Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Bernkastel-Kues

Es riecht nach Glühwein und gebrannten Mandeln – Weihnachtsmärkte in Deutschland

Blick von oben über den Weihnachtsmarkt der Löwenstadt Braunschweig. Foto: djd/Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Blick von oben über den Weihnachtsmarkt der Löwenstadt Braunschweig.
Foto: djd/Braunschweig Stadtmarketing GmbH

(djd). Weihnachtsmärkte haben sich in den letzten Jahren zu wahren Zuschauermagneten in den stimmungsvoll geschmückten Innenstädten gemausert. Für viele ist der Glühwein nach dem Einkaufsbummel sogar das Beste an der ganzen Weihnachtszeit. Unser Special stellt vier besonders zauberhafte deutsche Weihnachtsmärke vor.

Braunschweig: Weihnachtsmarkt rund um den Dom

Bereits seit über 500 Jahren wird Braunschweigs Innenstadt im Advent zu einem besonders stimmungsvollen Ort. Die Einwohner der niedersächsischen Löwenstadt lieben ihren Weihnachtsmarkt. Auf den Plätzen rund um den Dom St. Blasii laden 149 festlich geschmückte Stände zum Bummeln ein. Kunsthandwerker bieten hier Holzspielzeug, Christbaumdekoration, Schmuck und Waren aus Leder oder Wolle und vieles mehr an – keine Massenware, sondern echte Handarbeit. Auf dem weihnachtlichen Speiseplan stehen neben den Klassikern wie gebrannten Mandeln und Glühwein auch regionale Köstlichkeiten, darunter Braunschweiger Braunkohl und Gerichte mit „Mumme“, einem malzhaltigen Getränk, dessen Geschichte bis in die Hansezeit zurückreicht. Im historischen Burggraben kann man das Geschehen an einem ganz besonderen Ort genießen: Hier liegen vier überdachte, festlich illuminierte Flöße, die zu einer genussvollen Ruhepause einladen.

Landkreis Rottweil: Wenn die Krippe lebendig wird

Einige Sitten und Gebräuche aus der Weihnachtszeit reichen Jahrhunderte zurück. Wer mehr über diese Festkultur erfahren will, sollte einen Ausflug in den baden-württembergischen Landkreis Rottweil unternehmen. Hier warten ein schöner Winterspaziergang mit einem Ausstellungsbesuch in historischen Gemäuern und ein anschließender Kuchengenuss im herrlich-plüschigen Schlosscafé. In der baden-württembergischen Region, wo Schwarzwald und Schwäbische Alb zusammentreffen, locken nicht nur eine schöne Natur und die älteste Stadt Baden-Württembergs Rottweil, sondern auch ein sehenswertes Wasserschloss und im Stadtmuseum Rottweil eine prächtige Krippe, die „lebendig“ gemacht wird. Die Herrenkramersche Krippe ist ungefähr sieben Meter lang und 2,50 Meter hoch. Diese um 1760 entstandene Nachbildung der Rottweiler Stadtkulisse thront über dem Stall von Bethlehem. Das Besondere daran: Die Krippe wird „lebendig“ gemacht und vom zweiten Weihnachtsfeiertag bis Ende Januar immer an Sonn- und Feiertagen bespielt.

Region Naturgarten Kaiserstuhl: Vorweihnachtliche Genüsse

Wir bleiben in Baden-Württemberg, diesmal in der Region Naturgarten Kaiserstuhl. Diese Weingegend mit ihren historischen Städtchen, kulturellen Angeboten und kulinarischen Traditionen präsentiert sich in der Vorweihnachtszeit als stimmungsvolle Kulisse. Die hügelige Region zwischen Schwarzwald und Rhein, wo in der warmen Jahreszeit Obst und Reben gedeihen, bietet mit ihrem „Wein-Advent“ ein vielseitiges Programm für jeden Geschmack. Das Spektrum reicht von Adventsschifffahrten über Glühweinnächte bis zum Winzerkeller-Krimi. Und in den Winzerorten rund um Kaiserstuhl und Tuniberg laden zahlreiche Weihnachtsmärkte zum Schlendern, Staunen und Schlemmen ein.

Malerischer Advent im Moseltal

Besonders stimmungsvoll sind die Weihnachtsmärkte auch in zwei malerischen Orten des Moseltals in Rheinland-Pfalz. Während in Bernkastel-Kues die liebevoll dekorierten Stände inmitten der mittelalterlichen Altstadt ein zauberhaftes, verträumtes Ambiente schaffen, erleben Gäste im benachbarten Traben-Trarbach eine unterirdische Weihnachtswelt hinter Kellertüren – von mystischem Halbdunkel umgeben. Ein Shuttle-Bus bringt die Gäste bequem von einem Markt zum anderen. Somit steht einem vergnüglichen und genussreichen Weihnachtsmarkt-Hopping nichts im Wege.

 

Wenn das Christkind in den Untergrund geht

Ungewöhnliches auf den Weihnachtsmärkten in Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues

Weihnachtsmarkt im Untergrund. Bild: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Weihnachtsmarkt im Untergrund. Bild: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Wem Weihnachtsmärkte allzu vertraut scheinen, der sollte sich an die Mosel aufmachen, nach Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues. Hier haben sich die Orte Ungewöhnliches einfallen lassen. Weihnachten naht – in Traben-Trarbach geht es am 25. November los, in Bernkastel-Kues schon am 19. November.

In Traben-Trarbacher Treiben geht das Christkind in den Untergrund: Der Weihnachtsmarkt findet unterirdisch statt – und das sogar bis zum 3. Januar 2017. Auf insgesamt 3000 Quadratmetern tummeln sich in den Weinkellern der Weingüter und Hotels internationale Kunsthandwerker und Aussteller. Sie bieten an ihren über 100 Ständen regionale Verköstigung, weihnachtliche Geschenkideen, Kunsthandwerk, Mode und Schmuck feil. Platz ist genug vorhanden, denn Ende des 19. Jahrhunderts war Traben-Trarbach ein weltweit wichtiges Weinhandelszentrum (gleich nach Bordeaux!) und große Teile des Stadtzentrums wurden unterkellert – so umfangreich wie in keiner anderen Moselstadt. Traben ist übrigens ein alter, erstmals 830 urkundlich erwähnter Ort, der 1815 preußisch wurde und sich 1904 mit Trarbach zu einer Gemeinde vereinte.

Über 100 Jahre später tritt die Gemeinde auf dem Mosel-Wein-Nachts-Markt auch gemeinschaftlich auf. Die Bevölkerung wird in die Gesamtorganisation integriert: Lebende Infosäulen dienen als Wegeleitung für Besucher und können mit individueller Hintergrundinformationen aufwarten. Zum Programm des Marktes gehören weiterhin thematische Führungen durch die unter- und überirdische Architektur der Stadt: Auffällig ist die Jugendstilarchitektur von Bruno Möhring, der hier ein Brückentor sowie einige Wohnhäuser und Villen hinterließ.

Auch Bernkastel-Kues bindet das Stadtleben auf ungewöhnliche Weise in den Vorweihnachtstrubel ein und erfreut die Besucher mit einem riesigen Adventskalender am Marktplatz. In den Fenstern der Adler Apotheke, einem historischen Fachwerkhaus, öffnet sich vom 1. Dezember an jeden Tag ein Türchen, gefolgt von einer künstlerischen Darbietung. Am 3. Dezember steigt das traditionelle Fackelschwimmen in der Mosel und an den Wochenenden finden weihnachtlich-stimmungsvolle Schifffahrten statt.

Schöner und ungewöhnlicher bietet sich kaum Gelegenheit, die vielfältige Landschaft, Kultur und Geschichte der Region zu erkunden. Besucher können beide Märkte problemlos an einem Tag erleben: ein Shuttlebus fährt in 20 Minuten von einem Ort zum anderen.

Mosel-Wein-Nachts-Markt Traben-Trarbach

Öffnungszeiten
25. November 2016 – 18. Dezember 2016
Freitag bis Sonntag: 11:00-21:00 Uhr

22. Dezember 2016 – 3. Januar 2017
täglich: 11:00-21:00 Uhr
bis auf
24.-25. Dezember 2016: geschlossen
31. Dezember 2016: 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Termine
Freitag, 25. November 2106: 18.00 Uhr: Große Eröffnungsveranstaltung
Freitag, 16. Dezember 2016: 20.00 Uhr: „Reusch rettet 2016“ – Der Jahresrückblick mit Stefan Reusch
Samstag, 17. Dezember 2016: 11.00-24.00 Uhr: Mosel-Wein-NACHTS-Shopping
Freitag, 30. Dezember 2016: 20.00 Uhr: ChristmaSwing mit Candy Cats

Detailliertes Programm unter: http://www.mosel-wein-nachts-markt.de/

Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues

Öffnungszeiten
19. November 2016 – 21. Dezember 2016 täglich geöffnet, bis auf 20. November (Totensonntag).
montags bis donnerstags: 11:00-19:00 Uhr
Freitag und Samstag: 11:00-21:00 Uhr
Sonntag: 11:00-20:00 Uhr

Termine
3. Dezember 2016, 18:00 Uhr: Ankunft der Fackelschwimmer „Sporttaucher Oktopus“
4. Dezember 2016, 10:00 Uhr: Nikolaus-Wanderung rund um die Stadt
17. Dezember 2016, 18:30 Uhr: Weihnachts-Feuerwerk
Detailliertes Programm unter: http://www.bernkastel.de/

Kontakt
Mosel-Gäste-Zentrum Bernkastel-Kues, Gestade 6,
Tel: 06531 500 190, Fax 06531 500 1919,
info@bernkastel.de, http://www.bernkastel.de/

Angebot des Mosel-Gäste-Zentrums in Bernkastel-Kues zur Weihnachtszeit:
3x Übernachtung mit Frühstück inkl. Adventsschifffahrt ab 155,00 Euro pro Person

Quelle: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Wenn der Nikolaus über die Mosel kommt: Stimmungsvoller Lichterglanz auf den Weihnachtsmärkten in Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach

Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues - Bild: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues – Bild: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Es naht die dunkle Zeit und nicht zuletzt die Lichter der Weihnachtsmärkte sind es, die unsere Nächte hell machen. Außergewöhnliche Lichter-Traditionen pflegen die Mosel-Städte Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach auf ihren Weihnachtsmärkten. Hier haben sich die Bürger romantische Lichterspiele einfallen lassen, die ihresgleichen suchen. Der festliche Markt beginnt in Bernkastel-Kues schon am 19. November, in Traben-Trarbach am 25. November.

Am Samstag, dem 3. Dezember, verwandelt die Ankunft der Fackelschwimmer das ganze Ufer der Mosel in Bernkastel-Kues ein Lichtermeer. Sie eskortieren den Nikolaus, der in einem Boot über den Fluss nach Bernkastel-Kues kommt. Am folgenden Tag startet am historischen Marktplatz in der Altstadt die „Nikolauswanderung rund um die Stadt“. Teilnehmer der ca. 10 Kilometer langen Tour dürfen sich auf heißen Glühwein und Tee sowie einen deftigen Eintopf freuen. Für die Kinder gibt`s außerdem noch eine Überraschung vom Nikolaus.
Vom 1. Bis 24. Dezember wird am „Größten Adventskalender der Region“ am Marktplatz ein Türchen geöffnet – gefolgt von einer künstlerischen Einlage. Jedes Wochenende Jedes Wochenende locken Moselrundfahrten mit Glühwein und Christstollen und am Samstag, dem 17. Dezember, steigt das traditionelle Weihnachtsfeuerwerk am Flussufer.

Nicht weniger stimmungsvoll zeichnen sich die Fackelwanderungen über den Mont Royal in Traben-Trarbach aus. Sie sind Bestandteil des atmosphärischen Mosel-Wein-Nachts-Marktes, der in vier unterirdischen Weinkellern der Stadt ausgerichtet wird. Auf insgesamt 3000 Quadratmeter tummeln sich in den Weinkellern der Weingüter und Hotels neben den Wirtsleuten auch über 100 internationale Kunsthandwerker und Aussteller im stimmungsvoll mystischen Halbdunkel. Am Samstag, 17. Dezember, kann man hier sogar bis Mitternacht flanieren und shoppen.

In Bernkastel-Kues ist die Altstadt das Zentrum des vorweihnachtlichen Marktes. Umgeben von Giebelfachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert verteilen sich über 40 Aussteller und Kunsthandwerker in den Gassen am und um den mittelalterlichen Marktplatz. Sie verwöhnen mit allem, was das witterungsdurchkühlte Herz sich wünscht: Glühwein, Gebäck, Crêpes und Waffeln natürlich, und für die heimelige Atmosphäre zu Hause: Kerzen, Schmuck, Kunsthandwerk.

Schöner und romantischer bietet sich kaum Gelegenheit, die vielfältige Landschaft, Kultur und Geschichte der Region zu erkunden. Besucher können beide Märkte problemlos an einem Tag erleben: ein Shuttlebus fährt in 20 Minuten von einem Ort zum anderen.

Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues

Öffnungszeiten
19. November 2016 – 21. Dezember 2016 täglich geöffnet, bis auf 20. November (Totensonntag).
montags bis donnerstags: 11:00-19:00 Uhr
Freitag und Samstag: 11:00-21:00 Uhr
Sonntag: 11:00-20:00 Uhr

Termine
3. Dezember 2016, 18:00 Uhr: Ankunft der Fackelschwimmer „Sporttaucher Oktopus“
4. Dezember 2016, 10:00 Uhr: Nikolaus-Wanderung rund um die Stadt
17. Dezember 2016, 18:30 Uhr: Weihnachts-Feuerwerk
Detailliertes Programm unter: http://www.bernkastel.de/

Mosel-Wein-Nachts-Markt Traben-Trarbach

Öffnungszeiten
25. November 2016 – 18. Dezember 2016
Freitag bis Sonntag: 11:00-21:00 Uhr

22. Dezember 2016 – 3. Januar 2017
täglich: 11:00-21:00 Uhr
bis auf
24.-25. Dezember 2016: geschlossen
31. Dezember 2016: 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Termine
Freitag, 25. November 2106: 18.00 Uhr: Große Eröffnungsveranstaltung
Freitag, 16. Dezember 2016: 20.00 Uhr: „Reusch rettet 2016“ – Der Jahresrückblick mit Stefan Reusch
Samstag, 17. Dezember 2016: 11.00-24.00 Uhr: Mosel-Wein-NACHTS-Shopping
Freitag, 30. Dezember 2016: 20.00 Uhr: ChristmaSwing mit Candy Cats

Detailliertes Programm unter: http://www.mosel-wein-nachts-markt.de/

Quelle: Grafenstein Freizeit- und Tourismuswerbung GmbH

Mehr als Mosel-Aal und Scholes – Genussvoll schlemmen in der Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

(djd/pt). Schon die alten Römer wussten Wein und gutes Essen zu schätzen. Sie nutzten die vom Klima begünstigten Steillagen der Mosel und begannen im 1. Jahrhundert n. Chr. mit dem professionellen Anbau von Wein. Noch heute zeugen Bauten wie die größte römische Kelteranlage nördlich der Alpen in Piesport an der Mosel von der römischen Vergangenheit. Die Liebe zum Rebensaft und zur Kulinarik spiegelt sich auch in den schmucken Weindörfern, den zahlreichen Restaurants und gemütlichen Gaststätten wider. Urlauber verbinden an der Mosel gerne Wanderungen oder Radtouren mit kulinarischen Genüssen. So gehören nach einem Bummel durch die schöne Altstadt von Bernkastel-Kues oder einer romantischen Schifffahrt auf der Mosel eine Weinprobe und ein gemütliches Essen einfach dazu.

Abwechslungsreiche Moselküche

Typische regionale Spezialitäten wie geräucherter Mosel-Aal oder Scholes – ein Kartoffelauflauf mit Dörrfleisch – zählen zwar nicht gerade zu den „leichtesten“ Gerichten, doch die moderne Moselküche zeichnet sich vor allem durch ihre große Vielfalt aus. Fischgerichte finden sich ebenso auf den Speisekarten wie Wild, Gelee vom Weinbergpfirsich, Riesling-Kräutersuppe oder Süßspeisen. Eine gute Gelegenheit, die Moselküche besser kennenzulernen, ist das Essen- und Weinsymposium am 20. April 2012 in Bernkastel-Kues. Küchenchefs und Winzer der Initiativen „Essen und Wein Symposion e. V.“ und „Regional – Erste Wahl“ präsentieren dabei für 15 Euro pro Person eine Genießer-Reise mit edlen Moseltropfen und innovativen Leckerbissen aus der heimischen Küche. Alle Informationen zum Symposium sowie zu Einkehrmöglichkeiten in Bernkastel-Kues gibt es unter www.bernkastel.de nachzulesen.

Regionale Spezialitäten

Nicht nur an diesem Abend zeigt sich, dass eine gute Küche nicht kompliziert und aufwändig sein muss. Entscheidend ist vielmehr die Frische und Qualität der Produkte sowie die Harmonie der Aromen. Daher stammen Fleisch, Fische, Eier, Öle, Kräuter und Co. der beteiligten Gastronomen allesamt aus regionalem Anbau und gelangen direkt vom Erzeuger in die Hotel- und Restaurantküchen.

Essen- und Weinsymposium: genussvolles Wochenende

Die Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues GmbH bietet Gästen zum Essen- und Weinsymposium am 20. April 2012 ein besonderes Wochenend-Arrangement an. Es umfasst neben dem Besuch des Symposiums gemeinsame Aktivitäten wie eine Wanderung oder Schifffahrt, ein Vier-Gang-Menü in den beteiligten Restaurants mit jeweiligem Partnerwinzer sowie ein sonntägliches Schlemmerfrühstück. Weitere Informationen, auch zu weiteren Pauschalangeboten – wie etwa das ganzjährig buchbare Arrangement „Moselküche neu entdecken“ –  sind unter www.bernkastel.de zu finden.

Quelle: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

„Spirituelles Wandern“ – eine fünftägige Pilgerreise an der Mosel

Der Dom zu Trier. Bild: Bistum Trier

(rpt) Pilgerreisen werden immer beliebter und 2012 gibt es zudem mit der Ausstellung des Heiligen Rocks vom 13. April bis 13. Mai im Trierer Dom ein weiteres Pilgerziel. 500 Jahre nach der ersten öffentlichen Präsentation von Jesus´ Sterbehemd und nach 16-jähriger Abstinenz wird die Reliquie im Trierer Dom wieder im Rahmen einer Heilig-Rock Wallfahrt öffentlich gezeigt.

Aus diesem Anlass hat die Mosellandtouristik eine Pilgerreise neu ins Programm aufgenommen. Die fünftägige Reise „Spirituelles Wandern“ kombiniert dabei die Annehmlichkeiten einer klassischen Kulturreise mit den spirituellen Grundsätzen einer Pilgerreise. In drei Tagesetappen erwandern die Pilger den Jakobsweg „Mosel-Camino“ von Bernkastel-Kues bis nach Trier, besuchen spirituelle Orte, genießen moselländische Gastlichkeit und erleben die faszinierende Weinlandschaft mit ihren einzigartigen Steilhängen und Terrassenlagen.

Gestartet wird in Bernkastel-Kues, der Heimat des berühmten Doctor‘ Weins. Bei einer Weinprobe im Weinkulturellen Zentrum können Gäste ausgiebig Moselweine verkosten und die spezifischen Eigenheiten von Deutschlands ältester Weinregion kennenlernen. Spirituelle Höhepunkte der Pilgerreise sind die Besuche der Wallfahrtskirche in Klausen und des Trierer Doms. Dort erwartet die Pilger vom 13. April bis 13. Mai die Ausstellung des Heiligen Rocks. Außerhalb dieses Zeitraumes erfahren Gäste im Rahmen einer Domführung mehr über die Bau-, Kunst- und Glaubensgeschichte der Kathedrale.

Die Reise kann ganzjährig gebucht werden und kostet saisonbedingt ab 293 Euro pro Person bei eigener Anreise. Übernachtet wird in ausgewählten Hotels, Gasthäusern und Pilgerherben.

Information und Buchung: Mosellandtouristik GmbH, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: +49 (0)6531/97330, info(at)mosellandtouristik.de, www.mosellandtouristik.de

Quelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH 

Glühwein, Rittermahl und Fackelschwimmen: Der Weihnachtsmarkt in Bernkastel-Kues mit einem großen Rahmenprogramm

Zum 34. Mal findet in der historischen Altstadt von Bernkastel-Kues der Weihnachtsmarkt statt. Vom 19. November bis 18. Dezember lädt der Markt zum Bummeln, Genießen und Geschenke kaufen ein. Foto: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

Zum 34. Mal findet in der historischen Altstadt von Bernkastel-Kues der Weihnachtsmarkt statt. Vom 19. November bis 18. Dezember lädt der Markt zum Bummeln, Genießen und Geschenke kaufen ein. Foto: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

(djd/pt). Die mittelalterliche Stadt Bernkastel-Kues mit ihren jahrhundertealten Fachwerkhäusern und malerischen Gassen ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Besonders reizvoll ist die Stadt aber zur Weihnachtszeit. Dann verwandelt sich die romantische Altstadt in einen von Lichterglanz verzauberten Weihnachtsmarkt und zieht Besucher mit ihrem Charme und einem großen Angebot an Kunsthandwerk, weihnachtlichen Klängen und kulinarischen Leckerbissen wie dem berühmten Riesling-Glühwein an. Unter www.weihnachtsmarkt-bernkastel-kues.de gibt es alle Informationen.

Liebevolles Kunsthandwerk

Vom 19. November bis 18. Dezember 2011 (außer am 20. November) lädt der Markt zum Genießen und Geschenke kaufen ein. Über 40 festlich dekorierte Stände in der historischen Altstadt bieten alles, was zum Advent und zum Weihnachtsfest dazugehört: buntes Spielzeug, glitzernden Christbaumschmuck, liebevolle Handwerkskunst und leckere Lebkuchen. Der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt ist seit Jahren ein Besuchermagnet und bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dazu gehört Livemusik verschiedener Gruppen ebenso wie eine „musikalische exklusive Weinprobe der besonderen Art“ oder ein „kurfürstliches Rittermahl mit Musik und allerlei Gaukelei“. Das „Weihnachtsmärchen zu Pferde“ erfreut besonders die kleinen Besucher.

Romantische Adventsstimmung

Traditionell öffnet der „größte Adventskalender der Moselregion“ jeden Abend in der Adventszeit an der Apotheke am Marktplatz ein Fenster mit einer kleinen weihnachtlichen Darbietung. Eine der Hauptattraktionen des Weihnachtsmarkts ist das Fackelschwimmen von Kues nach Bernkastel. Dabei schwimmen Sporttaucher mit brennenden Fackeln durch die eisigen Fluten der Mosel und verwandeln den Fluss in ein Lichtermeer. Mit dabei der Nikolaus in einem Ruderboot, der am Moselufer kleine Geschenke an die Kinder verteilt. Romantische Adventsstimmung genießen Besucher auch bei den vorweihnachtlichen Schiffsrundfahrten auf der Mosel, die samstags und sonntags angeboten werden. Wanderfreunde kommen bei der „Nikolauswanderung“ rund um Bernkastel-Kues auf ihre Kosten.

Das Programm rund um den Weihnachtsmarkt in Bernkastel-Kues:

  • 19. November, 17 Uhr: Eröffnung des Weihnachtsmarkts
  • 26. November, 19 Uhr: Musikalische Weinprobe
  • 3. Dezember, 18 Uhr: Ankunft der Fackelschwimmer
  • 4. Dezember, 10.30 Uhr: Nikolauswanderung
  • 10. Dezember, 19 Uhr: Kurfürstliches Rittermahl
  • 17. Dezember, 17 Uhr: Weihnachtsmärchen zu Pferde
  • 18. Dezember, 16 Uhr: Offenes Adventssingen
  • Samstags und sonntags: Adventliche Schiffsrundfahrten auf der Mosel
  • Täglich vom 1. bis 24. Dezember, 17.30 Uhr: Öffnen eines Türchens beim größten Adventskalender der Region

Unter www.bernkastel.de gibt es mehr Informationen.

Quelle: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

Nichts wie weg – Reisetipps für die Saison 2011

Die Ritter kommen! / Foto: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

Die Ritter kommen! / Foto: djd/Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues

Die Hauptsaison 2011 hebt gerade an, deswegen wollen wir heute ein paar Tipps für Reisen und Veranstaltungen innerhalb von Deutschland vorstellen.

Im Gleichschritt… Musik gemacht!

(rgz-p). Nur marschieren und durch den Morast robben – so sieht das Soldatenleben nicht immer aus: Zu den Uniformträgern gehören auch professionelle Musiker, und die kann man sich bei einem besonderen Anlass anhören: Am 11. Juni startet in Kaiserslautern das 22. Nato-Musikfestival mit klassischer Militärmusik, symphonischer Blasmusik, aber auch mit Rock und Pop. Als Gast ist Sängerin Joy Fleming eingeladen – sie wird im Gegensatz zu den 450 Militärmusikern aus verschiedenen Nato-Staaten und Partnerstaaten aber Funk- und Bluesrhythmen anstimmen. Drei Stunden dauert das Programm, und für alle, die die Pauschalangebote der Stadt Kaiserslautern zum Festival in Anspruch nehmen, bleibt noch genügend Zeit für einen historischen Stadtrundgang oder einen Besuch des Gartenschaugeländes. Mehr Informationen gibt es unter www.kaiserslautern.de.

Speere werfen wie ein Ritter

(rgz-p). Wenn Ritter sich darin üben, mit dem Bogen zu schießen und edle Fräulein über den Markt im Moselort Bernkastel-Kues wandeln, um Kräuter zu kaufen – dann ist das Mittelalterspektakel im vollen Gange. 2011 schlagen Gaukler, Händler und ihre ritterlichen Beschützer am 2. und 3. Juli ihr Lager am Ufer der Mosel vor der Kulisse der Burg Landshut auf. Dann klirren die Schwerter bei Schaukämpfen auf dem Turnierfeld, Gäste können selbst Speere werfen oder Lederartikel und mittelalterliche Kleidung erwerben. Darüber hinaus geben Kunsthandwerker spannende Einblicke in ihr Können. So zeigen beispielsweise Punzierer, wie Ornamente und Bilder mit speziellen Prägestempeln und Messern auf Leder übertragen werden. Nähere Auskünfte gibt die Tourist-Information Bernkastel-Kues, Telefon 06531-500190, man kann aber auch unter www.bernkastel.de nachschauen.

Zu Don Quixote nach Thüringen

(rgz-p). Andere Theater machen im Sommer Pause – das Städtchen Meiningen in Thüringen verlegt einfach die Bühne ins Freie und lädt zu Open-Air-Veranstaltungen ein, die als Geheimtipp unter Fans gelten. Zu den sechs großen Produktionen, die 2011 auf dem Programm stehen, gehören unter anderem eine vergnügliche Inszenierung von Cervantes‘ Heldenroman „Don Quixote“ und das Mysterienspiel „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal. Mit einer „Ungarischen Nacht“ gedenken die Meininger am 23. Juni des Musikers und Komponisten Franz Liszt, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Für den Nachwuchs im Publikum wurde Lakornys „Der Traumzauberbaum“ ausgewählt. Das Stück wird ebenso wie alle anderen auf der 2010 neu errichteten Freilichtbühne aufgeführt. Weitere Informationen gibt es unter www.das-meininger-theater.de.

Quelle Texte: djd

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑