltungskalender. Der Rattenfänger steht dafür wie sonst keine andere Figur. Zu Ehren der Brüder Grimm hat die HMT ihren Veranstaltungen in 2013 einen märchenhaft-mystischen Touch verliehen. Neben dem „Schattenwald“ locken die „Mystica Hamelon“ und der „Grimm-Sonntag Anfang Mai zum Start der traditionellen Rattenfänger-Freilichtspiele.
„Bei vielen herausragenden Anlässen, nicht zuletzt bei der 850-Jahr-Feier Münchens, begeisterte das Theater ANU die Besucher. Wir freuen uns sehr, diese Profis für unsere Leitveranstaltung im Festrahmen für das Grimm’sche Jubiläum gewonnen zu haben“, so Harald Wanger, der Geschäftsführer der HMT. Ein Besuch empfiehlt sich unbedingt, zumal mit Janssens Park ein Teil des Stadtwaldes „bespielt“ wird, der Jahrzehnte einen Dornröschenschlaf hielt.

Mehr unter: www.grimm-jubiläum.com, Kartenvorverkauf ab sofort im Infocenter Hameln, Deisterallee 1, 31785 Hameln, Tel. 05151/957818, bei Eventim und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Der Preis beträgt € 16,– (€ 12,– erm.)

Quelle: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH

“Päpstin”-Premiere in Hameln sorgt für fulminanten Auftakt

Kritiker und Publikum gleichermaßen begeistert

Mit einer fulminanten Premiere vor ausverkauften Rängen begeisterte das Musical „Die Päpstin“ vergangenen Samstag die Besucher. Unter nicht enden wollenden tosenden Applaus ließen sich die Darsteller nach der bewegenden Show feiern. Beste Vorzeichen für die kommenden 4 Wochen, in denen das Musical im Hameln Theater gastiert. Die anschließende Premierenfeier dauerte bis spät in die laue Sommernacht und gab dem begeisterten Publikum Gelegenheit mit den Künstlern auf Tuchfühlung zu gehen.

In Kirchenkreisen kontrovers diskutiert, als Buch ein Bestseller, im Kino ein Kassenschlager: Die umstrittene Legende der jungen Johanna, die im 9. Jahrhundert den Heiligen Stuhl bestiegen haben soll. Die Rattenfängerstadt, bestens vertraut mit Ungereimtheiten, Geheimnissen und Rätseln aus ihrer eigenen Geschichte, verwandelte sich in eine Musicalstadt. Die spektakuläre Inszenierung „Die Päpstin“ ist der thematische Höhepunkt des Hamelner Kirchenjubiläums „1200 Jahre Münster St. Bonifatius“.

Was sonst nur Hamburger, Kölner oder Berliner bieten, packen in diesem Jahr auch die Hamelner an. Sie laden für vier Wochen zum inspirierenden Städtetrip kombiniert mit dem Besuch eines prämierten Erfolgsmusicals. Im vergangenen Jahr in Fulda uraufgeführt, fasziniert „Die Päpstin“ Musikfreunde in ganz Deutschland. In der vergangenen Spielzeit strömten über 73.000 Menschen zu den Aufführungen. Gleiches erhofft sich die Hameln Marketing und Tourismus GmbH, die das Musical als besonderes Bonbon zum Kirchenjubiläum veranstaltet. Hierzu gibt es bereits einige Omen, denn der Bestseller hat in der gesungenen Version nichts an Magie verloren. Die Leser der Musical-Fachzeitschrift „daCapo“ wählten unter Dutzenden bekannten Inszenierungen „Die Päpstin“ zum „Musical des Jahres 2011“ und würdigten auch Sabrina Weckerlin, als Johanna, zur „Stimme des Jahres“. Platz 1 erreichte die Produktion auch mit dem besten Musicalsong des Jahres und in zwei weiteren Kategorien.
16 € bis 59 €, je nach Sitzplatzkategorie, sind nötig, um die spannende Inszenierung der Legende der Päpstin Johanna in Hameln bis zum 16. September mitzuerleben.

Mehr Informationen:  http://www.päpstin-hameln.de/

Quelle: Hameln Marketing und Tourismus GmbH

© 2022 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑