Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Botswana

Die Weite der Wüsten und die Stimmen der Tiere – Faszination Afrika: Spannende Reisen nach Namibia und Botswana

(djd/pt). Namibia im Südwesten Afrikas ist ein Land voller Kontraste. Grandiose Landschaften, endlose Savannen, riesige Nationalparks und eine artenreiche Tierwelt machen das dünn besiedelte Land so attraktiv. Spektakulär und faszinierend sind die Wüsten des Landes, allen voran die älteste Wüste der Welt, die Namib. Eine nicht alltägliche Safari mit Expeditionscharakter bietet zum Beispiel der Reiseveranstalter Karawane Reisen an. Die zehntägige Tour “Die Gesichter dreier Wüsten” führt die Teilnehmer zu den Grenzregionen des nördlichen großen Sandmeers der Namib.

Faszinierende Lichtspiele und eine donnernde Brandung

Ausgangspunkt der spannenden Rundreise (ab und bis Frankfurt: 4.980 Euro pro Person) ist die beschauliche Hauptstadt Windhoek, in der noch immer der Charme vergangener Kolonialzeiten zu spüren ist. In Spezialfahrzeugen und unter fachkundiger Reiseleitung lernen die Teilnehmer auf ihrem Weg nach Westen die verschiedenen Gesichter der Wüste kennen. Grandios weite Ausblicke, faszinierende Lichtspiele und stimmungsvolle Abende unterm Sternenhimmel sind dabei garantiert. Die Urlauber durchqueren rote Sanddünen, goldgelbe Grasebenen, bizarre Längsdünen und versteinerte Dünen aus der Urzeit. Sie blicken hinab in schwindelerregend tiefe Canyons und wandern entlang der “Langen Wand”, der spektakulären Steilküste an der Atlantikküste.

Aus nahezu 100 Metern Höhe kann man beobachten, wie die Brandung gegen die Dünen donnert und sich die Sandwüste der Namib und die Wasserwüste des Atlantischen Ozeans begegnen. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der Lagune von Sandwich Harbour. Bei Ebbe wandern die Reiseteilnehmer über frei liegende Sandbänke und schauen dabei Pelikanen, Kormoranen oder Flamingos zu. Vorbei an den Salzgärten der Bucht von Walvis Bay führt die Fahrt zum letzten Etappenziel, dem malerischen Küstenstädtchen Swakopmund. Unter www.karawane.de gibt es alle Informationen.

Auf Pirschfahrt durch das Okavangodelta

Gleich drei Länder entdecken die Teilnehmer der elftägigen “Fünf Flüsse Safari” (ab 3.227 Euro pro Person). Die Flugsafari mit Kleinflugzeugen führt zu ausgewählten Zielen in Botswana, Namibia und Sambia und ermöglicht einen Blick auf die abwechslungsreichen Naturschönheiten dieser Länder. Bei Pirschfahrten mit dem Boot oder im Geländewagen durch das Moremi-Wildreservat sowie das berühmte Okavangodelta in Botswana begegnet den Urlaubern eine geradezu unglaubliche Tierwelt. Nicht umsonst gilt Botswana als eines der letzten Tierparadiese der Erde. Hier lassen sich Löwen, Flusspferde oder Zebras aus nächster Nähe beobachten.

Den Elefanten beim Baden zuschauen

Das faszinierende Kwando-Gebiet mit seiner wildreichen Savanne steht ebenfalls auf dem Programm. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist eine Bootsfahrt auf dem Chobe. Der Chobe-Nationalpark ist bekannt für seine große Elefantenpopulation, mit etwas Glück erlebt man die Dickhäuter sogar beim Baden. Nicht weniger reizvoll sind der Besuch der Victoriafälle in Sambia und eine “Sundowner”-Bootsfahrt auf dem Sambesi-Fluss. Eine Erweiterung des Programms mit Besuch der Kalahari oder des Nxai-Pan-Nationalparks ist ebenfalls möglich.

Safaris der besonderen Art

Zwei außergewöhnliche Safaris bietet der Reiseveranstalter Karawane Reisen an. Wüstenfans kommen auf der zehntägigen Tour “Die Gesichter dreier Wüsten” auf ihre Kosten. Die Safari mit Expeditionscharakter führt die Teilnehmer zu den Grenzregionen des nördlichen großen Sandmeers der Namib, der ältesten Wüste der Erde. Pirschfahrten durch das Weltnaturerbe Okavangodelta, Buschwanderungen im Chobe-Nationalpark und ein Abstecher zu den spektakulären Victoriafällen in Sambia sind einige der Programmpunkte der elftägigen “Fünf Flüsse Safari”. Mit Kleinflugzeugen geht es dabei zu ausgewählten Zielen in Botswana, Namibia und Sambia. Im Internet unter www.karawane.de gibt es alle Informationen mit Leistungsbeschreibung und genauem Reiseverlauf.

Wissenswertes in Kürze

  • Für die elftägige “Fünf Flüsse Safari” sind täglich Reisetermine möglich. Unter www.karawane.de gibt es die entsprechenden Informationen.
  • Die zehntägige Tour “Die Gesichter dreier Wüsten” findet vom 26. Februar bis 6. März 2012 sowie vom 12. bis 21. November 2012 statt.
  • Grundsätzlich lassen sich Namibia und Botswana das ganze Jahr über bereisen. Die beste Reisezeit in Namibia ist von März bis November. In Botswana beginnt die beste Reisezeit erst im April und dauert ebenfalls bis November. Von Juni bis August ist in Botswana Winter, die Nächte können dann sehr kalt werden.
  • In beiden Ländern wird Englisch gesprochen, in Namibia häufig auch Deutsch.

Quelle: djd/Karawane Reisen

Das Tor zur Wildnis: Botswana ist ein sicheres Reiseland für Natur- und Tierfreunde

Die Naturparks, Wildreservate und Schutzgebiete Botswanas sind Zufluchtsorte für viele bedrohte Tierarten. Foto: djd/Botswana Tourism Organisation

Die Naturparks, Wildreservate und Schutzgebiete Botswanas sind Zufluchtsorte für viele bedrohte Tierarten. Foto: djd/Botswana Tourism Organisation

(djd/pt). Unberührte Landschaften entdecken, wilden Tieren ganz nah kommen: Das ist der große Traum vieler Menschen. Im südlichen Afrika kann er wahr werden. Botswana beispielsweise bietet eine Vielzahl an geschützten Lebensräumen. Neben “Tierwelt-Größen” wie Elefanten, Löwen, Giraffen, Büffeln, Nashörnern und Flusspferden sind in den Nationalparks, Wildreservaten und Schutzgebieten auch viele andere bedrohte Vogel- und Säugetierarten beheimatet. Besucher nähern sich dieser bunten und vielfältigen Welt entweder auf vier Rädern, zu Fuß, mit Booten oder hoch zu Ross. Die Safariveranstalter achten auf sichere und achtsame Begegnungen mit den Tieren.

Büffelherden aus der Vogelperspektive

Die meisten Urlauber beginnen ihre Reise in der Stadt Maun. Sie ist das touristische Zentrum im Norden des Landes und das Tor zum Okavangodelta. Von hier starten nicht nur mehrtägige Safaris durch das größte Binnendelta der Erde, sondern auch Rundflüge über das imposante, weit verzweigte Netz aus Wasserstraßen. Die umherstreifenden Büffelherden einmal aus der Vogelperspektive zu sehen, gehört zu den unvergesslichen Momenten einer Botswana-Reise. Unter www.botswanatourism.de gibt es weitere Informationen zu Land und Leuten.

Auf Entdeckungsreise im Wohnmobil

In Maun werden außerdem Tagesausflüge in alle Himmelsrichtungen angeboten. Nicht entgehen lassen sollte man sich den Besuch der Unesco-Weltkulturerbestätte Tsodilo Hills mit ihren aus den Weiten der Kalahari emporragenden Gesteinsformationen und den rund 2.000 Jahre alten Felszeichnungen. Ein weiteres Muss für Naturfreaks ist das Moremi-Wildreservat, eines der schönsten Schutzgebiete Afrikas mit einem außergewöhnlichen Wildtierbestand.

Botswana gilt als vergleichsweise sicheres Reiseland. So können sich Individualisten ein Wohnmobil mieten und unbesorgt auf Entdeckungsreise gehen. Der Geheimtipp ist der von Papyrusstauden umgebene Campingplatz Third Bridge. Er liegt in der Nähe des Sekiri-Flusses, von wo man die schönsten Sonnenuntergänge im Okavango-Delta erleben kann.

Botswana in Kürze

  • Lage: zwischen Südafrika, Namibia, Sambia und Simbabwe.
  • Anreise: Flüge nach Maun von Johannesburg oder Windhoek.
  • Sprache: Setswana, Amtssprache: Englisch.
  • Klima: Regenzeit von Oktober bis März (an Malariaprophylaxe bei Reisen ins Okavangodelta denken). Von Mai bis August Tagestemperaturen um 27 Grad, nachts kann es kalt werden.
  • Weitere Informationen und Broschüren bei:
    Botswana Tourism Organisation
    Telefon: 030-42 02 84 64
    E-Mail: info@botswanatourism.de
    www.botswanatourism.de

Quelle: djd/Botswana Tourism Organisation

Afrikatag: Faszinierendes aus Botswana, Namibia, Uganda und Ruanda

Faszination Afrika: Besonders reizvolle Reiseziele, die man am besten bei einer Safari kennenlernt, sind Botswana und Namibia. Foto: djd/Abendsonne Afrika

Faszination Afrika: Besonders reizvolle Reiseziele, die man am besten bei einer Safari kennenlernt, sind Botswana und Namibia. Foto: djd/Abendsonne Afrika

Am heutigen 25. Mai jährt sich zum 48. Mal die Gründung der “Organisation für Afrikanische Einheit”. An diesem Tag im Jahr 1963 unterzeichneten in Addis Abeba in Äthiopien insgesamt 30 afrikanische Staaten die Charta der Organisation. Am 9. Juli 2002 ging sie offiziell in der neu gegründeten “Afrikanischen Union” auf. Doch seit der Gründung ist der 25. Mai der “Afrikatag”, der in vielen Ländern dieses Kontinents sogar ein Feiertag ist.

Brüllende Löwen, badende Elefanten, spektakuläre Wüsten: Die großartige Tierwelt, außergewöhnlichen Landschaften und fremden Kulturen Afrikas haben schon immer eine besondere Faszination auf die Menschen ausgeübt. Am besten lernt man diese fremde und exotische Welt bei einer Safari kennen. Abwechslungsreiche und sichere Destinationen, die sich auch für eine Reise mit der Familie eignen, sind etwa Botswana und Namibia. Afrikaspezialisten wie beispielsweise der Reiseveranstalter Abendsonne Afrika bieten in beiden Ländern spezielle Familiensafaris an, bei denen Groß und Klein auf ihre Kosten kommen.

Unglaubliche Tierwelt

Botswana ist eines der letzten Tierparadiese der Erde. Einer der Höhepunkte ist das Okavangodelta, denn hier trifft man auf eine unglaubliche Artenvielfalt. Bei Pirschfahrten im offenen Safarifahrzeug lassen sich Löwen, Flusspferde, Büffel und Zebras aus nächster Nähe beobachten. Vogelliebhaber begeistern die über 400 Vogelarten, die es hier zu finden gibt. Wer während der Trockenzeit bei einer Beobachtungsfahrt an einem Wasserloch im Makgadikgadi-Nationalpark vorbeikommt, wird von dem regen Treiben, das hier herrscht, überrascht sein: Riesige Zebraherden sind keine Seltenheit. Der Chobe-Nationalpark ist bekannt für seine enorme Elefantenpopulation und bei einer Bootsfahrt auf dem Chobe kann man zahlreiche Elefanten beim Baden und Trinken aus nächster Nähe erleben.

Der Staat mit dem Zebra im Wappen hat 38 Prozent seiner Fläche als besondere Schutzzonen ausgewiesen. Das älteste der zahlreichen Naturreservate ist das Moremi Game Reserve. Es liegt inmitten des Okavangodeltas, einer einzigartigen Wasserlandschaft inmitten der Kalahari. Das weltgrößte Binnendelta von der Größe Belgiens ist ein Muss für Botswana-Urlauber.

Unter www.botswanatourism.de erfährt man alles Wissenswerte über Land und Leute, Reisehöhepunkte und Safaris. Im Okavangodelta gibt es inzwischen zahlreiche Lodges und Zeltcamps verschiedener Preisklassen. Wie auch immer man sich bettet – die meisten Besucher erkunden die mäandernden Wasserläufe von einem traditionellen Einbaum-Floß aus. Neben den sogenannten Mokoro-Safaris können die Urlauber auch geführte Bushwalks unternehmen oder an klassischen Safaris im offenen Jeep teilnehmen.

Grandioses Farbenspiel

Ebenso faszinierend ist eine Safari in Namibia, wie sie Abensonne Afrika anbietet. Der Etosha-Nationalpark gehört zu den größten Nationalparks in ganz Afrika und beheimatet neben Zebras, Löwen, Leoparden und Elefanten auch das selten gewordene Spitzmaulnashorn. Zu den landschaftlichen Höhepunkten des Landes zählt das Sossusvlei inmitten der Namib. Diese Lehmsenke ist von mächtigen Sanddünen umgeben, die teilweise Höhen bis zu 300 Metern erreichen und damit zu den höchsten der Welt gehören. Bei Sonnenaufgang bieten sie einen spektakulären Anblick. Bei einer Safari nach Botswana oder Namibia empfiehlt sich auch ein Abstecher zu den Victoria-Fällen in Simbabwe und Sambia.

Auge in Auge mit Berggorillas

Auf dem Programm des Afrikaspezialisten stehen auch Reisen in den Bwindi-Impenetrable-Nationalpark in Uganda und den Parc National des Volcans in Ruanda. Fast die Hälfte der vom Aussterben bedrohten Berggorillas lebt in diesen Gebieten. Bei einem spannenden und abwechslungsreichen Gorillatracking können Urlauber die faszinierenden Tiere aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen. Kinder ab 15 Jahren können an der Safari in Uganda teilnehmen. Unter www.abendsonneafrika.de gibt es mehr Informationen und Reiseangebote.

Quelle: djd/pt

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑