Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Schlagwort: Alpen (Seite 1 von 2)

Kinder-Röhrenrutsche :: Wasserspielhaus | Aquariaz Avoriaz

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pjUoHV6-wq8

► Infos und Bilder: https://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/aquariaz-avoriaz-morzine
► Facebook: https://www.facebook.com/rutscherlebnis/
► Twitter: https://twitter.com/rutscherlebnis
Onride-Video der Kinder-Röhrenrutsche am Wasserspielhaus im tropischen Erlebnisbad Aquariaz Avoriaz in den französischen Alpen.

Kinder-Bahnenrutsche :: Breitrutsche | Aquariaz Avoriaz

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VOUibNiY0PM

► Infos und Bilder: https://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/aquariaz-avoriaz-morzine
► Facebook: https://www.facebook.com/rutscherlebnis/
► Twitter: https://twitter.com/rutscherlebnis
Onride-Video der Kinder-Bahnenrutsche / Breitrutsche am Wasserspielhaus im tropischen Erlebnisbad Aquariaz Avoriaz in den französischen Alpen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=j7-9thn9d60

Mehr Infos und Bilder: https://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/thermalbad-brigerbad-brig
Onride-Video der längsten Alpenrutsche Europas im Thermalbad Brigerbad, Schweiz. Die offene Riesenrutsche startet aus gigantischen 23 Metern Höhe direkt am Berg und schlängelt sich anschließend in einer unvergleichlichen Abfahrt den Berg hinab. Die hangverlegte Riesenrutsche ist 182 Meter lang und stammt aus dem Jahr 1996. Die Alpenrutsche überzeugt durch einen extrem schnellen Verlauf mit etlichen Jumps, einem gigantischen Drop und einem Tunnel-Teilstück mit anschließender 90°-Kurve. Ein großes Landebecken mit Plumpsauslauf bildet den Abschluss der genialen Riesenrutsche.

~~~
Musik: „Hear my Call“ mit freundlicher Unterstützung von IMAscore (https://www.imatunes.de)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YOX1NYigGbw

Onride-Video der brandneuen QuattroSlide von Aquarena im Hotel Alpenrose, Österreich. Die Rutsche wurde auf der FSB 2015 in Köln vorgestellt und wurde im April 2016 im Hotel Alpenrose in Maurach, Eben am Achensee (Österreich) zum ersten Mal realisiert. Bei der QuattroSlide kommen vier Rutschenelemente in Kombination zum Einsatz. Am Anfang geht es durch eine mit LED-Effekten und einer Lichtwalze ausgestattete Black Hole Röhre. Anschließend folgt ein offener Rutschenabschnitt, der einen wieder zu einem Röhren-Abschnitt bringt, in dem bunte Lichteffekte auf den Reifenrutscher warten. Anschließend geht es in den von AquaCone – die Cone-Variante von Aquarena. Danach folgt ein weiterer Röhrenabschnitt und es geht schließlich über eine spaßige Half-Pipe ins Landebecken.

Die QuattroSlide Reifenrutsche im Hotel Alpenrose Maurach ist unserer Meinung nach sehr gelungen und bietet dank verschiedener Streckenabschnitte, cooler Effekte und einem spaßigen Cone jede Menge Rutschenspaß.

~~~

Musik: „Source“ by IMAscore (http://www.imatunes.de)

blaue Riesenrutsche | WellenBerg Oberammergau

Mehr Infos und Bilder zum Freizeitbad WellenBerg Oberammergau gibt es unter http://www.rutscherlebnis.de/schwimmbad/erlebnisbad-wellenberg-oberammergau

Onride-Video der blauen Riesenrutsche im Freizeit- und Erlebnisbad WellenBerg Oberammergau, Bayern. Die gelbe Rutsche verläuft sowohl durch die Halle als auch durch den Außenbereich und ist an einigen Stellen als Tunnelrutsche ausgeführt. Die Plexiglas-Überdachung ermöglicht so den Blick ins Freie oder auf die tiefer startende, gelbe Riesenrutsche des Erlebnisbades WellenBerg Oberammergau.

Stilles Schnee-Erlebnis statt laute Pistengaudi – Alpine Perlen: Winterurlaub auf die sanfte Art

Abschalten und entspannen gelingt auch bei einer Pferdekutschfahrt durch die verschneite Landschaft rund um Arosa. Foto: djd/Alpine Pearls/Arosa Tourismus

Abschalten und entspannen gelingt auch bei einer Pferdekutschfahrt durch die verschneite Landschaft rund um Arosa.
Foto: djd/Alpine Pearls/Arosa Tourismus

(djd). Gerade der Winter ist für viele Menschen die ideale Jahreszeit, um dem Lärm des Alltags zu entfliehen. Die Stille tiefverschneiter Landschaften lädt zu sportlichen und zugleich meditativen Aktivitäten wie Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Lama-Trekking ein. Wer Wintersport auf naturnahe und umweltfreundliche Art genießen möchte, findet etwa im österreichischen Werfenweng, im slowenischen Bohinj, im Südtiroler Ratschings oder in Arosa in der Schweiz ein abwechslungs- und erlebnisreiches Alternativprogramm zur lauten Pistengaudi. Alle Orte sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und garantieren mit zuverlässigen Shuttle-Taxis, emmissionsfreien Elektroautos und traditionellen Pferdekutschen umfassende Mobilität vor Ort – und damit eine Extraportion Erholung.

E-Auto oder Lama – beides kostenlos

Als Mitgliedsorte des Zusammenschlusses Alpine Pearls haben sich diese Wintersportdestinationen dem sanft-mobilen und klimaschonenden Tourismus verschrieben. So können Urlauber in Werfenweng im Salzburger Pongau mit der sogenannten SAMO-Card kostenlos E-Autos benutzen, mit Lamas durch die tiefverschneite Natur stapfen und sich Rodelschlitten oder Langlaufausrüstungen gratis ausleihen. Wer das sanfte, aber dennoch sportliche Gleiten über weiße Flächen liebt, findet auch auf der Alpensüdseite „Perlen“ mit Langlaufkompetenz. Das rund 50 Kilometer umfassende Loipennetz rund um Ratschings erstreckt sich auf bis zu 1.350 – meist schneesichere – Höhenmeter. Nicht verpassen: einen Biathlon-Schnupperkurs in Ridnaun, einem Austragungsort der Biathlon-EM 2018. Unter www.alpine-pearls.com finden Interessierte weitere Informationen und Inspirationen zu allen Orten, zu Freizeitmöglichkeiten sowie zu handverlesenen Übernachtungs-Partnerbetrieben.

Eisiges Wintervergnügen aus der Vogelperspektive

Höhenflüge unterschiedlicher Couleur verspricht auch das jüngste Mitglied der Alpine Pearls: Bohinj im Nordwesten Sloweniens liegt im Herzen des Triglav Nationalparks und bietet Langläufern beste Aussichten auf den Wocheiner See und Naturschnee-Freunden abwechslungsreiche Abfahrten im Skigebiet „Vogel“. Der Name ist auch Programm beim Tandem Paragliding, das ganz neue Perspektive auf die verschneiten Berggipfel ermöglicht. Arosa im Schweizer Kanton Graubünden setzt dagegen auf eisiges Vergnügen beim eleganten Schlittschuhlaufen, beim geselligen Eisstockschießen oder Curling. Sanft-mobil gestaltet sich auch hier die An- und Abreise. Denn die Benutzung von Zug und Postauto zwischen Arosa und Lenzerheide ist im Ski- und Wanderpass inbegriffen.

Perlen mit Mobilitätsgarantie

Der Zusammenschluss Alpine Pearls mit 25 Orten in sechs Ländern hat sich den sanft-mobilen Tourismus auf die Fahnen geschrieben. Damit Urlauber ihr Auto gleich ganz zu Hause lassen, sind alle Orte bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und garantieren auch nach der Ankunft Mobilität rund um die Uhr:
– Transfer-Services vom Zug oder Bus in die Unterkunft und wieder zurück
– teilweise kostenlose Shuttledienste, Wander- und Skibusse, Taxis, E-Autos, E-Bikes und Fahrräder
– Gäste- & Mobilitäts-Cards für die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs und eine Extraportion an naturnahen Erlebnissen
Weitere Informationen gibt es unter www.alpine-pearls.com/mobilitaetsgarantie.

 

Märchenhafte Maiausflüge: Am „Tag des Wanderns“ unterwegs auf der Romantischen Straße

Deutschlands beliebteste Ferienstraße bietet 500 Kilometer Wanderweg für ausgiebige Spaziergänge. Bild: bfs / Romantische Straße

Deutschlands beliebteste Ferienstraße bietet 500 Kilometer Wanderweg für ausgiebige Spaziergänge. Bild: bfs / Romantische Straße

Deutschlands beliebteste Ferienstraße bietet mit ihren 500 Kilometern Wanderweg und beeindruckenden Naturerlebnissen sowie mittelalterlichen Bauten die perfekte Hintergrundkulisse für ausgiebige Spaziergänge im Wandermonat Mai.

Der Mai ist wohl einer der wichtigsten Monate für Naturfreunde: Während in der Walpurgisnacht auf den Monatsersten der Frühling begrüßt wird, erwachen auf den Wiesen die Maiglöckchen, der Mohn und die Pfingstrosen aus ihrem Winterschlaf. Anlässe, die Natur in ihrer Blütezeit aus der Nähe zu beobachten, gibt es viele: Neben der traditionellen „Mai-Wanderung“ am 1.5. dürfen sich Wanderfreunde auch den 14.5. im Kalender vormerken. Dann nämlich ist der offizielle „Tag des Wanderns“, ausgerufen vom Deutschen Wanderverband zu dessen Gründung. Einige besonders schöne Fleckchen, die sich für ausgiebige Spaziergänge eignen, finden sich im Süden Deutschlands, entlang der Romantischen Straße. Denn die beliebteste Ferienstraße der Bundesrepublik hat nicht nur zahlreiche Touristenattraktionen wie das weltberühmte Märchenschloss Neuschwanstein zu bieten, sondern auch 500 Kilometer ausgeschilderten Wanderweg.

Von Wiesen, Tälern und Schlössern
Die Straße verläuft vom Maintal bis vor die Füße der Alpen. Je nachdem, welche Region man bereist, ergibt sich ein völlig neues Landschaftsbild: Während die Umgebung im nördlichen Abschnitt um Würzburg herum durch ihre Weinberge geprägt ist, lockt Rothenburg ob der Tauber mit saftig-grünen Wiesenlandschaften und malerischen Tälern, durch die der namensgebende Fluss fließt. Dazu kommen die weit gestreuten Altstädte, in denen zu großen Teilen noch immer ein einzigartiges Mittelalter-Flair vorherrscht. Zahlreiche Bauten aus längst vergangenen Jahrhunderten sind nach wie vor intakt und dienen heute auch zur Erhaltung von Traditionen und der örtlichen Gastronomie. Noch weiter südlich erhascht man kurz vor der Grenze zur fränkischen und schwäbischen Alb einen eindrucksvollen Ausblick auf das „Ries“, Deutschlands größten Einschlagkrater durch einen Himmelskörper, der sich nahe der Stadt Nördlingen befindet. Im Süden sind es schließlich die Auenländereien und Gebirge, die zu einer Erkundungstour einladen. Fast kommt man sich aufgrund der um Füssen herrschenden Schlossdichte dann wie im Märchenwald vor – denn hier steht nicht nur eine der größten Touristenattraktionen Deutschlands, das Schloss Neuschwanstein, sondern zahlreiche weitere, nicht minder beeindruckende Bauten wie Hohenschwangau und das Hohe Schloss in Füssen auf engstem Raum beieinander.

Erkundungstouren nach Karte
Bei 500 Kilometern sollte selbst hinter einer eintägigen Wanderung durchaus Planung stecken – denn die Wahl, welchen Abschnitt der Romantischen Straße man sich am liebsten einmal aus der Nähe ansehen möchte, kann schwer fallen. Und ist man erst einmal angekommen, kann der Blick leicht mal abschweifen. Denkanstöße zwecks Sightseeing sowie Kartenmaterial finden sich auf der Homepage www.romantischestrasse.de, wo man sich auch Tipps für Übernachtungsmöglichkeiten und weitere Aktivitäten auf der Ferienstraße einholen kann. Und: Wieso die alljährliche Maiwanderung nicht ein klein wenig ausdehnen? Rund vier Wochen kann die Durchquerung der Landschaft zu Fuß in Anspruch nehmen – Gründe für eine kurze oder auch längere Rast gibt es mehr als genug.

Wanderabschnitte:

Vom Main zur Tauber
Würzburg – Wertheim – Tauberbischofsheim

Das Taubertal
Tauberbischofsheim – Lauda-Königshofen – Bad Mergentheim –
Weikersheim – Röttingen – Creglingen – Rothenburg ob der Tauber

Frankenhöhe
Rothenburg ob der Tauber – Schillingsfürst – Feuchtwangen –
Dinkelsbühl – Wallerstein

Vom Ries zur Donau
Wallerstein – Nördlingen – Harburg – Donauwörth

Das Lechtal
Donauwörth – Rain – Augsburg – Friedberg – Landsberg am Lech –
Hohenfurch – Schongau – Peiting

Vom Alpenvorland an den Alpenrand
Peiting – Rottenbuch – Wildsteig – Steingaden –
Halblech – Schwangau – Füssen

 

Kontaktinformationen:
Romantische Straße
Touristik Arbeitsgemeinschaft GbR
Segringer Straße 19
91550 Dinkelsbühl
Tel +49 (0) 9851 551387
Fax +49 (0) 9851 551388
Internet: www.romantischestrasse.de
E-Mail: info@romantischestrasse.de

 

Quelle: bfs / Romantische Straße

Die Natur will dich zurück – Die wilden Seiten der Schweiz entdecken

Die Natur will Dich zurück! Bild Copyright Schweiz Tourismus / Per Kasch

Die Natur will Dich zurück!
Bild Copyright Schweiz Tourismus / Per Kasch

Sie kann ganz schön wild sein, diese idyllische Schweiz. Wenn das friedliche Land im Herzen Europas ruft, dann schlägt der Puls der Naturliebhaber höher. Raus an die frische Luft, rein ins klare Nass, stets die Nase im Wind – da sind Mensch und Natur ganz auf du und du. Der neue Erlebnis-Finder „My Swiss Experience“ auf www.MySwitzerland.com bietet ab April Zugang zu 700 authentischen Erlebnissen in der Schweiz. Naturnahe Übernachtungen sind ebenfalls ab April auf dieser Internetseite buchbar – sogar in Alphütten.

 Garantiert das richtige Naturerlebnis für jeden

Wer auf der Suche nach authentischen Naturbegegnungen ist, der hat in der Schweiz gute Karten. Der neue Erlebnis-Finder „My Swiss Experience“ führt ab April über 700 echte Erlebnisse in der ganzen Schweiz auf. Die Palette reicht von der Herstellung des weltberühmten Gruyère-Käses mit der Familie Murith am Fuße des Moléson über die Begleitung des Fischers Rolf Meyer auf dem Bodensee bis hin zu Exkursionen durch die faszinierende Steinwüste der Schrattenfluh im Entlebuch. Die Erlebnisse sind ab April online buchbar auf www.MySwitzerland.com/mySwissExperience.

Wilde Tiere ganz nah

Die Faszination, die von Wildtierbeobachtungen ausgeht, ist ungebrochen – magisch ist der Besuch bei den einst fast ausgerotteten Königen der Alpen: den Steinböcken am Niederhorn oberhalb des Thunersees. Auch der Schweizerische Nationalpark in Graubünden ist ein hervorragender Ort für Begegnungen mit der Fauna. Auf geführten Wanderungen mit Nationalparkmitarbeitern können Murmeltiere, Hirsche, Gemsen, Steinböcke und mit etwas Glück auch Steinadler beobachtet werden. Einen Überblick über die besten Wildtierbeobachtungen in der Schweiz listet die Seite www.MySwitzerland.com/wildtierbeobachtung.

Übernachten in der Alphütte

Richtig nah an die Natur kommen Urlauber in der Schweiz beim Übernachten. Die neue Broschüre „Naturnah Übernachten“ führt über 120 Übernachtungsmöglichkeiten im ganzen Land auf. Die Broschüre ist Bestandteil des „Schweizer Ferienmagazin Sommer“ und kann auf MySwitzerland.com/broschueren bestellt, angeschaut oder heruntergeladen werden. Noch ein Stückchen näher dran an der Natur sind die vielen Alphütten in der Schweiz. Sie können ab April auf der Seite www.MySwitzerland.com/alphuetten gebucht werden.

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Werbung

[amazon_link asins=’3956892240,3957332567,3829723881,3596513138,3492275664,3829714556,3831724636,3829726058′ template=’ProductGrid‘ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’369933e8-d734-11e6-bbf6-17ebd878044d‘]

Tag der Berge: Nachhaltiger Tourismus in der Schweiz

Monte-Rosa-Hütte - Bild © Schweiz Tourismus / Christof Sonderegger

Monte-Rosa-Hütte – Bild © Schweiz Tourismus / Christof Sonderegger

Der 11. Dezember ist der „Internationale Tag der Berge“. Der von der UNO eingeführte Gedenktag soll das Bewusstsein für die Probleme der Berglandschaften schärfen. In den Alpen rückt der Tourismus in den Fokus: Wie kann der Spagat zwischen dem Wunsch nach Authentizität und der notwendigen Wirtschaftlichkeit gelingen? Seit über hundert Jahren zeigen nachhaltige Projekte in der Schweiz, wie der Tourismus beiden Ansprüchen gerecht werden kann.

Der Schweizer Nationalpark

Der Schweizerische Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Alpen und Mitteleuropas. Er befindet sich in der Ferienregion Graubünden im Engadin. Der Nationalpark umfasst 170 Quadratkilometer unberührte Naturlandschaft mit 80 Kilometern markierten Wanderwegen. Es gehört zur Grundidee des 1914 gegründeten Nationalparks, dass die Natur sich selbst überlassen bleibt. Der Mensch bleibt als Beobachter im Hintergrund. Genau wegen dieser Wildheit und Echtheit ist der Park ein sehr beliebtes Ausflugsziel und wird von seinen zahlreichen Besuchern geschätzt.

Energieautarkie in der Monte-Rosa-Hütte

Die Monte-Rosa-Hütte liegt auf 2833 Metern Höhe und befindet sich zwischen dem Matterhorn und der Dufourspitze, dem mit 4634 Metern über Meer höchsten Berg der Schweiz. Die 2009 neu eröffnete Hütte bietet 120 Übernachtungsgästen Platz und ist ein Gemeinschaftsprojekt des Schweizer Alpin-Clubs (SAC) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule für Technik Zürich (ETH Zürich). Das energieautarke Gebäude lässt sich schon von weitem an der eindrucksvollen abstrakten Hausfassade erkennen. Diese besteht praktisch vollständig aus Photovoltaik-Paneelen, die 90 Prozent des Strombedarfs abdecken. Das Frischwasser kommt aus einer unterirdischen 200 Kubikmeter fassenden Kaverne, die das Regen- und Quellwasser sammelt, bevor es durch eine UV-Anlage entkeimt und in die Hütte gepumpt wird. Das Wasser kann durch eine integrierte Abwasseranlage mehrmals genutzt und anschließend in beinahe Trinkwasserqualität an die Natur zurückgegeben werden.

UNESCO Biosphäre Entlebuch

Das Entlebuch beheimatet die größte Moorlandschaft der Schweiz und verfügt über eine Tier- und Pflanzenwelt von nationaler Bedeutung. Aus diesem Grund wurde das Entlebuch als erstes Biosphärenreservat der Schweiz von der UNESCO ausgezeichnet. Die auch als „wilder Westen“ der Schweiz bezeichnete Region bietet eine Vielzahl von Naturexkursionen. Im Sommer überzeugt das Entlebuch mit seinen faszinierenden Moorlandschaften und seiner Unberührtheit, im Winter mit seinen zahlreichen Winterwanderwegen und als Skitourenparadies. Mit der Aufnahme als UNESCO Biosphäre verpflichtete sich die Region, besonders auf diese erhaltenswerte Landschaft zu achten und sie zu schützen. Als Resultat davon entstehen qualitativ hochwertige Produkte, die mit der Qualitätsmarke „Echt Entlebuch UNESCO BIOSPHÄRE“ geschützt sind.

Die Schweizer Jugendherbergen – auch in den Bergen eine Erfolgsgeschichte

Die 52 Jugendherbergen der Schweiz bieten preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten und gute, gesunde Verpflegung auf einem hohen Qualitätsniveau. Und sie nehmen eine Vorreiterrolle im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit ein: Seit dem Jahr 2000 konnten sie durch viele Maßnahmen den Kohlendioxid-Ausstoß um 55 Prozent senken. Die Hostels befinden sich oft in besten Lagen und haben mit „Massenunterkünften“ nicht mehr viel zu tun. Das 2014 eröffnete wellnessHostel4000 in Saas-Fee zum Beispiel befindet sich direkt an der Bergbahnstation und hat einen eigenen Wellness- und Fitnessbereich. Die meisten Hostels bieten Vierer- und Doppelzimmer an. Geschlafen wird fast ausnahmslos in Federbetten, und die Baumwollschlafsäcke können so zu Hause bleiben. Nicht zu Hause bleiben sollen Skier und Snowboards. Denn gerade im Winter lohnt sich der Besuch in den preiswerten Jugendherbergen in den Schweizer Bergen. Attraktive Angebote finden Sie unter www.youthhostel.ch/de/angebote/winter

Der umweltfreundliche Skilift

Im Bündnerischen Safiental befindet sich der weltweit erste Skilift, der mit einer Solaranlage betrieben wird. Die 450 Meter lange Anlage transportiert nicht nur Schneesportler, sondern produziert dabei gleichzeitig auch Solarstrom. Möglich machen dies 82 Pannels, die über dem Tragseil hängen und sich jeweils nach der Sonne ausrichten. So erzeugt das Skilift-Kraftwerk 90.000 Kilowattstunden pro Jahr und stellt für die Betreiber eine zusätzliche Einnahmequelle dar. Noch wichtiger aber ist die Botschaft, die der innovativste Skilift der Welt verbreitet: Nachhaltigkeit und Wintersport passen bestens zusammen.

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Quelle: Schweiz Tourismus

Ski & Spa: Die schönsten Hotels in den Alpen

Schnee-Impression / Bild von Thorsten Reimnitz

Schnee-Impression / Bild von Thorsten Reimnitz

Schnee, Ski und Spa – es ist die Trias, die die Herzen der Wintersportler höherschlagen lässt. Dabei findet man gerade in den österreichischen Alpen luxuriöse und gleichzeitig herrlich unaufgeregte Hotels in bester Lage, mitten im Skigebiet. So unterschiedlich dieses Häuser auch sein mögen, so haben sie doch eines gemeinsam: Sie alle haben eine wunderschönes Spa, in dem man nach einem sportlichen Tag am Berg wunderbar ausspannen kann. Das sind die schönsten Hotels in den Alpen…

Schloss Mittersill – Kitzbüheler Alpen

Wer sich schon immer wie ein Schlossherr oder eine Schlossdame vorkommen wollte, der wird dieses Luxushotel lieben: Hoch oben auf einem Berg liegt das zauberhafte Schloss Mittersill. Dank der wahrlich prädestinierten Lage hat man von hieraus einen sagenhaften Ausblick. Behutsam wurden die eleganten, sehr individuellen Zimmer und Suiten einst renoviert. Die uralte Architektur mit ihrem Deckengebälk und ihren dicken Wänden blieb dabei erhalten. Die legendären Kitzbüheler Alpen sind nur wenige Minuten vom Hotel entfernt – mitsamt der legendären Rodelbahn, der Steif. Kontemplation und Ruhe finden die sportlichen Gäste im Anschluss im kleinen, aber feinen Spa, der sich aufs Schönste in den Garten und die historische Architektur einfügt. Selbstverständlich werden feine Behandlungen durchgeführt und auch verschiedene Saunen gehören zu dem Angebot auf Schloss Mittersill. Doch manchmal genügt es schon nach ein paar Bahnen im beheizten Außenpool in den lichtdurchfluteten Ruheräumen den Blick auf die umliegenden Alpen zu dösen, um erneut Kraft für den nächsten sportlichen Tag zu tanken. Weitere Informationen.

Hotel Vierjahreszeiten – neu renoviert im Pitztal

40 Kilometer schneesicheres Fahren auf dem Gletscher: Das bietet das zauberhafte Pitztal. Kein Wunder, dass eingefleischte Wintersportler hier immer wieder hinkehren. Eines der besten Hotels vor Ort ist das Hotel Vierjahreszeiten, das direkt am Fuße des Pitztaler Gletschers liegt und erst im Frühjahr 2016 neu ausgebaut wurde. Seitdem vereinen die Zimmer und Suiten gekonnt modernes Design, offene Architektur und einen Hauch Tiroler Charme. Besonders eindrucksvoll sind die Sky Suiten in dem zweiten Gebäude, der Residenz, bei denen das Bergpanorama inklusive ist. Modern und hell sind auch die zwei Wellness-Bereiche im Hotel Vierjahreszeiten: Während der eine Bereich für Kinder und Familien gedacht ist, können Paare im anderen Bereich die Ruhe genießen. Hier sind nur Kinder über 16 Jahren erlaubt. Weitere Informationen.

Hotel Post Lermoos – Entspannung mit Zugspitzblick

Es ist eine Hotel-Institution im Skigebiet Zugspitz Arena: Die Rede ist vom Hotel Post Lermoos. Das elegante Hotel liegt zauberhaft, umgeben von der wunderschönen alpinen Landschaft. Jedes Zimmer und jede Suite bietet einen Balkon, von wo aus man den Bergblick genießen kann – ungestört, denn nichts ist in den Weg gebaut. Legerer Luxus ist die Devise im Hotel Post Lermoos und so kann man sich von steifer Etikette freimachen und in diesem Vier-Sterne-Superior-Haus aufs Schönste durchatmen. Nach einem Tag in den Bergen können die Gäste in der Bibliothek, der Bar und der Zigarren-Lounge entspannen. Oder eben im 2.000 Quadratmeter großen Spa mit Innen- und Außenpools. Neben verschiedenen Saunen- und Dampfbädern, einer Eisgrotte und einem Kaltwasser-Becken, bietet das Hotel Post Lermoos zahlreiche Treatments, Wellness-Anwendungen und Beauty-Behandlungen mit unterschiedlichstem Fokus an: Darunter Anti-Aging, Entschlackung oder Ayurveda. Weitere Informationen.

Sonne Lifestyle Resort Bregenzerwald

Weltberühmt ist der Bregenzerwald für seine sagenhaften Wander- und Mountainbike-Routen. Kenner aber kehren auch im Winter in die Region ein, denn das Skigebiet des Bregenzerwalds ist mindestens genauso eindrucksvoll, wie die sich windenden Wanderwege. Das vielleicht schönste Hotel am Platz ist das moderne Sonne Lifestyle Resort: Hier trifft bodenständiger Luxus auf alpine Lebensart. Lichtdurchflutet und modern mutet das gesamte Interieur an – Trockenblumengestecke oder Muster-Mix sucht man hier, glücklicherweise, vergeblich. Das gilt auch für den modernen 1.500 Quadratmeter großen Spa im Sonne Lifestyle Resort mit herrlichem Außenpool, Saunen, Dampfbäder und Ruheraum. Bei den Anwendungen stellt man stets einen regionalen, aber nicht minder luxuriösen Bezug her: Und so ist vor allem ein Heubad oder ein ausgiebiges Peeling mit heimischen Kräutern besonders empfehlenswert. Mehr Informationen.

Hotel Panorama im Kaiserwinkl – Genuss, relax, no kids

Im Sommer wie im Winter ist das Hotel Panorama im Kaiserwinkl ein traumhafter Ort. Denn: Das Vier-Sterne-Haus liegt hoch oben über dem Walchsee und bietet entsprechend ein idyllisches Panorama. Die Region Kaiserwinkl ist aber mit ihre 37 Kilometer langen Pistenvielfalt auch wunderbar für ambitionierte wie entspannte Wintersportler – ob Langläufer oder alpiner Skifahrer. Stilvolles Après Ski verbringt man besonders schön im Hotel Panorama am Kaminfeuer oder im eleganten, aufregend beleuchteten 2.000 Quadratmeter großen Spa-Bereich, mit Pool, Saunen und Dampfbädern. Die üppige Auswahl an Treatments reicht von Ziegenbuttercremepackung bis hin zu klassischen Sport-Massage, für alljene, die sich am Berg verausgabt haben. Nichts stört hier die Ruhe der Entspannungssuchenden, denn das Hotel Panorama im Kaiserwinkl ist ein kinderfreies Haus. Mehr Informationen.

Weitere Wellness- und Spahotels finden Sie auf Spaworld.de.

Quelle: SPAworld / SPApress

« Ältere Beiträge

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑