Reisen, Erlebnisse und die vielen sehenswerten Orte auf unserem Planeten.

Kategorie: Kanada

Happy Birthday, Kanada! Freier Eintritt in die schönsten Nationalparks in Nordamerika​

Die Gewässer bieten sich sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene für Rundfahrten mit dem Kanu an. Bild: Fasten Your Seatbelts / Tourismus British Columbia

Die Gewässer bieten sich sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene für Rundfahrten mit dem Kanu an. Bild: Fasten Your Seatbelts / Tourismus British Columbia

Im 150. Jubiläumsjahr der „Kanadischen Föderation“ ist der Eintritt in alle 46 ­Nationalparks des Landes gratis. Abenteuerlustige Reisende erwartet eine ­vielfältige Natur, die von den schwindelerregenden Rocky Mountains bis hin zu den wilden Gewässern des Athabasca Rivers reicht.

In Kanada zeigt sich die Natur von ihrer epochalsten Seite: riesige Gebirge, die an der Wolkendecke kratzen, mitreißende Flussströmungen und weitläufige Wälder, für deren Durchquerung man Wochen, wenn nicht gar Monate benötigt, teilen sich auf ganze 46 Nationalparks auf. Der Eintrittspreis, den man in der Regel aufbringt, um das Spektakel hautnah zu erleben, erübrigt sich in diesem Jahr: Weil die „Kanadische Föderation“ 2017 in Feierlaune ist, bekommen auch Touristen ein Stück vom Kuchen ab und sparen bis zu 140,- Euro – der Normalpreis für eine Familienkarte. Zudem warten 168 sehenswerte Ausflugsziele auf ihre kostenlose Entdeckung.

Zu Pferd oder im Kanu
Als eines der schönsten der Gebiete gilt der Banff-Nationalpark, der die Region um die beeindruckenden Rocky Mountains erschließt und zeitgleich auch der älteste Park Kanadas ist. Weitläufige Gebirgslandschaften und die Möglichkeit, Bären, Elche und Wölfe in ihrer freien Umgebung beobachten zu können, machen ihn zu einem idealen Ziel für alle Naturbegeisterten, die sich in der malerischen Szenerie wortwörtlich verlieren können – erst Recht ohne das Beisein ausgebildeter Tourguides. Diese laden auf einer Vielzahl von Wanderrouten dazu ein, sich auf Entdeckungstour zu begeben, wobei die Strecken dabei alle paar Schritte weitere Facetten des Landstrichs offenbaren. Neben den Bergpanoramen wären da unter anderem große alpine Wiesen, Gletscher, Bergseen wie der Emerald Lake und schwefelgespeiste Heißwasserquellen zum Entspannen. Eine ebenso herrliche Aussicht hat man im Jasper-Nationalpark, der für die atemberaubenden Athabasca-Wasserfälle bekannt ist. Die hier fließenden Gewässer eignen sich sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene für ausgedehnte Kanufahrten, allerdings kann man sich zur Erkundung genauso gut aufs Mountainbike oder gar auf ein Pferd schwingen. Echte Abenteurer verzichten beim Durchqueren des Parks auch liebend gerne für ein paar Nächte auf die Hotel-Unterkunft und schlagen stattdessen ein Zelt auf – am besten direkt unter dem hellen Schein der Nordlichter, die eine romantische Atmosphäre am Lagerfeuer garantieren. Wer weiß – vielleicht traut sich sogar ein Elch in die Nähe?

Auf zu neuen Abenteuern
Wer den hohen Norden Amerikas bis dato also noch nicht kennt, bekommt in diesem Jahr die besten Voraussetzungen geboten. Der Reiseveranstalter Fasten Your Seatbelts, der sich auf Abenteuer- und Erlebnis-Reisen in Kanada spezialisiert hat, weitet das Jubiläum sogar noch auf 2018 aus: Die Preise, die 2017 gelten, werden auch im nachfolgenden Jahr direkt übernommen. Ein 14-tägiger Abenteuertrip durch einige der eindrucksvollsten Nationalparks und deren Landschaften ist somit ab 2.378,- Euro pro Person unter ­­www.kanadareisen.de buchbar.

Quelle: bfs


Werbung

[amazon_link asins=’3955030504,3934918778,B013KPIQ5C,3943176363,3899449193,3829727933,3548283187,3652005414′ template=’ProductGrid’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’b682b9d2-7cfd-11e7-a039-cb60290835da’]

 

Machen wir’s wie Cowboys!

Während der Schulung zum „Wildnis-Guide“ lernt man unter anderem auch das Satteln von Pferden. Bild (c) Chilcotin Holidays

Während der Schulung zum „Wildnis-Guide“ lernt man unter anderem auch das Satteln von Pferden. Bild (c) Chilcotin Holidays

Die Frage, ob der moderne Mensch in der freien Natur auf sich allein gestellt ­überhaupt noch überleben könnte, stellt sich aufgrund des technischen ­Fortschritts nicht. Doch in einigen Teilen Kanadas ticken die Uhren noch anders: Hier zahlt es sich aus, an einem speziellen Wildnis-Training teilzunehmen.

Das Bepacken von Pferden und deren Pflege, der Aufbau einer Campingstelle samt gemütlichem Lagerfeuer, der richtige Umgang mit Wildtieren und der bloße Überlebenskampf in der freien Natur – Schauspieler Ashton Kutcher zeigt in seiner aktuellen Sitcom „The Ranch“ auf Netflix, wie all das nicht funktioniert. Wer einen guten Cowboy abgeben möchte, sollte sich dementsprechend weniger auf seine TV-Bildung, als vielmehr auf ein professionelles Training verlassen. Ein solches eignet sich allerdings nicht nur für potenzielle Reiseführer, sondern auch für abenteuerlustige Urlauber, die auf der Suche nach ihrem persönliches Wildwest-Erlebnis sind.

Vom Städter zum Cowboy
Der auf Reisen nach Kanada spezialisierte Veranstalter Fasten Your Seatbelts bietet in Kooperation mit Chilcotin Holidays genau das an: Im Rahmen einer zweiwöchigen Ausbildung können sich ­Interessierte in British Columbia zum „Wildnis-Guide“ schulen lassen. Tatsächlich war das Absolvieren eines solchen Kurses für viele heutige Gruppenführer der erste Grundstein eines interessanten Berufswegs. Am Besten erlernt man ein solches Talent natürlich in einer authentischen Umgebung – und mehr Authentizität als in den Chilcotin Mountains geht nicht. Auf ganzen 5000 km2 bietet die Region alles, was das Cowboyherz begehrt, von hohen Canyons über weitläufige Wüstenlandschaften bis hin zu kristallblauen Gewässern – immerhin ist „Cholcotin“ der indianische Begriff für „Leute vom blauen Wasser“. Ausgangspunkt für das Überlebenstraining ist eine altmodische Ranch, die ihre Gäste auf die charmanteste Weise in eine längst vergangene Epoche zurückversetzt und deren Lage so abgeschieden ist, dass man während eines Ausritts unter blauem Himmel stundenlang in die Ferne traben kann, ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen. Im Rahmen des Programms lernt man nicht nur einiges über die kanadische Natur, sondern eignet sich natürlich auch praktische Fähigkeiten an – denn wer weiß schon von sich aus, wie er auf eigene Faust in der freien Natur überlebt? Und wie verhält man sich am besten, wenn man einem Wildtier – vielleicht gar einem gefährlichen Bären – in der Prärie begegnet?

Sicherheit geht vor
Wer sich auf einen Ranchurlaub in Kanada einlässt, ist zwangsläufige auf einen Tourguide angewiesen, der für Sicherheit sorgt. Natürlich ist der Erwerb eines solchen Ranges anstrengend – wer sich deshalb lieber vollkommen erholen möchte, kann auch auf einen etwas entspannteren Aufenthalt zurückgreifen, um die einmalige Bergwelt zu erforschen, die malerischen Sonnenuntergänge live mitzuerleben oder im Schritttempo durch die mit Flüssen und Gletschern durchzogenen Täler zu reiten. Ein Ranch-Aufenthalt im Wilden Westen British Columbias mit oder ohne Guidetraining kann auf www.kanadareisen.de gebucht werden.

Schulungen im Wilden Westen:

Leistungen:
• Westernreiten
• Kurse in Hufbeschlag, Packpferde packen und satteln
• Wildnis Überlebenstraining
• Wanderreiten in den Bergen mit Fokus auf Sicherheitsvorkehrungen beim Reiten durch unebenes Gelände
• Pferdepflege in abgeschiedenen Gebieten
• Wildnis-Camps und Flächenmanagement während des Wanderreitens
• Richtiger Umgang mit Wildtieren
• Sicheres Verhalten bei der Begegnung mit Bären
• Planung und Durchführung eines Reiturlaubs durch die Wildnis

Informationen & Buchung:
www.kanadareisen.de

Quelle: bfs

Werbung

[amazon_link asins=’3829727933,3896627449,3829727917,3829727925,3765453005,3896622935,3955030504,3829724950,3943176363′ template=’ProductGrid’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’59fbf063-64b9-11e7-b811-cfa77ff94eb3′]

 

Montréal says: Dear neighbour, sorry!

https://youtu.be/89cSlmaYHDE

Montréal wird 375 Jahre alt. William Shatner alias “Captain Kirk” sagt schon mal “sorry”, aber das wird ganz groß gefeiert. Und er lädt alle in seine Heimatstadt ein.

Werbung

[amazon_link asins=’3831727600,3829727925,1743215509,3831012210,3829724950,1741799562,3831723710′ template=’ProductGrid’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’013731f3-dda7-11e6-bf0e-8151d6df3c82′]

Von eisigen Festivals, Eisfischen und Eisskulpturen in Québec

Der Bonhomme de Carnaval in Québec. Bild: Destination Québec

Der Bonhomme de Carnaval in Québec. Bild: Destination Québec

Der Winter hat in Québec schon kräftig Einzug gehalten. Bei knackigen Unter-Null-Temperaturen präsentiert sich die ostkanadische Provinz mit zahlreichen Festivals, außergewöhnlichen Winteraktivitäten, Musik und Unterhaltung.

Jedes Jahr zieht das mittlerweile international bekannte igloofest Tausende Fans elektronischer Musik an den Alten Hafen von Montreal. Obwohl das Festival an den wohl kältesten Wochenenden im Winter, nämlich vom 19. Januar bis 12. Februar 2017 stattfindet, gehört es zu den „hottest Events“ der Szene. Beim iglooswag wird das schrillste Outfit der Raver prämiert.

Immer mehr Städte auf der Welt präsentieren ihre Schönheit im Rahmen von speziellen Lichtfestivals. Dann werden Plätze und Straßen, Brücken und Bauwerke auf spektakuläre Weise illuminiert. Vom 23. Februar bis zum 11. März 2017 verwandelt sich die Metropole Montreal im Rahmen des Festivals „Montréal en Lumière“ ebenfalls in ein buntes Lichtermeer. Überall in der Stadt gibt es kleinere und größere Attraktionen, Konzerte, Ausstellungen sowie Food-Stände und kulinarische Köstlichkeiten von Montreals besten Küchenchefs. Im Jahr 2017 setzt die neue Veranstaltung „Illuminart“ das Zusammenspiel von Licht und Technik des digitalen Zeitalters in den Fokus.

Im Januar steht wieder das berühmte „Tomcod Ice Fishing Festival“ an. Begonnen hat alles in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts als es darum ging, so vielen Menschen wie möglich das Fischen des Tomcod – eine Art Dorsch – zu ermöglichen. Mittlerweile hat sich das Festival rund um den „Frostfisch“, das nächstes Jahr vom 15. Januar bis zum 15. Februar 2017 stattfindet, zu einem großen Festival entwickelt. Auf dem Fluss Saint-Anne, zwischen Montreal und Québec City gelegen, werden jedes Jahr rund 500 beheizte Holzhütten, die mit Licht, Angelgeräten sowie Tischen und Stühlen ausgestattet sind, aufgebaut. An zahlreichen Grillstationen kann der Fang sofort zubereitet werden.

Bereits zum 45. Mal entsteht im Februar während des berühmten Carnaval de Québec eine riesige Ausstellung aus Eisskulpturen. Internationale und nationale Teams lassen der Kreativität freien Lauf, um am Ende als Sieger der „Snow Sculpture Competition“ auf dem Treppchen zu stehen. Auch ein deutsches Team ist 2017 mit am Start. Besucher können die fantastischen Gebilde aus Schnee und Eis im Parc de l’Amérique-Française bewundern. Neben winterlichen Themen widmen sich die Eisbildhauer auch dem 150. Geburtstag von Kanada. Ein Highlight wird eine überdimensionale Poutine, das Nationalgericht der Quebecer, sein.

Jedes Jahr können Einheimische und Besucher auf den Magdalenen-Inseln im Südosten des Sankt-Lorenz-Golfs die schneeweißen Sattelrobben beobachten. In der Zeit zwischen Ende Februar bis Mitte März wandern die Muttertiere von Grönland in den Sankt-Lorenz-Golf, um auf den gewaltigen Eisschollen ihre Jungen zu gebären. Früher wurden die kleinen weißen Baby-Sattelrobben wegen ihres weichen Fells gejagt, heute sind sie geschützt. Nur kleine Gruppen von Besuchern dürfen in ihre Nähe, um die faszinierenden Tiere live zu erleben. Ein Video dazu gibt es hier: http://bit.ly/2hSncPl

Werbung

[amazon_link asins=’3829727925,1743215509,3770177924,1741799562,3829724950,3896622951,3829723342,3899449193,3770194608′ template=’ProductGrid’ store=’ep-blog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’d2975d7f-d12c-11e6-8cc6-3186e22cc2bd’]

Quelle: Destination Québec / Global Communication Experts

Mit der „Sonne Norwegens“ nach Alaska

In Kooperation mit der Reederei Norwegian Cruise Line ermöglicht der auf Reisen nach Kanada spezialisierte Veranstalter Fasten Your Seatbelts Kreuzfahrten ins Grenzgebiet zwischen den USA und Kanada, dem wilden Alaska.

Die „Norwegian Sun“ ist Teil der modernen Flotte des Schifffahrtunternehmens Norwegian Cruise Line.  Bild: bfs / Fasten Your Seatbelts / Norwegian Cruise Line

Die „Norwegian Sun“ ist Teil der modernen Flotte des Schifffahrtunternehmens Norwegian Cruise Line. Bild: bfs / Fasten Your Seatbelts / Norwegian Cruise Line

Mit 23 Knoten den größten Gletschern der Welt entgegenfahren und dabei nicht nur den malerischen Sonnenuntergang, sondern auch die schwungvolle Tanzmusik an der Bar genießen – genau das ermöglicht die „Norwegian Sun“. Das Kreuzfahrtschiff der Extraklasse, das der topmodernen Flotte des Schifffahrtunternehmens Norwegian Cruise Line angehört, verbindet ein einzigartiges Natur-erlebnis mit purem Luxus und ist wortwörtlich mit allen Wassern gewaschen. Denn neben Trips auf die Bahamas und entlang des Panamakanals stehen für den Kapitän auch Reisen in den kalten Norden auf dem Plan.

Von der Moderne in die Wildnis
Eine zehntägige Kreuzfahrt, startend im Hafen von Vancouver, bietet neben sämtlichen Annehmlichkeiten des Premium Schiffs auch traumhafte Aussichten auf eine vor Superlativen strotzende Landschaft, die von den angesteuerten Häfen aus für einige Stunden erkundbar ist. Freizeitaktivitäten bietet die Natur zu Genüge: Eine Kajak-Fahrt über einen der zahlreichen geschützten Wasserwege in Juneau kann ebenso als Tagesziel gesetzt werden wie der Besuch des beeindruckenden Mendenhall-Gletschers oder des Glacier Bay National Parks. In dieser 825 000 Hektar Land umfassenden Weltkulturerbestätte können zahlreiche Vogel- und Wildtierarten in der freien Natur beobachtet werden. Wer Ausschau nach dem „König der Lüfte“ hält, trifft diesen hingegen in Ketchikan, von den ansässigen Ureinwohnern „Khach Khanna“ genannt: gespreizte Flügel des Adlers. Unter dessen Schwingen findet sich an diesem Fleck Erde eines der üppigsten Naturgebiete der Welt, da die Niederschlagsrate hier besondes hoch ist. Man kann die Natur also förmlich spüren.

Luxus auf 12 Decks
Währenddessen verspricht die Zeit auf der „Norwegian Sun“ pures Erholungsfeeling. Hier können die Gäste einfach nur entspannen – und gerne auch alle zehn Tage der Fahrt an Deck verbringen. Gründe gibt es für einen solchen Entschluss zu Genüge, denn das Angebot des Schiffs reicht vom klassischen Sportdeck und der großzügigen Poolanlage bis hin zum bordeigenen Kasino. Für echte Gaumenfreuden sorgen zudem ganze 14 Dining-Optionen sowie 12 Bars und Lounges, während im Spa-Bereich bei einer erholsamen Massage relaxt wird. Hungrig und unentspannt geht hier also niemand von Deck – dafür aber mit dem Gefühl, wirklich etwas erlebt und von der Welt gesehen zu haben. Das zehntägige Komplettpaket aus Natur und Luxus kann mit breit gefächertem Premium All Inclusive Service an Bord ab 1.349,- Euro pro Person gebucht werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.kanadareisen.de.


Reiseangebot:

10 Tage Glacier Bay ab Vancouver
1. Tag: Einschiffung in Vancouver, British Columbia
2. Tag: Kreuzfahrt durch die Inside Passage
3. Tag: Juneau, Alaska
4. Tag: Skagway, Alaska
5. Tag: Das Schiff fährt an diesem Seetag zur Glacier Bay
6. Tag: Ketchikan, Alaska
7. Tag: Auf dem Meer
8. Tag: Victoria, British Columbia
9. Tag: Astoria, Oregon
10. Tag: Auf dem Meer
11. Tag: Ausschiffung in San Francisco, Kalifornien

Schiff: Norwegian Sun
Passagierkapazität: 1.936 Personen, 14 Dining Optionen, 12 Bars und Lounges, Kasino, Sportdeck, Pool, Spa-Bereich

Premium All Inclusive an Bord:
– Zehn Übernachtungen in Kabinen mit Bad oder Dusche/WC
– TV, Haartrockner, Kühlschrank und mehr
– Nutzung verschiedener Restaurants an Bord (Buffets mit Live-Cooking, Snackrestaurants, zwei Hauptrestaurants mit Mehrgangmenüs)
– Vielfältige Getränkeauswahl (Spirituosen, Fass- und Flaschenbiere, offene Weine, Cocktails im Wert von bis zu 15,- USD pro Glas, alkoholfreie Getränke in allen Lounges und Restaurants während der gesamten Kreuzfahrt zu jeder Zeit. Kinder: Nur Konsum von alkoholfreien Getränken.)
– Alle Trinkgelder auf die Premium All Inclusive Leistungen in Höhe von 18% sowie das Crew Trinkgeld
– Pro Tag eine Flasche Wasser (1 Liter) pro Person und Tag (Lieferung auf die Kabine zu Beginn der Kreuzfahrt).
– Lavazza Kaffeespezialitäten in allen Restaurants während der Mahlzeiten.
–Deutschsprachige Gästebetreuung an Bord: Regelmäßige Sprechstunden einer deutschsprachigen Hostess, Deutsches Tagesprogramm „Freestyle Daily“, Deutsche Menükarten in allen Restaurants

Preis:
ab 1.349,- € pro Person

Reiseplanung und Buchung:
Fasten Your Seatbelts e.K.
Auf dem Bürgel 6
D-64839 Münster/Altheim
Tel: +49 6071-66 62 0
info@kanadareisen.de
www.kanadareisen.de


Autor: bfs

Hawaii-Inselhopping mit Karawane Reisen

Neue Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen durch die USA und Kanada

Per „Inselhopping“ können vier hawaiianische Inseln auf einer Reise besucht werden. Bild: Karawane Reisen

Per „Inselhopping“ können vier hawaiianische Inseln auf einer Reise besucht werden. Bild: Karawane Reisen

Der „USA & Kanada“-Katalog für die Reise-Saison 2017/2018 des Ludwigsburger Spezial-Reiseveranstalters lässt keine Wünsche offen, wenn es darum geht, einen Trip in die Staaten zu planen. Das bisherige Repertoire wurde in allen Bereichen aufgestockt: vom Städtetrip über die Mietwagenreise bis hin zum geführten WanderAbenteuer mit deutschsprachiger Reisebegleitung.

Abenteuer, Natur und Kultur

Eines der neuen Highlights ist ohne Frage das sogenannte Island-Hopping über die hawaiianischen Inseln, in dessen Rahmen auf vier Inseln 20 Tage lang per Mietwagen eine Sehenswürdigkeit nach der anderen entdeckt werden kann – von beeindruckenden Lavalandschaften über tropische Küstenregionen bis hin zu riesigen Tälern, umgeben von Bergmassiven (ab 2.929,- Euro pro Person).

Generell ist das Angebot des Katalogs ebenso vielfältig wie die Reisen selbst. Beispielsweise kann ein Trip in die Weltmetropole New York mit einem anschließenden Badeaufenthalt an weißen Sandstränden und in kristallklarem Wasser des „Sunshine States“ Florida im Rahmen einer 13-tägigen Mietwagenreise kombiniert werden (ab 1.999,- Euro pro Person). Eine 15-tägige Wanderreise zeigt die schönsten Routen der Pazifikküste durch eine unberührte Natur voll Regenwäldern, Wüstenlandschaften und der Prärie des ehemaligen „Wilden Westens“, von San Francisco bis nach Seattle (ab 3.229,- Euro). Ein echtes „Wow-Erlebnis“ wartet auf Naturliebhaber natürlich in Kanada: Im Rahmen einer 20-tägigen Erlebnisreise, die neu ins Programm mit aufgenommen wurde, stehen neben Besichtigungen der Großstädte Toronto, Ottawa und Montreal natürlich auch die legendären Niagarafälle sowie die schier endlosen Waldregionen auf dem Sightseeing-Plan (ab 2.535,- Euro pro Person).

Das Angebot des „USA & Kanada“-Katalogs umfasst Individual- und Gruppenreisen in alle Teile der USA und Kanadas inklusive der Grenzgebiete Hawaii und Alaska. Die Reisen sind buchbar unter www.karawane.de und in Reisebüros.

Der „USA & Kanada“-Katalog von Karawane Reisen bietet ein breitgefächertes Angebot von Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen. Bild: Karawane Reisen

Der „USA & Kanada“-Katalog von Karawane Reisen bietet ein breitgefächertes Angebot von Mietwagen-, Bus- und Aktivreisen. Bild: Karawane Reisen

Über Karawane Reisen

Der als „TOP-Reiseveranstalter“ zertifizierte Spezialist für erstklassige Erlebnis- und Individualreisen in mehr als 80 Ländern sorgt für unvergessliche Urlaubs-Momente. Das 36-köpfige Team entwirft erlebnisreiche Touren, die auf individuelle Wünsche abgestimmt sind, und bietet persönliche Beratung.

Quelle: Karawane Reisen / Beyond Five Stars

Individuelle Führungen durch Yukon und Alaska: Im Goldrausch am Klondike

Ein Karibu - Bild: Fasten Your Seatbelts / bfs

Ein Karibu – Bild: Fasten Your Seatbelts / bfs

Der Reiseveranstalter Fasten Your Seatbelts versetzt Urlauber mit einer 15-tägigen Hotel- und Wanderreise zurück in den Wilden Westen. Kleingruppen von maximal 12 Teilnehmern können das Grenzgebiet um Alaska und Kanada mit deutschsprachiger Reisebegleitung erkunden. bfs – Der Traum vom greifbar nahen Reichtum war in kaum einer Epoche so ausgeprägt wie im Wilden Westen. Abertausende hoffnungsvolle Schatzsucher und Abenteurer machten sich damals auf den Weg zum Klondike River bei Dawson City und schürften teilweise jahrelang auf gut Glück Gold. Bis heute wurden rund 570 Tonnen des Edelmetalls an diesem Fleckchen Erde zutage gefördert. Doch nicht nur die Erinnerung an diese Wildwest-Zeit, die als „Klondike-Goldrausch“ in die Geschichte einging, macht die Region in Alaska so einzigartig: Es ist auch die imposante Landschaft, die vor Superlativen nur so strotzt.

Groß, größer, Alaska
Dank des Anbieters Fasten Your Seatbelts, der sich auf Erlebnisreisen nach Kanada spezialisiert hat, können Hobby-Abenteurer die damalige Historie noch einmal Revue passieren lassen. Der 15-tägige Trip für Kleingruppen startet in Whitehorse, der Hauptstadt des Yukon-Gebiets, dessen Grundstein mit dem damaligen Lockruf nach Reichtum gelegt wurde. Die beeindruckende Carcross-Desert – die kleinste Wüste der Welt – stimmt Entdecker bereits auf das ein, was sie hier erwartet: eine von gigantischen Gebirgsketten geprägte Landschaft, welche die größten zusammenhängenden Nationalparks und Gletscher der Welt beheimatet. Abseits der Straße tauchen immer wieder Überbleibsel aus einem längst vergangenen Jahrhundert auf. Das Flair der Vergangenheit schlummert in jeder Poststation, jedem Rathaus und jedem Saloon, der den Landstrich ziert. Die Herzstücke dieser atemberaubenden Natur bilden ohne Zweifel der Kluane Nationalpark und der Denali Nationalpark, in dem die größte Erderhebung der USA, der Mount Mc Kinley, steht. Mit ein wenig Glück können hier unter anderem Elche, Karibus, Wölfe und Grizzly-Bären in ihrer freien Natur beobachtet werden. Gegen Ende jeder echten Goldgräberreise muss natürlich auch noch ein Abstecher nach Dawson City gemacht werden. Noch heute wird hier eifrig nach Gold gegraben. Am Eldorado Creek haben Abenteurer sogar die Möglichkeit, eine aktive Goldmine zu besichtigen. Zwar darf von den abgebauten Rohstoffen nichts mit nach Hause genommen werden, doch die bleibenden Eindrücke kann Ihnen garantiert niemand nehmen. Natürlich gehört zu einer solchen Entdeckungsreise auch die richtige Erholung. Die ist inklusive – genächtigt wird in Hotels der gehobenen Mittelklasse, die auf dem Weg liegen. Die angebotenen Führungen werden allesamt von einer deutschen Reiseleitung betreut. Buchen kann man die 15-tägige „Yukon & Alaska Explorer“-Reise unter www.kanadareisen.de.

Angebot: Yukon & Alaska Explorer
15-tägige Hotel- und Wanderreise

Leistungen:
– Deutschsprachiger Wanderführer und Reiseleiter
– Individuelle Führung und Interpretation während der gesamten Reise
– 13 Hotel-Übernachtungen in DZ der gehobenen Mittelklasse
– Alle notwendigen Transporte im klimatisierten Maxivan
– Geführte Wanderungen
– Fährfahrt Lynnfjord
– Tagestour in den Denali Nationalpark
– Eintrittsgelder für Nationalparks
– Flughafentransfers
– Gebühr für Besuchsvisa USA
– Reisepreissicherungsschein der R+V Versicherung

Termine:
28.05.-11.06, 25.06.-09.07, 23.07.-06.08., 20.08.-03.09.2017

Teilnehmer:
Kleine Gruppe von drei bis maximal zwölf Personen

Preise, Informationen & Buchung:
Fasten Your Seatbelts e.K.
Auf dem Bürgel 6
D-64839 Münster / Altheim
www.kanadareisen.de

Quelle: Fasten Your Seatbelts / bfs

[Sponsored] Entdecken Sie die USA und Kanada!



Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

Die Staffel von “CSI: Miami”, die derzeit bei uns im Blog abgehandelt wird, ist schon beendet, die Zusammenfassung folgt nächste Woche. Bis dahin nutzen wir die Zeit, unsere Leser auf eine Aktion von Expedia.de aufmerksam zu machen für diejenigen, die die Einsatzgebiete der “Crime Scene Investigators” einmal selbst erkunden wollen: “Entdecken Sie die USA und Kanada!”

Wer ab sofort bis zum 26. Oktober 2014 seinen Urlaub in den USA oder in Kanada bucht und zwischen heute und dem 24. Januar 2015 seine Reise antreten möchte, kommt bei Expedia.de in den Genuss eines besonderen Angebots. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren:



Aktion – USA und Kanada Sale

  • Diese Angebote sind live vom 23.09.2014 bis 26.10.2014.
  • Der Rabatt gilt nur für den Preis ausgewählter Hotels (ohne anfallende Steuern und sonstige Gebühren) in dem Reisezeitraum bis zum 24.01.2015. Die angegebenen Preise berücksichtigen den Angebotsrabatt und verstehen sich pro Übernachtung in einem Doppelzimmer.
  • Bestimmte Zeiträume können ausgeschlossen sein und das Hotel kann einen Mindestaufenthalt vorgeben. Informationen hierzu erhalten Sie beim jeweiligen Hotel.
  • Die Angebote sind nur begrenzt verfügbar und können ohne Ankündigung auslaufen.
  • Die allgemeinen Buchungsbedingungen von Expedia finden hier Anwendung.
  • Organisation: Expedia, Inc., Expedia, Inc., 333 108th Avenue NE, Bellevue, WA 98004, USA.

Die wilden Rockies und Pulverschnee pur – Im Westen Kanadas liegen aufregende Skiparadiese

(djd/pt). Unberührte Natur und die beeindruckenden Bergmassive von Rocky und Coast Mountains: So kennt man den Westen Kanadas. Dass hier auch einige der schönsten Skiregionen der Welt liegen, konnte bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver bewundert werden. Neben der landschaftlichen Schönheit ist vor allem die Beschaffenheit des Schnees außergewöhnlich. Durch das trockene Bergklima ist er besonders leicht und pudrig. Die Kanadier nennen ihn deshalb “Champagne Powder”. Der touristische Zusammenschluss “Canada’s West”, bestehend aus den beiden Provinzen British Columbia und Alberta, zeigt eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihn in voller Pracht zu genießen. Unter www.canadas-west.de gibt es alle Informationen.

Spritzige Tiefschneeabfahrten

Hunderte von traumhaften Alpinski-Pisten in Höhenlagen bis über 2.000 Meter lassen in Kanadas Westen keine Wünsche offen. Von gut präparierten Anfängerabfahrten bis hin zu anspruchsvollen Strecken für Könner findet sich hier für jeden etwas. Besonders Tiefschneeliebhaber kommen auf ihre Kosten, wenn sie mit Blick über die unendlichen Weiten der Bugaboo oder Rocky Mountains durch unberührt funkelnden Pulverschnee rauschen. In den meisten Skigebieten gibt es moderne Hochgeschwindigkeits-Sessellifte. Zu den Extremabfahrten in noch größere Höhen fliegt man per Helikopter, auch “Heliskiing” genannt.

Die “Snowcats” und das “Ziplining”

In Alberta und British Columbia regiert aber nicht nur der Alpinski. Gespurte Loipen in märchenhafter Winterlandschaft verlocken auch zum Langlauf. Wer über eine gute Kondition verfügt, wird die abwechslungsreichen Tourengänge ausprobieren. Für Urlauber, die dem Skifahren nichts abgewinnen können, gibt es zahlreiche andere Vergnügungen im Schnee. Mehrsitzige Pistenraupen, “Snowcats” genannt, bringen nicht nur Skiläufer zu ihren Abfahrten, sondern werden unter anderem auch als Transportmittel zum Hütten-Dinner eingesetzt. Ein besonderer Spaß ist das sogenannte “Ziplining”: Hierbei können Schwindelfreie, sicher in ein Kabel eingehakt, per Seilzug durch die Landschaft sausen.

Attraktive Reise zu gewinnen

In der Tourismus-Allianz “Canada’s West” sind die beiden Provinzen Alberta und British Columbia zusammengeschlossen. Im Rahmen der aktuellen Kampagne “Mehr Erleben” verlost die Kooperation gemeinsam mit ihren Partnern Air Canada, Canadian Tourism Commission, Canusa Touristik, Dertour, Fairmont Hotels, Hagen Alpin, Meier’s Weltreisen und Stumböck Club eine Erlebnisreise für zwei Personen nach/ab Calgary oder Vancouver inklusive sieben Hotelübernachtungen, Mietwagen und Skipässen (Teilnahmeschluss ist der 31. März 12). Unter www.canadas-west.de gibt es alle Informationen zum Gewinnspiel.

Quelle: djd/Big White Ski Resort

© 2021 Reisende Reporter

Theme von Anders NorénHoch ↑