Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Graubünden (Seite 3 von 3)

Davos Klosters: „Skipass geschenkt“, bequem aufs Jakobshorn, früh in die Loipen, alles für Familien und Nachtschwärmer

Davos Klosters: Wintersportparadies in Graubünden, Kurort, Kongresszentrum und Kulturmetropole sowie herrliche Berglandschaften, urige Dörfer und romantische Seitentäler. Mit einem tollen Angebot startet die Wintersportregion auch dieses Jahr in der Vorsaison: Ab einer Übernachtung in teilnehmenden Hotels gibt es den „Skipass geschenkt“ – für den gesamten Aufenthalt. Auch Langläufer können sich freuen: Dank mit Snowfarming gelagertem Schnee aus der letzten Saison startet die Saison auf der Flüela-Rundloipe bereits Ende Oktober. Das Skigebiet Jakobshorn wird diese Saison einfach und bequem mit der neuen 4er-Sesselbahn erreicht. Das Familienurlaubsziel mit Gütesiegel überzeugt mit tollen Angeboten für Eltern und Kinder. Dazu wurde das Schneesportangebot bei Nacht umfangreich ausgebaut.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier weiter >>>>>>>

Graubünden – weißes Wunder: erster Solarskilift in Tenna, tolle Familienangebote und Freestyle-Mekka Laax mit erweitertem Park

Die größte Urlaubsregion der Schweiz Graubünden zeigt sich auch in diesem Winter wieder innovativ und voller Neuigkeiten. Der erste Solarskilift der Welt nimmt am 17. Dezember 2011 in Tenna (Safiental) Fahrt auf. Ein tolles Angebot lockt in Savognin: Kinder bis zehn Jahre fahren kostenlos mit den Bergbahnen. Auf leisen Sohlen durch ursprüngliche Naturlandschaft führt der neue Schneeschuhpfad „Senda da l’uors“ von Fuldera nach Sta. Maria. In Laax wartet ein noch größeres Parkangebot rund um den Crap Sogn Gion auf Freestyler.

Lesen Sie diesen Artikel hier weiter >>>>>>>>

Traumjobs in Graubünden und attraktives Botschafterprogramm

Familienferien auf einem Bauernhof in Mastrils, Graubünden. Dazu gehört das Schlafen im Stroh. Bild: Switzerland Tourism / swiss-image.ch/Robert Boesch„Traumjobs Graubünden“: Erfolgs-Aktion mit Gewinnspiel startet in die nächste Runde

Über 13 000 aktive Teilnehmer und rund 170 000 Besucher im Internet: Die im vergangenen Jahr von Graubünden Ferien lancierte „Traumjob“-Aktion ist in die nächste Runde gestartet: Zu gewinnen gibt es einen von insgesamt neun neuen, nicht ganz alltäglichen einwöchigen Aufenthalten in Graubünden.

Die Traumjobs führen die Bewerber unter anderem in das authentische Alpleben eines Bergsenn in Savognin oder ins Engadin in den einzigen Nationalpark der Schweiz. Abseits der öffentlich zugänglichen Wege geht es im größten Naturreservat des Landes Seite an Seite mit einem Parkwächter kreuz und quer durch den Park auf der Spur der Steinböcke und anderer Alpenbewohner. Gut möglich, dass sogar ein Bär die Wege des „Rangers auf Zeit“ kreuzt. Beim letzten Job wird Anfang Dezember 2011 ein Traumjob-Bewerber – oder eine Bewerberin – im Skigebiet von Splügen zum Pistenraupenfahrer. Klar, dass dabei auch das eigene Pistenvergnügen nicht zu kurz kommt.

Die Traumjobs werden allesamt auf www.jobs.graubuenden.ch detailliert vorgestellt. Interessierte können sich dort online bewerben und für ihren Lieblingsjob empfehlen – ihre Auftritte werden von den Nutzern bewertet. Die zehn Kandidaten mit den meisten Fan-Stimmen kommen in die Endauswahl. Ein Expertenteam wählt schließlich den am besten geeigneten Kandidaten aus. Dann geht es auch schon los: eine Woche gratis in Graubünden – Versicherung, Anreise, Unterbringung und Verpflegung sowie ein spezielles Care-Paket inklusive. Ihre Abenteuer halten die Gewinner in Wort und Bild im Traumjob-Blog fest.

Botschafter-Programm in Graubünden

Einen ganzen Sommer lang in ein uriges Urlaubs-Chalet in alpiner Traumlandschaft einziehen und sich dabei wie ein echter Bündner fühlen. Die Schweizer Ferienregion Nr. 1 macht es möglich: Sie spricht jenem deutschen Graubünden-Fan eine exklusive Sommerresidenz für 2012 zu, der im Laufe dieses Jahres beim Graubünden-Botschafter-Programm die meisten Punkte sammelt. Bei dieser Aktion der bei den Deutschen beliebtesten Schweizer Urlaubsregion Graubünden sind Wissen, Kreativität, Sammlerinstinkt und etwas Glück gefragt. Die Teilnahme am Botschafter-Programm ist kostenlos und unter www.botschafter.graubuenden.ch möglich.

Auf dem Weg zum Hauptpreis – der Sommerresidenz 2012 – warten auf die Teilnehmer verschiedene Aufgaben, mit denen sie ihre besondere Beziehung und Zuneigung zur Schweizer Ferienregion Nr.1 unter Beweis stellen und damit Botschafter-Punkte sammeln können. Ihren Kontostand laufend erhöhen können die angehenden Botschafter über verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen. Spielerisch geschieht dies etwa über Wissens-Quiz, Kreativ-Aktionen oder Online-Spiele, die im Monatsrhythmus neue Herausforderungen darstellen. Unter den Teilnehmern an den Monatsaktionen werden zudem attraktive Sofortpreise verlost. Botschafter-Punkte gibt es auch für Übernachtungen von Teilnehmern oder deren Bekannten in Graubünden oder, als dritte Möglichkeit, für die Anwerbung weiterer Teilnehmer am Graubünden-Botschafter-Programm.

Quelle: Schweiz Tourismus

Aktiv oder ganz entspannt – Graubünden bietet mit vielen neuen Angeboten einen erlebnisreichen Sommer 2011

Bike-Tour mit dem Flyer-Velo vom Morteratschgletscher Richtung Pontresina im Herbst, im Hintergrund Piz Bernina 4049m, Piz Morteratsch 3751 m.  / Bild (c): ENGADIN St. Moritz / swiss-image.ch/Christoph Sonderegger

Bike-Tour mit dem Flyer-Velo vom Morteratschgletscher Richtung Pontresina im Herbst, im Hintergrund Piz Bernina 4049m, Piz Morteratsch 3751 m. / Bild (c): ENGADIN St. Moritz / swiss-image.ch/Christoph Sonderegger

1000 Berggipfel, 150 Täler und 615 Seen: Die größte Ferienregion der Schweiz hält im Sommer 2011 wieder viele neue Angebote in ihren einzigartigen Naturlandschaften für die Urlauber parat. So bietet neu die Rhätische Bahn die Weitwanderung auf der Via Albula/Bernina durch das UNESCO-Welterbe von Thusis nach Tirano mit Gepäcktransport an. Ganz entspannt kann man mit dem E-Bike das „Erfahrungsreich Viamala“ erkunden; dazu gibt es viele Angebote in der Region wie die „Flyer-Rundtour“ im Naturpark Beverin. Biker auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalinkick sind in der Freestyle Academy in Laax richtig. Für Biker, die an ihrer Fahrtechnik arbeiten wollen, gibt es im neuen Skill Center am Downhill-Berg Rothorn bestimmt die passende Strecke. Neu erhalten Gäste ab diesem Sommer in Brigels in vielen Unterkünften bereits ab einer Übernachtung die SurselvaCard, die freie Fahrt auf den Bergbahnen sowie viele kostenlose Zusatzleistungen bietet.

In Graubünden begeistern bereits mehr als 10 000 Kilometer markierte Wanderwege. Und die größte Schweizer Urlaubsregion baut ihr Angebot für Wanderer weiter aus. Neu eröffnet der Weitwanderweg Via Albula/Bernina von Thusis nach Tirano neue Perspektiven auf das UNESCO-Welterbe Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina. Der Weg kreuzt immer wieder die als bahntechnisches Meisterwerk prämierte Strecke der Rhätischen Bahn. Zehn individuell kombinierbare Etappen bereiten den Weg für 130 Kilometer UNESCO-Welterbe – zu Fuß oder mit der Bahn, langsam oder schnell, von Norden nach Süden oder umgekehrt – und das mit Gepäcktransport von Hotel zu Hotel.

Biker kommen in Graubünden auf rund 4000 Kilometern markierten Trails auf ihre Kosten. Neu ist das umfassende E-Bike-Angebot im Erfahrungsreich Viamala. Die berühmte Viamala-Schlucht oder Juf, die höchstgelegene ganzjährig bewohnte Siedlung Europas, können so ganz entspannt erkundet werden. Dazu gibt es tolle Angebote wie die „Flyer-Rundtour“ im Naturpark Beverin. Adrenalinkicks sind in der neuen Freestyle Academy in Laax für Biker Programm. Wer seine Fahrtechnik in der freien Natur verbessern möchte, der ist im neuen Skill Center am Rothorn in Lenzerheide richtig. Einen atemberaubenden Blick in die wilde Rheinschlucht ermöglicht neben den drei Aussichtsplattformen die neue Hängebrücke bei der Station Trin für Wanderer und Biker.

Neu ist auch die SurselvaCard in Brigels, die es bereits ab einer Übernachtung bei vielen Gastgebern kostenlos gibt. Mit der neuen „Inclusive-Card“ fahren die Urlaubsgäste kostenlos mit den Bergbahnen der Region und können unter anderem an geführten Wanderungen, Bike-Touren sowie am Kinderferienprogramm teilnehmen.

Die kleinen und feinen Orte Graubündens überraschen mit spannenden und kreativen Erlebnissen. Kulinarische Spezialitäten gibt es zum Beispiel im Unterengadin. Dort kann mit Demeter-Landwirt Jürg Wirth im kleinen Bergdorf Lavin gekäst oder in Tschierv im Val Müstair mit dem preisgekrönten Brennmeister Luciano Beretta Schnaps gebrannt werden. Danach sollte ein Besuch in der kleinsten (Whisky-)Bar der Welt in Santa Maria (Guinness Buch der Rekorde) nicht fehlen.

Weitere Informationen gibt es unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Quelle: Schweiz Tourismus

Neuere Beiträge »

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑